Dienstag, Oktober 10, 2006

Bücher im Fernsehen, Dienstag 10.10.06

Besprochene Titel:

Jörg Kachelmann: Das Lexikon der Wetterirrtümer Anja Andrea Kutsch: Die Pferdeflüsterin erzählt Friedrich Hechelmann: Bibel T.C. Boyle: Talk, Talk Thomas Schuler: Strauß. Die Biographie einer Familie Inger Christensen: Alphabet Uta Glaubitz: Generation Praktikum Heinz Bude: Das Problem der Exklusion. Ausgegrenzte, Entbehrliche, Überflüssige Marijke Amado: Mr. Blink. Vom Traummann zum Albtraum Désirée Nick: Was unsere Mütter uns verschwiegen haben Kiran Nagarkar: Gottes kleiner Krieger Cees Nooteboom: Tumbas - Gräber von Schriftstellern und Denkern Frank Schätzing: Mordshunger Ulrich Tilgner: Zwischen Krieg und Terror Marianne Rosenberg: Kokolores Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg. Meine Reise auf dem Jakobsweg Paul Kirchhof: Das Gesetz der Hydra. Gebt den Bürgern ihren Staat zurück! Bodo Kirchhoff: Die kleine Garbo Günter Grass: Beim Häuten der Zwiebel Axel Thorer: Mallorca. Lexikon der Inselgeheimnisse

Programmschema:
6:20 3sat: Kulturzeit
08:00 arte: Kultur
09:00 arte: Kultur
09:05 3sat: Kulturzeit
09:35 MDR: Beckmann
11:20 arte: Kultur
11:45 RBB: Beckmann
13:00 ZDF Mittagsmagazin
15:00 3sat: Ich male meine Träume
15:45 HR: Beckmann
19:20 3sat: Kulturzeit
22:30 HR: Hauptsache Kultur
22:45 ZDF: Johannes B. Kerner
00:20 ZDF: apekte extra
01:30 3sat: Kulturzeit
02:05 HR: Hauptsache Kultur
02:40 SWR: Leute night

06:20 3sat Kulturzeit

Wiederholung vom Vortag

08:00 arte: Kultur

Wiederholung von gestern abend

09:00 arte: Kultur

Wiederholung vom Vortag

09:35 MDR: Beckmann

Wiederholung vom 09.10.06. Themen s. 11:45 Uhr

11:20 arte: Kultur

Wiederholung vom Vortag

11:45 RBB: Beckmann

Wiederholung der Sendung vom 09.10.06 Jörg Kachelmann ist Deutschlands bekanntester Wetterfrosch. Seit fast 15 Jahren sagt Jörg Kachelmann in der ARD das Wetter vorher. Doch neben exakten Prognosen verfolgt der Schweizer noch eine andere Mission: Er will endlich mit weit verbreiteten, aber unsinnigen Wetterregeln aufräumen. Ob „Hundertjähriger Kalender“, Biowetter oder der Laubfrosch als Wetterprophet - das alles ist für ihn kompletter Unfug. Wie viel Wahrheit steckt wirklich in Aussagen wie „Zugluft macht krank“, „Schwalben fliegen bei schlechtem Wetter tief“ und „bei Neumond wechselt das Wetter“? Aus Anlass seines neuen Buchs Das Lexikon der Wetterirrtümer klärt Jörg Kachelmann bei "Beckmann" die größten Irrtümer auf und lüftet viele weitere verblüffende Wetter-Geheimnisse.

13:00 ZDF: Mittagsmagazin

Zu Gast in der Sendung heute ist Pferdeflüsterin Andrea Kutsch. Sie hat gerade ihr neues Buch Die Pferdeflüsterin erzählt bei Lübbe herausgebracht. Kutsch durfte als Auserwählte an der Seite von Monty Roberts, dem Original-Pferdeflüsterer treten und führt heute viele Tourneen mit ihm gemeinsam durch. «Was auf Zuschauer so geheimnisvoll wirkt, ist das Eingehen auf die nonverbale Sprache der Pferde. Gewalt ist verpönt. Wie sonst soll man einem 600 Kilo schweren Lebewesen vertrauen, das den Reiter gerade an einem senkrechten Felsabhang entlang trägt? In diesem Buch erzählt Andrea Kutsch von ihren Schlüsselerlebnissen: vom ersten Pony, von Wasser und Windsurfen, vom Wiedererwachen der Pferdeleidenschaft und von der ersten Begegnung mit Monty Roberts. Richtig spannend sind ihre beeindruckenden Momente während ihrer Pferdelehre und das überwältigende Wissen und die unglaubliche Feinfühligkeit des Meisters. Ihre Botschaft: Träume verwirklichen, wenn sie am stärksten sind, denn entscheidend ist die echte Leidenschaft.» (Klappentext)

15:00 3sat: Ich male meine Träume

Wie schon Salvador Dalí und Friedensreich Hundertwasser illustriert der Maler Friedrich Hechelmann eine Bibel. Da er kein abstrakter Maler ist, bedeutet jedes Bild Textauslegung und offenbart die Sicht des Künstlers. Er möchte in einer Zeit des fortschreitenden Materialismus ein Bekenntnis zu den kulturellen Wurzeln und zur Spiritualität ablegen, ohne frömmlerisch daherzukommen. Susanne Bausch hat den Maler bei seiner Arbeit beobachtet.

15:45 HR: Beckmann

Wiederholung vom 09.10.06 - Themen s. 11:45 Uhr RBB

19:20 3sat: Kulturzeit

Geplant unter anderem ein Beitrag zu T.C. Boyles neuem Roman Talk, Talk: «Sie ist jung, schön, zierlich, gehörlos und lässt sich wirklich nichts gefallen. Als Dana Halter eines Morgens ein Stoppschild überfährt, gerät sie in die Fänge der Justiz, die ihr Delikte vorwirft, die sie nie begangen hat. Es dauert Tage, bis sich herausstellt, das Dana Opfer eines Betrügers geworden ist, der mit ihrer Kreditkarte bezahlt, Schecks auf ihren Namen ausstellt - und überhaupt ihre ganze Identität gestohlen hat. Als Dana nach erniedrigenden Tagen im Gefängnis auch noch ihren Job verliert, hat sie nur noch ein Ziel: diesen elenden Betrüger, der auf ihre Kosten in Saus und Braus lebt, zu finden. Der Kampf beginnt!» (Verlagstext) Der Verlag hat zwei Leseproben online gestellt: Zur Leseprobe 1, Zur Leseprobe 2

20:00 arte: Kultur

Täglich von montags bis samstags präsentiert das Kulturjournal Neues aus der europäischen Kulturszene.

22:30 HR: Hauptsache Kultur

* Aufstieg und Fall des Strauß-Clans - Die Biographie einer Familie Obwohl die Familie hinter seiner politischen Karriere oft zurückstehen musste, hätte Franz Josef Strauß seine ehrgeizigen Ziele ohne seine Frau Marianne und ohne die Kinder Monika, Franz Georg und Max nie erreichen können. Je mehr Strauß öffentlich unter Druck geriet, desto mehr hielt die Familie zusammen und ließ sich für seine politischen Ziele einspannen. Die Kinder glaubten, an die Erfolge des Vaters anknüpfen zu müssen – was ihnen eher weniger gelungen ist. Das Buch Strauß. Die Biographie einer Familie des Münchner Journalisten Thomas Schuler beleuchtet die persönlichen Hintergründe und die Höhen und Tiefen des Ausnahmepolitikers und seiner Familie.

* Die Sprach-Spielerin - Der Siegfried-Unseld-Preis für die dänische Schrifstellerin Inger Christensen „Gedichte werden nicht von Erlebnissen noch von Gedanken, Ideen oder Vorstellungen von irgend etwas neu geschrieben. Gedichte werden mit Wörtern geschrieben.“, sagt sie. Und bekennt damit ihre Liebe zum System Sprache. In ihrem Gedichtzyklus Alphabet etwa kombiniert sie die Buchstaben des Alphabets mit einer mathematischen Zahlenreihe und lässt sie –gemäß der Zahlenfolge – wachsen und wuchern. Solche Sprach-Experimente, Spielereien mit Konzept sind es, die die Schriftstellerin auch in ihren Romanen zu neuen, unerfindbaren Ergebnissen führen. Und die sie – laut Neuer Zürcher Zeitung – zu „grand old lady der dänischen Literatur“ gemacht haben. Gerade bekam Inger Christensen in Frankfurt den mit 50.000 Euro dotierten Siefried-Unseld-Preis verliehen. „Hauptsache Kultur“ hat die Dichterin getroffen und macht ihre Gedichte hör- und sichtbar.

* Welche Perspektive hat die Generation Praktikum? - Der Kasseler Soziologe Heinz Bude über die schwierige Situation am Arbeitsmarkt Es sind viele. Viele junge Leute, die noch Jahre nach dem Studium keine Arbeitsstelle gefunden haben. Dabei schuften sie oft mehr als andere, allerdings in einem Praktikum nach dem anderen.Sechs Wochen in dieser Stadt, zwei Monate in der nächsten, manchmal Jahre im gleichen Betrieb - aber immer nur als schlecht bezahlte Praktikanten oder befristet Beschäftigte. Büros und Firmen können sie so schnell wieder loswerden: Sie haben keinen Kündigungsschutz und bekommen keine Sozialleistungen. Und vor allem: keine Perspektive. Soziologen zählen sie zum „Prekariat“. In Anlehnung an das Wort „Proletariat“ meinen sie damit das ganze Heer an Menschen, die „prekäre“ Jobs haben. Jobs, die sie kaum oder nur schlecht ernähren und die ihnen keinerlei Sicherheit bieten.

22:45 ZDF: Johannes B. Kerner

TV-Moderatorin Marijke Amado ("Mini Playback Show") hat sich ihren Liebesschmerz von der Seele geschrieben und sorgt mit ihren Bekenntnissen für Schlagzeilen. In ihrem Buch Mr. Bink. Vom Traummann zum Albtraum gibt die 52-Jährige offen zu, dass ihr Ex-Freund sie mit 16 Frauen betrog.

"Dschungel-Königin" Désirée Nick rechnet in ihrem neuen Buch Was unsere Mütter uns verschwiegen haben. Der Heimtrainer für Frauen in Nöten mit Männern und dem eigenen Geschlecht ab. Die Powerfrau und Mutter eines Sohnes weiß, wie man sich selbstbewusst einen Mann angelt und Kauflust, Kinder und Karriere unter einen Hut bekommt.

00:20 ZDF: aspekte Spezial: Die Nacht des Blauen Sofas

Auf dem "Blauen Sofa" werden anlässlich der Frankfurter Buchmesse, die vom 4. bis 8. Oktober stattfindet, wieder die interessantesten Autoren und Autorinnen zu Gesprächen mit Luzia Braun und Wolfgang Herles u. a. Platz nehmen. Biografien, Romane, politisch/historische, zeitgeschichtliche und aktuelle Sachbücher werden vorgestellt. Fast 100 Schriftsteller und Autoren haben beim "Blauen Sofa" zugesagt. Darunter:

01:20 3sat: Kulturzeit

Wiederholung von 19:20 Uhr

02:05 HR: Hauptsache Kultur

Wiederholung von 22:30 Uhr

02:40 SWR: Leute night

Wiederholung vom 26.4.2005 Gast: Axel Thorer, stellvertretender Chefredakteur bei "BUNTE" Axel Thorers Welt ist die der Prinzen und Partyluder, der Yachten und Schlösser. Als einer der bekanntesten Boulevardjournalisten Deutschlands kennt er die Reichen und Schönen. Und auf seinen Reisen geht der Mann mit dem Rauschebart seiner zweiten Leidenschaft nach: er sammelt Kofferaufkleber. Mittlerweile besitzt er 25.000. Nebenbei hat er ein Buch über Mallorca geschrieben, das er in dieser Sendung vorstellen wird, und das in diesem Oktober bei Hoffmann und Campe neu aufgelegt wird: Mallorca. Lexikon der Inselgeheimnisse

(Alle Texte auf dieser Seite unter Verwendung der Original-Senderinformationen!)

Kommentare:

  1. Manno DeLarossa10:45 nachm.

    "Anja" Kutsch oder "Andrea" Kutsch?

    Manno DeLarossa

    AntwortenLöschen
  2. autsch. Natürlich "Andrea". Keine Ahnung, wie oben das "Anja" reingekommen ist. Wird aber umgehend geändert. Danke für den Hinweis!

    AntwortenLöschen