Freitag, September 16, 2011

Tietjen und Hirschhausen: Ortrud Grön

Eine alte Frau mit schlohweißen Haaren sitzt in der Diskussionsrunde, spricht sehr eloquent über Träume. Sofort hat sie mich in ihren Bann gezogen. Ortrud Grön heißt sie. Sie ist die Gründerin der Lauterbacher Mühle, eine Herz- und Kreislaufklinik an den Osterseen in Bayern, erfahre ich im Verlauf des Gesprächs. In dieser Klinik redet sie mit ihren Patienten immer wieder über deren Träume. Denn für Frau Grön sind Träume auch der Schlüssel zur Krankheit - und deren Genesung.

Als Hirschhausen sie nach ihren eigenen Träumen fragt, erzählt sie vom ersten Traum, den sie bewusst wahrgenommen hat. Sie sah ihr Pferd, müde, krank, voller Flöhe, ohne Lebensenergie. Sie fragte ihren Therapeuten, was dieser Traum wohl bedeuten könne. Und er fragte zurück. Was würde denn ein Pferd für sie bedeuten? Sie strahlt, erzählt von der grenzenlosen Freiheit auf dem Rücken der Pferde, vom Glück, von der Energie, die von den Tieren ausgeht. Und versteht im gleichen Augenblick, wofür das Pferd in ihrem Traum steht: Nämlich für den Mangel in der eigenen Seele.

Seitdem arbeitet sie in der Traumforschung. Das Wort "Traumdeutung" hasst sie beinahe, weil es so überheblich klingt, sagt sie. Ihr geht es darum, zusammen mit den Patienten den Bildern nachzuforschen, die in den Träumen auftauchen. Denn Träume, so sagt Frau Grön, sind immer ein Versuch der Seele, die Gefühle zu verarbeiten. Erst wenn Gefühle und Handlung in Einklang kommen, kann der Mensch gesunden.

Als ich dieses Gespräch in der Sendung "Tietjen und Hirschhausen" vom 16.09.2011 gesehen habe, bin ich sofort zu amazon.de gegangen, um zu sehen, ob sie ihre Erfahrungen zu Papier gebracht hat. Hat sie:

Ortrud Grön: Ich habe einen Traum: Was hat er zu bedeuten?


Titel: "Ich habe einen Traum" : was hat er zu bedeuten? / Ortrud Grön
Mit Christoph Amend und Tillmann Prüfer
Person(en): Grön, Ortrud
Verleger: München : Ludwig
Erscheinungsjahr: 2009
Umfang/Format: 271 S. : Ill. ; 22 cm
Anmerkungen: Literaturverz. S. 260 - 264
ISBN/Einband/Preis: 978-3-453-28004-5 Pp. : EUR 19.95 (DE)
EAN: 9783453280045
Schlagwörter Traum ; Ratgeber

Buch ansehen bei amazon.de
Leseprobe auf randomhouse.de

Verlagstext:
Nachts in unseren Köpfen: Da wird geflogen und geflohen, Tote werden lebendig, Menschen erkennen sich in Tieren wieder. Träume sind ein zentraler Bestandteil des Lebens und doch oft unlösbare Rätsel. Die Traumforscherin Ortrud Grön beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit ihrer Entschlüsselung. Sie zeigt, dass Träume Gleichnisse sind. Für den, der sie zu deuten weiß, werden sie Quell der Selbsterkenntnis und Anstoß zur Veränderung.

In unseren Träumen geht es um die großen Themen des Lebens: Liebe, Freiheit, Selbstverwirklichung, Familie, Sexualität, Tod. Träume machen uns aufmerksam: Was beschäftigt uns gerade, was hindert uns, glücklicher zu sein, wie können wir unsere Probleme lösen? In ihrem autobiografisch geprägten Buch zeigt Ortrud Grön, wie wir lernen können, unsere Träume zu interpretieren. Sie erklärt, warum es so wichtig ist, Träume aufzuschreiben, was das Träumen erleichtert, was es unterdrückt und wie man sich an Träume besser erinnern kann. Anhand von eigenen Träumen und Traumbeispielen ihrer Patienten erläutert sie, wie die nächtlichen Botschaften uns in jeder Lebenssituation einen Weg zu Selbsterkenntnis und Selbsthilfe weisen.


1 Kommentar:

  1. Ich hörte eben auf meinem Kultursender NDR3 ein Interview mit Ortrud Grön und bin sehr inspiriert. Wenngleich 15 Jahre jünger als die Autorin, empfinde ich (noch immer) die gleiche Fassungslosigkeit über das Tun der Elterngeneration.
    Vor vielen Jahren habe ich Träume als ein Geschenk erkannt. Sie sind außerordentlich hilfreich, wenn man sich die Mühe macht,die Bilder und die sehr subtilen Emotionen, die in jedem Traum eine große Rolle spielen, zu verstehen trachtet. Es ist mit viel Gedankenarbeit verbunden, die gelegentlich wunderbar belohnt werden kann. Ich will unbedingt die Bücher der Autorin lesen.

    AntwortenLöschen