Donnerstag, Mai 06, 2010

Neuerscheinungen rund um Shakespeare - Mai 2010

Bill Bryson: Shakespeare - wie ich ihn sehe

Titel: Shakespeare - wie ich ihn sehe / Bill Bryson
aus d. Engl. übers. von Sigrid Ruschmeier
Autor: Bryson, Bill ; Ruschmeier, Sigrid [Übers.]
Verleger: München : Goldmann Verlag
Erscheinungsjahr: 2010
Umfang/Format: ca. 208 S. ; 187 mm x 118 mm
Einheitssachtitel: Shakespeare. The World as Stage
ISBN: 978-3-442-47275-8
EAN: 9783442472758
Einband/Preis: PB. : EUR 7.95

Buch bei amazon.de ansehen

Typisch Bill Bryson: eine humorvolle und leicht verständliche Einführung in Shakespeares Leben, seine Werke und seine Zeit

Mensch oder Mythos – wer war William Shakespeare wirklich, der geistige Vater von Romeo und Julia, von Hamlet und Macbeth? Gab es den Menschen Shakespeare überhaupt? Ist der Name womöglich das Pseudonym eines Unbekannten, der seine Identität verschleiern wollte? Bill Bryson schließt die Wissenslücken um den bekanntesten und rätselhaftesten Autor der Welt. Dabei lädt er seine Leser ein zu einer vergnüglichen Reise durch das elisabethanische England. Ein echter Bill Bryson: eloquent, klug und mit einem Augenzwinkern geschrieben.

Leseprobe beim Goldmann Verlag

David Safier: Plötzlich Shakespeare - Hörbuch

Titel: Anneke Kim Sarnau und Christoph Maria Herbst lesen David Safier, Plötzlich Shakespeare [Tonträger] / Regie: Dirk Schwibbert
Autoren: Safier, David ; Sarnau, Anneke Kim ; Herbst, Christoph Maria ; Schwibbert, Dirk
Ausgabe: Autoris. Lesefassung
Verleger: Berlin : Argon-Verl.
Erscheinungsdatum: 12.05.2010
Umfang/Format: 4 CDs ; 12 cm, in Behältnis 13 x 15 x 3 cm
Laufzeit: 280 Minuten Gesamttitel: Argon-Hörbuch
ISBN: 978-3-8398-1016-3
EAN: 9783839810163

Hörbuch bei amazon.de ansehen

Wenn ein Mann und eine Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt!

Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt, in den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert. Wir schreiben das Jahr 1594 und der Mann heißt William Shakespeare.

Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausfindet was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im mittelalterlichen London nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht gerade begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Der Barde hat zwar "Romeo und Julia" geschrieben, aber von der wahren Liebe versteht er noch weniger als Rosa. Und während die beiden Liebeslaien sich in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.

Hörprobe beim argon Verlag

Abi Workshop Englisch. Shakespeare. Lehrerheft

Broschiert
Verlag: Klett Ernst /Schulbuch
Auflage: 1. Aufl.
Erscheinungsdatum: Mai 2010
Klasse 11/12 (G8); Klasse 12/13 (G9)
Sprache: Deutsch, Englisch
ISBN-10: 3126010156
ISBN-13: 978-3126010153

Buch bei amazon.de ansehen

Ich persönlich denke immer, dass die Lehrerhefte die wahren Schätze für den Schulunterricht sind - solange man so einfach an sie herankommt wie bei amazon. Denn oft beziehen die Lehrer aus diesen Heften ihren Wissensvorsprung - und das dortige Material zu kennen und durchzuarbeiten, macht den Unterschied zwischen einem guten und einem sehr guten Schüler. Vor allem dann, wenn man es - wie der Lehrer - bereits zur Unterrichtsvorbereitung nutzt, und nicht nur zum Nacharbeiten. Wie würde Hermann Hesse sagen: Nicht für jedermann, nur für Verrückte! Bzw. für Lehrer und solche Schüler, die im Unterricht nicht immer nur reagieren wollen.


Wilhelm Weygandt: Abnorme Charaktere in der dramatischen Literatur: Shakespeare - Goethe - Ibsen - Gerhart Hauptmann

Titel: Abnorme Charaktere in der dramatischen Literatur : Shakespeare - Goethe - Ibsen - Gerhart Hauptmann / Wilhelm Weygandt
Autor:: Weygandt, Wilhelm
Ausgabe 1. Auflage
Verleger: Hamburg : Severus Verlag
Erscheinungsjahr: 2010
Umfang/Format: ca. 140 S. ; 190 mm x 120 mm
ISBN: 978-3-942382-22-9
Bestellnummer(n): 14596
EAN: 9783942382229
Einband/Preis: PB. : EUR 19.50

Warum der Hamburger Severus Verlag diese alte Arbeit Wilhelm Weygandts wieder ausgrub, lässt sich leider auf deren Website nicht ergründen. Der 1939 gestorbene Weygandt war deutscher Psychiater, von 1919 bis zu seiner Emeritierung im Frühjahr 1934 Ordinarius für Psychiatrie an der Universität Hamburg. Seine Arbeitsschwerpunkte lagen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der experimentellen Psychologie, der Forensik sowie der Psycho- und Rassenhygiene. Er galt im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts als wichtigste deutsche Autorität auf dem Gebiet der Forschung und Fürsorge des „jugendlichen Schwachsinns“. Er verfasste eine Reihe von Lehrbüchern zur allgemeinen Psychiatrie, Diagnostik, Forensik und Kinderpsychiatrie. Insgesamt summiert sich die Zahl seiner Veröffentlichungen auf über 600. Darunter befinden sich auch literarische Arbeiten wie ein Lustspiel in oberbayerischer Mundart, drei Gedichtbände und Arbeiten zur Psychopathologie in Literatur und Kunst. Zu letzteren dürfte der Band über Shakespeare und Co. zählen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen