Donnerstag, August 26, 2010

SWR Bestenliste September 2010

Wie immer an dieser Stelle die Frage, warum ich meine, hier im Blog die SWR Bestenliste veröffentlichen zu müssen. Ist das mehr als eine reine Werbemaßnahme? Zum einen: ich halte die SWR Bestenliste für einen guten Führer durch den Dschungel der Neuerscheinungen. Wie bei allen Bestenlisten ist die Auswahl subjektiv, kommt aber meinen eigenen Lesegewohnheiten entgegen.

Der Unterschied zu anderen Blogs, auf denen die Liste ebenfalls monatlich veröffentlicht wird: Für mich sind einige Punkte interessant, die auf der Original-Bestenliste nicht abgedeckt sind: Wann ist ein Buch eigentlich erschienen? Kann ich ein wenig mehr über den Inhalt erfahren, als jene fünf Zeilen, die auf der Bestenliste selbst Platz für die Beschreibung ist? Gibt es im Netz Leseproben, damit ich mir einen Eindruck von den Büchern verschaffen kann? Und, nicht zuletzt: Gibt es schon eine Hörbuchversion - und wenn ja, wie umfangreich ist diese? Auf all diese Fragen, die normalerweise in der Bestenliste nicht beantwortet werden, versuche ich hier im Shakespeare-Blog Antworten zu geben. Und das Monat für Monat. Falls Sie an diesen Eckdaten ebenfalls interessiert sind, können Sie den Blog auch als RSS-Feed bestellen. Sie bekommen die Infos dann nach Veröffentlichung auf Ihren Feedreader. Einfach hier klicken, um zum Feed zu gelangen!

Platz 1-2 (-) 51 Punkte

MARTIN MOSEBACH : Was davor geschah

Titel: Was davor geschah : Roman / Martin Mosebach
Autor: Mosebach, Martin
Verleger: München : Hanser
Erscheinungsdatum: 16. August 2010
Umfang/Format: 329 ; 21 cm
ISBN: 978-3-446-23562-5
Bestellnummer(n): 505/23562
EAN: 9783446235625
Einband/Preis: Pp. : EUR 21.90
Schlagwörter: Frankfurt
; Bankangestellter ; Freundeskreis ; Liebesbeziehung ; Konflikt ; Belletristische Darstellung
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Es ist eine gefährliche Frage, die bereits den Keim einer Eifersucht enthält: Wie war das eigentlich mit dir, bevor wir uns kannten? Die beiden sind seit Kurzem ein Paar, und sie stellt ihm jene Frage. Seine Antwort wird zu einem Gespinst aus Wahrheit und Dichtung, einem wahren Lügenpalast, errichtet aus soliden Bausteinen von Wirklichkeit. Auf der Bühne Frankfurts inszeniert Martin Mosebach, mit detektivischer Genauigkeit und meisterhafter Sprachkunst, ein böses Spiel von Liebe und Zufall.

"Auf die Gipfel deutscher Erzählkunst spaziert Martin Mosebach mit unnachahmlicher Eleganz und Leichtigkeit. In seinem Roman erzählt er davon, dass mitunter zwei Paare auseinandergehen müssen, damit ein drittes entstehen kann, während ein weiteres über der rückblickenden gemeinsamen Betrachtung dieser Commedia dell`Arte zusammenfindet." (Felicitas von Lovenberg)

Leseprobe bei amazon.de

Platz 1-2 (1) 51 Punkte

MARIE NDIAYE : Drei starke Frauen

Titel: Drei starke Frauen : Roman / Marie NDiaye
Aus dem Franz. von Claudia Kalscheuer
Autorin: NDiaye, Marie ; Kalscheuer, Claudia [Übers.]
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Berlin : Suhrkamp
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2010
Umfang/Format: 341 S. ; 21 cm
Einheitssachtitel: Trois femmes puissantes [dt.]
ISBN: 978-3-518-42165-9
Bestellnummer(n): 42165
EAN: 9783518421659
Einband/Preis: Pp. : EUR 22.90
Schlagwörter: Frau ; Lebensplan ; Änderung ; Belletristische Darstellung
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Den neuen Roman der »ungewöhnlichsten Schriftstellerin Frankreichs« beschrieb die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung in den knappen und präzisen Worten: Er handle »von drei vollkommen unterschiedlichen Frauen, die sich von den Schwierigkeiten des Lebens nicht unterkriegen und von ihren Mitmenschen nicht demütigen lassen«.

Die vierzigjährige Norah gibt dem Drängen ihres Vaters nach und besucht ihn in Dakar: Die Juristin soll ihren Bruder aus dem Gefängnis holen. Das schwierige Treffen mit dem Vater führt die Frau an den Rand des Wahnsinns. Fanta hat im Unterschied zu Norah Dakar verlassen, um ihrem Ehemann Rudy in die französische Provinz zu folgen. Sie gibt sich dort vor Langeweile auf, so meint Rudy, durch dessen Perspektive wir von Fanta erfahren - doch ihm entgeht Entscheidendes. Von Afrika aus betrachtet erscheint ihre Existenz geradezu luxuriös und begehrenswert, weshalb Khady, die junge Afrikanerin, illegal nach Frankreich einzuwandern sich bemüht - doch sie endet, tot, an Grenzen. Drei Lebensläufe, drei starke Frauen, die ihre Würde verteidigen, indem sie sich im entscheidenden Moment weigern, so zu handeln, wie es die Umgebung verlangt: drei Frauen, die selbst in extremster Situation ihre Würde verteidigen.

"Drei eigenständige Geschichten, die alle vom Exil, von Afrika, von Verrat und Gewalt erzählen. (...) Marie NDiaye erzählt eine afrikanische Tragödie mit ihrer unverstellten und melodiösen Stimme, für deren Schönheit es in der deutschen Gegenwartsliteratur im Moment keinen Vergleich gibt." (Iris Radisch)

Leseprobe bei amazon.de

Platz 3 (-) 46 Punkte

THOMAS HETTCHE: Die Liebe der Väter

Titel: Die Liebe der Väter : Roman / Thomas Hettche
Autor: Hettche, Thomas
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Köln : Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum: 19. August 2010
Umfang/Format: 223 S. ; 20 cm
ISBN: 978-3-462-04187-3
EAN: 9783462041873
Einband/Preis: Pp. : EUR 16.95
Schlagwörter: Sylt ; Urlaubsreise ; Vater ; Konflikt ; Tochter ; Belletristische Darstellung
Leichtere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Die berührende Geschichte eines Vaters, der um seine Tochter kämpft.

Peter hat eine Tochter, aber das Sorgerecht für sie hat er nicht. Annika war zwei, als er und ihre Mutter sich trennten. Seitdem gerät jede elterliche Absprache zum Machtkampf um die inzwischen dreizehnjährige Annika. Ein Silvesterurlaub auf Sylt wird für Vater und Tochter zur entscheidenden Probe auf ihre Liebe.

Die Reise auf die Insel ist für den Verlagsvertreter Peter auch eine Rückkehr in Landschaften der Vergangenheit. Hier hat er die Sommer seiner Kindheit verbracht, als seine Mutter in einer Buchhandlung in Kampen arbeitete. Die Spaziergänge am Strand, die alte Kirche von Keitum, der Leuchtturm rufen Erinnerungen in ihm wach. Zum ersten Mal versucht er, seiner Tochter von sich zu erzählen. Er begegnet Susanne wieder, einer Freundin aus der Schulzeit, mittlerweile verheiratet und Mutter zweier Kinder. Und er muss erleben, dass er auf die Väter der scheinbar heilen Familien, die diese Ferien zusammen verbringen, wie ein Menetekel wirkt.

Es ist die Zeit zwischen den Jahren, die Rauhnächte, in denen Tiere sprechen können und die Tore der Geisterwelt offen stehen. "Die Wilde Jagd" tobt um das Ferienhaus auf der Düne, ein Wintersturm. Und in der Silvesternacht, zusammen mit Freunden im "Sansibar", steht plötzlich Peters gesamte Existenz auf dem Spiel. Atemlos folgt man seiner Stimme, die erzählt, was ihm geschieht - gegenwärtig, distanzlos, unmittelbar. Dieser Roman über die Schwierigkeit, heute Vater zu sein, ist Thomas Hettches persönlichstes Buch. Meisterhaft gelingt es ihm, die Atmosphäre des winterlichen Sylt mit einem Familiendrama zu verbinden, in dem es um die eigene Vergangenheit geht, die persönliche Integrität und eine gemeinsame Zukunft.

Leseprobe beim Verlag Kiepenheuer & Witsch

Platz 4 (-) 45 Punkte

JACQUES CHESSEX : Ein Jude als Exempel

Titel: Ein Jude als Exempel : Roman / Jacques Chessex
Aus dem Franz. von Grete Osterwald
Autor: Chessex, Jacques ; Osterwald, Grete [Übers.]
Verleger: München : Nagel & Kimche
Erscheinungsdatum: 8. März 2010
Umfang/Format: 95 S. ; 19 cm
Gesamttitel: CH-Reihe
Einheitssachtitel: Un juif pour l'exemple [dt.]
ISBN: 978-3-312-00440-9
Bestellnummer(n): 547/00440
EAN: 9783312004409
Einband/Preis: Pp. : EUR 12.90
Schlagwörter: Payerne ; Antisemitismus ; Mord ; Juden ; Geschichte 1942 ; Belletristische Darstellung
Leichtere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Im April 1942, mitten im Zweiten Weltkrieg, wird in dem Dorf Payerne in der Schweiz ein Viehhändler grausam ermordet: Die kleine Gruppe lokaler Nazis findet unter den Verlierern und Zukurzgekommenen regen Zulauf, ihre fanatischen Anführer fordern eine Tat als Fanal, damit die Bevölkerung merkt, woher der Wind der Zukunft weht. Ein Toter muss her, ein Jude, der Berner Familienvater Arthur Bloch kommt gerade recht.

Viele Jahre später trifft der Autor zufällig den Anstifter des Mordes - ohne Reue, ohne Schuldgefühl, von "dreckigster Reinheit." Das Buch führte in der französischen Presse zu einer ungeheuren Reaktion und ist nach "Der Vampir von Ropraz" Chessex' nächster aufsehenerregender Roman einer wahren Geschichte.

Leseprobe bei amazon.de

Platz 5 (-) 44 Punkte

KLAUS BÖLDL: Der nächtliche Lehrer

Titel: Der nächtliche Lehrer : Roman / Klaus Böldl
Autor: Böldl, Klaus
Verleger: Frankfurt, M. : S. Fischer
Erscheinungsdatum: 4. August 2010
Umfang/Format: 125 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-10-007627-4
EAN: 9783100076274
Einband/Preis: Pp. : EUR 16.95
Schlagwörter: Schweden ; Kleinstadt ; Lehrer ; Ehefrau ; Unfalltod ; Belletristische Darstellung
Leichtere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

In einer kleinen Stadt im hohen Norden von Schweden tritt Lennart eine Stelle als Lehrer an. Er heiratet die Bibliothekarin Elisabeth, die kurz darauf bei einem Unfall ums Leben kommt. Danach wird Lennart vollends zum Einzelgänger, der seine Tage auf einem prähistorischen Grabhügel verbringt und irgendwann seine Arbeit aufgibt. Nur manchmal kehrt er noch nachts in das Schulhaus zurück, wo er umgeht wie ein sanftes Gespenst, das sein Leben sucht.

Klaus Böldl schreibt mit absoluter Souveränität über Sehnsucht, Erinnerung und den Lauf der Zeit voller Lakonie, Humor und höchster Spannung. Es ist eine Prosa, die den Schleier der Wirklichkeit zerreißt, um das verborgene Geheimnis des Lebens aufzudecken.

Platz 6 (-) 35 Punkte

CHRISTA WOLF: Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud

Titel: Stadt der Engel oder The overcoat of Dr. Freud / Christa Wolf
Autorin: Wolf, Christa
Ausgabe: 2. Aufl.
Verleger: Berlin : Suhrkamp
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2010
Umfang/Format: 414 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-518-42050-8
Bestellnummer(n): 42050
EAN: 9783518420508
Einband/Preis: Pp. : EUR 24.80
Schlagwörter: Los Angeles ; Deutsche Frau ; Schriftstellerin ; Studienaufenthalt ; Geschichte 1992-1993 ;
Deutschland [Östliche Länder] ; Schriftstellerin ; Lebenslauf ; Erinnerung ; Vergangenheitsbewältigung ; Belletristische Darstellung
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Los Angeles, die Stadt der Engel: Dort verbringt die Erzählerin Anfang der Neunziger einige Monate auf Einladung des Getty Center. Ihr Forschungsobjekt sind die Briefe einer gewissen L. aus dem Nachlaß einer verstorbenen Freundin, deren Schicksal sie nachspürt – eine Frau, die aus dem nationalsozialistischen Deutschland in die USA emigrierte. Sie beobachtet die amerikanische Lebensweise, taucht ein in die Vergangenheit des "New Weimar unter Palmen", wie Los Angeles als deutschsprachige Emigrantenkolonie während des Zweiten Weltkriegs genannt wurde. Ein ums andere Mal wird sie über die Lage im wiedervereinigten Deutschland verhört: Wird der „Virus der Menschenverachtung“ in den neuen, ungewissen deutschen Zuständen wiederbelebt? In der täglichen Lektüre, in Gesprächen, in Träumen stellt sich die Erzählerin einem Ereignis aus ihrer Vergangenheit, das sie in eine existentielle Krise bringt und zu einem Ringen um die Wahrhaftigkeit der eigenen Erinnerung führt. Das neue Buch von Christa Wolf ist auch autobiographische Prosa: Sie erzählt von einem Menschenleben, das drei deutschen Staats- und Gesellschaftsformen standhält, von einer Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte, von der Kunst, sich zu erinnern.

Der neue große Roman von Christa Wolf: Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud spiegelt das Leben der Autorin, wie in Kindheitsmuster immer wieder verbunden mit entscheidenden Momenten deutscher Geschichte.

"Dem politisch-moralischen Räsonnement in diesem Buch mag man, auch wenn es vor der Verklammerung von Antifaschismus und "Diktatur des Proletariats" haltmacht, seinen Respekt nicht versagen. Und in der Schilderung der Pazifik-Erfahrung der hartnäckigen DDR-Bürgerin gibt es eindringliche Szenen." (Lothar Müller)

Leseprobe bei amazon.de

Das Buch ist auch als Hörbuch erhältlich:
9 CDs, Laufzeit 765 min
Sprecher: Christa Wolf
Verlag: Der Audio Verlag, Dav
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2010
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862310086
ISBN-13: 978-3862310081
Größe und/oder Gewicht: 13,2 x 13,2 x 3 cm

Platz 7 (10) 25 Punkte

FRIEDRICH SIEBURG: Die Lust am Untergang

Titel: Die Lust am Untergang : Selbstgespräche auf Bundesebene / Friedrich Sieburg
Mit einem Vorw. und einem Nachw. von Thea Dorn
Autor: Sieburg, Friedrich
Ausgabe: 1. - 7. Tsd.
Verleger: Frankfurt, M. : Eichborn
Erscheinungsdatum: 27. April 2010
Umfang/Format: 417 S. ; 22 cm
Gesamttitel: Die andere Bibliothek ; Bd. 305
ISBN: 978-3-8218-6229-3
EAN: 9783821862293
Einband/Preis: Pp. in Schuber : EUR 32.00
Schlagwörter: Deutschland ; Geistesgeschichte 1945-1960
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Wir Deutsche malen am liebsten schwarz. Wenn uns im Augenblick keine Katastrophe heimsucht, dann sehen wir eine kommen. Wir können, so scheint es, ohne die apokalyptischen Ängste nicht existieren. Niemand durchschaute die dunklen Süchte unserer Seele genauer als der große Zeitkritiker Friedrich Sieburg, einer der brillantesten Stilisten seiner Epoche. Seine Bücher wurden zu Hunderttausenden verkauft. Doch in Deutschland steht sein Werk - anders als in Frankreich - unbeachtet im Schrank. Er war kein Mann der politischen Eindeutigkeit und schon gar nicht des Widerstandes gegen den Nazismus. Und dennoch - oder darum - ist er einer der wichtigsten Zeitgenossen jener Epoche, die er in seiner grandiosen Polemik von 1954 Revue passieren lässt.

Thea Dorn fand das Buch in der Bibliothek ihrer Eltern, las sich fest, entdeckte die Übereinstimmungen, die Differenzen von damals und heute, zwischen einer Autorin der jungen Generation und dem großen Literaten, der mit dieser Wiederentdeckung aus dem Exil des Vergessens zu den deutschen Lesern heimkehrt.

Platz 8-9 (-) 21 Punkte

ANNIKA SCHEFFEL: Ben

Titel: Ben : [Roman] / Annika Scheffel
Autorin: Scheffel, Annika
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Idstein : Kookbooks
Erscheinungsdatum: März 2010
Umfang/Format: 268 S. ; 22 cm
Gesamttitel: Reihe Prosa ; Bd. 12
ISBN: 978-3-937445-40-3
EAN: 9783937445403
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.90
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Benvolio Antonio Olivio Julio Toto Meo Ho Schmitt weiß Bescheid: Lea wird sterben. Dreimal darf er seine große Liebe treffen, beim vierten Mal kommt der Tod und steckt sie in seinen Stoffbeutel. Ben flieht. Unterwegs verliert er seine Namen und ohne es zu wollen nimmt er Einfluss: Er setzt Herrn May in Bewegung, verursacht den Weltuntergang hinter dem Spiegel und bringt seinen Vater auf die Insel. Und Ben stellt fest: Alleinbleiben ist gar nicht so einfach. Annika Scheffels Romandebüt ist verspielt und existenziell, märchenhaft heutig und zeitlos schön. Mit "Ben" ist ihr eine Figur gelungen, die uns, sind wir ihm einmal begegnet, noch lange begleiten wird. Und sie erzählt von ihm mit einer so klaren und zugleich berückend eigensinnigen Stimme, dass man ihr vom ersten Satz an verfällt.

Leseprobe beim Kookbook Verlag

Platz 8-9 (-) 21 Punkte

KLAUS WAGENBACH: Die Freiheit des Verlegers

Titel: Die Freiheit des Verlegers : Erinnerungen, Festreden, Seitenhiebe / Klaus Wagenbach.
Hrsg. von Susanne Schüssler
Autor: Wagenbach, Klaus
Verleger: Berlin : Wagenbach
Erscheinungsdatum: 8. Juni 2010
Umfang/Format: 348 S. ; 24 cm
Anmerkungen: Literaturangaben
ISBN: 978-3-8031-3632-9
EAN: 9783803136329
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.90
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Klaus Wagenbach ist einer der letzten aus einer Generation von unabhängigen, eigenwilligen und leidenschaftlichen Verleger; ein linker, aber undogmatischer Kopf, der nicht vor den Konsequenzen politischen Handelns zurückschreckt; und ein früher und bis heute unerschütterlicher Liebhaber Italiens. Außerdem: ein heiterer Geschichtenerzähler, ein eifriger Vorwortschreiber, ein freudig erwarteter Festredner, aber auch einer der gern widerspricht, wenn die öffentliche Meinung jemanden moralisch und politisch gar zu korrekt schlachten will. Der Band sammelt Texte Klaus Wagenbachs über Italien (einschließlich Kunstgeschichte), Politik, das Leben und die Zukunft der Bücher und über einzelne Autoren (u. a. Fried, Hermlin, Celan, Jandl, Grass, Pasolini). Ein Großteil der Texte ist bisher nicht veröffentlicht, wichtige Zeitdokumente wie die Grabrede für Ulrike Meinhof wurden jedoch ebenfalls aufgenommen. Und schließlich erst jüngst entstandene biographische Geschichten: Vom gegen die Nazis rebellierenden Großvater, der reformbewegten Mutter, dem Vater, der nur Latein, Griechisch und Hebräisch konnte; darüber, wer und wie nach dem Krieg die Demokratie aufbaute, warum Kollektive träumen und Frauen besser kommunizieren können.

"Wagenbach steht für ein linkes, liberales Bürgertum im Geist des französischen Citoyen, dessen Parolen von 'Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit' er nicht müde wird einzufordern. Dieses Bürgertum hat mit der aktuellen Hinwendung zu adäquatem Krebs- und Hummer-Besteck und dünkelhaftem Konservativismus nicht das Geringste zu tun. Klaus Wagenbach ist ein deutsches Vorbild." (Helmut Böttiger)

Zwei Hörproben beim Wagenbach Verlag

Platz 10 (-) 20 Punkte

SABRINA JANESCH: Katzenberge

Titel: Katzenberge : Roman / Sabrina Janesch
Autorin: Janesch, Sabrina
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Berlin : Aufbau
Erscheinungsdatum: 26. Juli 2010
Umfang/Format: 273 S. ; 22 cm
ISBN: 978-3-351-03319-4
EAN: 9783351033194
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.95
Schlagwörter: Galizien ; Familie ; Überleben ; Juden ; Geschichte 1938-1946 ; Belletristische Darstellung
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Der Hass, die Angst und die Liebe

Magisch, suggestiv und präzise erzählt Sabrina Janesch von nicht vergehender Schuld, von unheimlicher Heimat und einer wagemutigen Reise: Nach dem Tod ihres Großvaters erkundet die junge Journalistin Nele Leipert die Geschichte ihrer Familie. Sie verlässt Berlin und fährt nach Schlesien und schließlich nach Galizien, wo alles begann. Dort, am Ende der Welt, will sie einen alten Fluch bannen.

Ein Roman darüber, dass Häuser immer bewohnt sind. Und wenn nur Gespenster darin hausen.

"Federleicht pendelt der Roman zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her und beschwört dabei das Leben dreier Kriegs- und Nachkriegsgenerationen herauf. So führt die Lektüre mit ihrer elegischen und stark berührenden Wirkung tief in die Geschichte Europas zurück: Als Spurensuche nach den Wurzeln der Verwundungen, aber auch als Suche nach den Möglichkeiten einer besseren Zukunft." Hanns-Josef Ortheil

Persönliche Empfehlung im September von Helmut Böttiger (Berlin):

JOHANNES BOBROWSKI: Nachbarschaft

Titel: Nachbarschaft / Johannes Bobrowski
Autor: Bobrowski, Johannes
Broschiert: 80 Seiten
Verleger: Verlag Klaus Wagenbach
Ausgabe: 1. Auflage dieser Ausgabe
Erscheinungsdatum: 8. Juni 2010
Sprache: Deutsch
EAN: 9783803132312
ISBN: 978-3803132314
Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 12 x 1 cm

Buch ansehen bei amazon.de

Der 1965 gestorbene große deutsche Lyriker war eine Ausnahmeerscheinung zwischen Ost und West. Er schreibt keine Naturgedichte, sondern Gedichte über Landschaften, die von der Geschichte gezeichnet sind. Bobrowski bezieht sich auf das klassische Versmaß, auf Hymne und Elegie im Sinn des 18. Jahrhunderts - manche dieser Gedichte beginnen mit einer Anrufung, oft in einer einzigen Zeile: "Ebene", "Wildnis", "Feuer", "Zeichen". Mit seiner zeitlosen Form abseits jeglicher Innerlichkeit ist Bobrowski absolut zeitgenössisch. (Helmut Böttiger)

Copyright SWR
Die Bestenliste im Internet:
http://www.swr.de/bestenliste

Kommentare: