Dienstag, April 26, 2011

Firefox zeigt Webdeveloper Toolbar nicht mehr an

Technische Probleme gehören mittlerweile zum Alltag eines jeden Buchhändlers. Wie soll man seine Website pflegen, wenn zum Beispiel die Webdeveloper Toolbar ihren Geist aufgibt und sich nicht mehr anzeigen lässt? Ist mir gerade heute passiert. Und bei den Recherchen zur Problemlösung merkte ich, dass ich kein Einzelfall bin.

Die Lösung ist eigentlich simple, wenn man sie kennt. Ich fand sie schließlich auf voodish.co.uk:
  1. Rechte Maustaste in den Bereich klicken, wo eigentlich die Toolbar sitzen sollte
  2. Im nun aufploppenden Kontextmenü "Anpassen ..." anklicken
  3. "Standard wiederherstellen" auswählen
C'est tout! Zumindest bei mir war sie anschließend wieder da. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen.
Nachtrag, 29.04.2011: Beim Update auf firefox 4.0.1 hatte ich das gleiche Drama erneut. Diesmal half auch der Trick mit dem "Standard wiederherstellen" nicht mehr. Einzige Möglichkeit war, Firefox unter "Hilfe" "mit deaktivierten Add-ons" neu zu starten. Der Browser fragt beim Neustart dann, was genau zu tun sei. Wenn man ihn dann die Symbolleisten zurücksetzen lässt, klappt es wieder!

Mittwoch, April 20, 2011

Neuerscheinungen rund um Shakespeare April 2011

Es passiert was in der Verlagswelt. Die neusten Shakespeare-Sonette, wenn man so sagen darf, hat Christa Schuenke für den dtv übersetzt. Nun lässt sich tunlich fragen, ob die Welt eine weitere Neuübersetzung der Sonette braucht. Ich habe mittlerweile den Verdacht, es ist anders herum: Wir Autoren brauchen es, unseren Geist gelegentlich an den Sonetten zu schärfen und unsere ureigenste, persönliche Übersetzung der genialen Texte zu schaffen. Wenn dann ein Verlag freundlich genug ist, uns dafür ein wenig Geld zu geben, lässt sich dagegen ja erst einmal nichts sagen.

Daneben gibt es ab April eine neue zweisprachige Ausgabe der "Lustigen Weiber von Windsor", ebenfalls im dtv, neu übersetzt von Frank Günther. Das ist derjenige, der ins Guiness-Buch will, weil er als erster Deutscher den gesamten Shakespeare im Alleingang übersetzt hat.

Für Shakespeare-Forscher interessanter dürfte da schon der Band "William Shakespeare: Studien und Aufsätze" von Max Josef Wolff sein. Zwar ist Wolff bereits 1941 gestorben und seine Shakespeare-Studien sind daher auch nicht wirklich neu. Aber immerhin hatte er sich vor dem Krieg bereits als Shakespeare-Kenner einen Namen gemacht.

Immerhin erstmals als Taschenbuch erhältlich ist ab April 2011 Kurt Kreilers Biografie "Der Mann, der Shakespeare erfand" über Edward de Vere, Earl of Oxford. Wahrscheinlich gehört es mittlerweile zur Folklore, ab und zu ein neues Buch darüber auf den Markt zu werfen, wer Shakespeare nun wirklich war und wer die Dramen geschrieben hat. Für denjenigen, der keine Lust hatte, sein Geld für die Hardcover-Ausgabe auszugeben, mag das TB nun eine gute Alternative sein.

Last not least, für alle die, die sich beruflich oder aus Studiengründen mit Shakespeare herumschlagen, ist neu Katelyn Edwards Krimi "Der Shakespeare-Mörder" neu herausgekommen, nicht zu verwechseln mit dem hochgerühmten "Die Shakespeare-Morde" von Jennifer Lee Carrell. Ich empfinde es immer wie das Lesen von Asterix-Heften, während ich mich gerade an Latein-Übersetzungen abarbeite: Es bringt mich inhaltlich nicht weiter, liegt aber unterhaltungstechnisch näher, als mich mit einem Buch ganz aus der Materie herauszuziehen.

Hier die Bücher im Einzelnen, mitsamt den wichtigsten bibliografischen Angaben:

William Shakespeare: Die Sonette

Neuübersetzung von Christa Schuenke

Titel: [Sonette] Shakespeares Sonette / hrsg. und mit einem Nachw. von Christa Schuenke
Autoren: Shakespeare, William ; Schuenke, Christa [Übers.]
Ausgabe: Orig.-Ausg.
Verleger: München : Dt. Taschenbuch-Verl.
Erscheinungsjahr: 2011
Umfang/Format: 169 S. ; 18 cm
ISBN: 978-3-423-13982-3
EAN: 9783423139823
Einband/Preis: Pp. : EUR 9.90

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Deutschen Taschenbuch Verlag

»Eine Übersetzung im bestmöglichen Sinne des Wortes liefert Christa Schuenke, die sich dem Original verpflichtet fühlt und es mit einer glücklichen Mischung aus Respekt und Selbstbewusstsein behandelt.«
Neue Zürcher Zeitung

William Shakespeare: Die lustigen Weiber von Windsor

Zweisprachige Ausgabe, neuübersetzt von Frank Günther

Titel: Die lustigen Weiber von Windsor / William Shakespeare: Neu übers. und mit Anm. vers. von Frank Günther: Mit einem Essay und Literaturhinweisen von Joachim Frenk
Autoren: Shakespeare, William ; Günther, Frank [Übers.]
Ausgabe: Zweisprachige Ausg., Orig.-Ausg.
Verleger: München : Dt. Taschenbuch-Verl.
Erscheinungsjahr: 2011
Umfang/Format: 363 S. ; 20 cm
Gesamttitel: dtv ; 12759
Anmerkungen: Literaturangaben. - Text dt. und engl.
ISBN: 978-3-423-12759-2
EAN: 9783423127592
Einband/Preis: kart. : EUR 14.90

Buch ansehen bei amazon.de

Abschluss der zweisprachigen Shakespeare-Edition in der preisgekrönten Neuübersetzung von Frank Günther

Der Legende nach hat Shakespeare ›Die lustigen Weiber von Windsor‹ im Auftrag von Königin Elisabeth I. in nicht mehr als 14 Tagen verfasst. Die Monarchin wollte den dicken Ritter Falstaff aus ›König Heinrich IV.‹ gerne in der Rolle des Liebhabers sehen. Und tatsächlich dreht sich in dem vor Situationskomik strotzenden Stück alles um den beleibten Rauf- und Trunkenbold.

Auch die Edition SignaThur wirft im April 2011 eine Ausgabe der Sonette auf den Markt, allerdings keine neue, sondern Friedrich Gundolfs Sonetten-Fragmente aus den Nachlässen des Stefan-George-Archivs Stuttgart:

Wilhelm Shakespeare - Sonette

Autoren: Wilhelm Shakespeare, Friedrich Gundolf, Stefan George
Titel: Sonette
Gebundene Ausgabe: 127 Seiten
Verlag: edition signathur
Erscheinungstermin: 28. April 2011
Sprache: Deutsch, Englisch
ISBN-10: 390814180X
ISBN-13: 978-3908141808

Buch ansehen bei amazon.de

Friedrich Gundolf gehörte seit 1899 dem Kreis um Stefan George an. Eingeführt hatte er sich dort durch ins Deutsche übersetzte Sonette Shakespeares. Der vorliegende Band enthält Gundolfs Sonetten-Fragmente mit dem Vergleichstext von Stefan George (1909), mit dem Originaltext von William Shakespeare (1609) in der Ausgabe von Edward Dowden (1881) und den Varianten der Nachlässe des Stefan-George-Archivs Stuttgart.


Dass die E-Book-Reader sich früher oder später auf Shakespeare stürzen würden, war klar. So erscheinen in der "Kindle Edition" gleich zwei Titel für den amazon-reader:

Romeo und Julia. Neu übertragen von Eric Boerner

Autoren: William Shakespeare, Eric Boerner
Titel: Romeo und Julia
Erscheinungstermin: 27. April 2011
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 174 KB
Sprache: Deutsch
ASIN: B004YFEOQS

E-Book ansehen bei amazon.de

William Shakespeares (1564 -- 1616) klassische Liebestragödie in der Neuübersetzung von Eric Boerner (*1965). Diese Übertragung ergänzt alle als anstößig gestrichenen Stellen und umfasst den vollständigen Text des Dramas. Ein Anmerkungsapparat erleichtert das Verständnis der Tragödie und will zur tiefergehenden Analyse anregen.

Etwas älteren Datums, nämlich aus dem Jahre 1780, stammt der folgende Text:

Ulrich Bräker: Etwas über Shakespeares Schauspiele

Autor: Ulrich Bräker Format: Kindle Edition
Dateigröße: 310 KB
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Sprache: Deutsch
ASIN: B004YKW122

Buch ansehen bei amazon.de

Dieser Text - im Original 10 Bände umfassend - ist im Netz auch über etliche andere Portale - und für andere E-Book-Reader kostenlos abrufbar. Computernutzer finden ihn zum Beispiel im Gutenberg-Projekt. Lobenswert, dass amazon.de die Kindle-Ausgabe nicht für teures Geld verkauft, sondern ebenfalls kostenlos als Download anbietet.

Der Schweizer Schriftsteller Ulrich Bräker kam 1735 als Sohn einfacher Bauern zur Welt. Er las die Werke Shakespeares vor allem, um sich selbst die Techniken anzueignen, mit denen Shakespeare seine Schauspiele gestaltete. Seine Überlegungen dazu hielt er in einer Reihe von Kommentare fest, die später in insgesamt zehn Bänden veröffentlicht wurden. Die Bedeutung Bräkers liegt vor allem darin, dass mit ihm jemand aus einer Volksschicht zu Wort kommt, von der es sonst keine eigenen Aufzeichnungen aus dieser Zeit gibt.

Über die Taschenbuchausgabe von Kurt Kreilers "Der Mann, der Shakespeare erfand" habe ich oben ja schon ein paar Takte gesagt. Hier noch einmal die bibliografischen Angaben:

Kurt Kreiler: Der Mann, der Shakespeare erfand

Titel: Der Mann, der Shakespeare erfand : Edward de Vere, Earl of Oxford / Kurt Kreiler
Autor: Kreiler, Kurt
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Berlin : Insel-Verl.
Erscheinungstermin: 2011
Umfang/Format: 595, [16] S. : Ill. ; 19 cm
Gesamttitel: Insel-Taschenbuch ; 4015
Anmerkungen: Literaturangaben
ISBN: 978-3-458-35715-5
Einband/Preis: kart.: ca. EUR 12.95
Bestellnummer(n): 35715
EAN: 9783458357155
Schlagwörter Shakespeare, William ; Autorschaft ; De Vere, Edward

Buch ansehen bei amazon.de

Verlagstext: "Shakespeare war nicht der Mann, für den wir ihn lange Zeit hielten. Kurt Kreilers aufsehenerregende Biographie über den Earl of Oxford, der am Hof von Queen Elizabeth I. ein- und ausging, ist die erste, die mit dem langlebigen Mythos »Shakespeare« aufräumt und zeigt, wer der eigentliche Verfasser der weltberühmten Dramen ist."

»Wer schrieb Shakespears Werke? Die Frage geistert seit gut 200 Jahren durch die Welt der Literatur. ... Etwa 50 Zeitgenossen werden verdächtigt, am heftigsten wird darum gestritten, dass Edward de Vere, Earl of Oxford, der Hauptverdächtige ist. Kreiler rollt in seiner gründlichen Biografie des Earls »den Fall« neu auf. Wenn er auch keine unschlagbaren Beweise vorlegt, so hat er doch handfeste Indizien. Sie dürften jedes Schwurgericht überzeugen: Shakespeare ist ein Pseudonym, Edward de Vere ging am Hof Elisabeths I. ein und aus, und die Dramen wurden nicht etwa für das Globe Theatre geschrieben, sondern für die englische Hofbühne.«
Focus

»Ist der weltberühmte Name des Dichters aus Stratford-upon-Avon nur ein Pseudonym? Ja, sagt Kurt Kreiler in einer beeindruckenden Studie. In Wahrheit war der Schöpfer von Hamlet und Macbeth der Graf von Oxford, Edward de Vere. ... [E]ine neue, umfangreiche, mit neuen Funden versehene historisch-biografisch-stilkritische Studie, die sich vor allem mit De Veres Bildungstraditionen, seiner Eigenständigkeit, seiner Dichtkunst befasst. Eine auch als Erstlektüre geeignete Hommage«
Sibylle Mulot, Rheinischer Merkur

»War William Shakespeare nur der Strohmann eines aristokratischen Poeten, der anonym bleiben wollte? Nun tritt ein deutscher Gelehrter mit einer aufregenden neuen Biografie für den »anderen Shakespeare« ein - und beflügelt einen alten Verdacht. ... Auf fast 600 Seiten erzählt eine Biografie die Geschichte des Mannes, der einem Kreis von Wissenschaftlern als Favorit für die Rolle des wahren Autors gilt, und breitet die bekannten sowie überraschend neue Argumente für dessen literarisches Doppelleben als »William Shakespeare« aus: Edward de Vere, Earl of Oxford (1550 bis 1604). ... Kein Zweifel: Kreilers Buch ist spannend und macht nachdenklich. So brillant er mit einer Fülle verblüffender Details für seine These plädiert, so temperamentvoll er über alle Kabalen am elisabethanischen Hof hinaus ein zeitgeschichtliches Panorama entwickelt ... die Debatte wird weitergehen.«
Urs Jenny, Der Spiegel

»Für Kreiler ist die Sache längst entschieden. Er sieht den Zweck seiner Arbeit vor allem darin, dem Menschen de Vere ein literarisch-historisches Gesicht zu geben und herauszuarbeiten, was seinen Protagonisten veranlasste, sich jenes wenig auffälligen, aber als Theatermann legitimierten Shakespeares zu bedienen, um seine dramatischen Meisterwerke (die er möglicherweise nicht einmal als solche selbst erkannt hatte) aufzuführen und später auch drucken zu lassen. Diese selbstgestellte Aufgabe ist Kreiler eindrucksvoll, auch literarisch anspruchsvoll gelungen, nicht zuletzt deshalb, weil er sich auf die ebenso faszinierende wie frustrierende Autorenfrage gar nicht einlässt: De Vere ist für ihn der Autor, der ‚Shakespeare’ hinter Shakespeare.«
Ekkehart Krippendorff, Süddeutsche Zeitung

Einen neuen Krimi, der sich spielerisch mit dem Thema Shakespeare auseinandersetzt, gibt es auch im April:

Katelyn Edwards: Der Shakespeare-Mörder

Titel: Der Shakespeare-Mörder : Kriminalroman / Katelyn Edwards
Autorin: Eisenschenk, Karoline
Verleger: München : Buch & Media
Erscheinungstermin: April 2011
Umfang/Format: 218 S. ; 22 cm
ISBN: 978-3-86520-385-4
Einband/Preis: kart. : EUR 16.90 (DE)
EAN 9783865203854

Buch ansehen bei amazon.de

Am Strand des schottischen Küstenorts St. Andrews wird eine junge tote Frau gefunden. In ihrer Hand hält sie einen Zettel mit einem rätselhaften Zitat. Es ist, das finden Chief Inspector Patrick Falkirk und seine Kollegin Connie Wraight schnell heraus, ein Auszug aus "Hamlet": die letzten Worte von Ophelia, bevor sie ertrank. Als kurz darauf eine Literaturdozentin der örtlichen Universität in der Bibliothek erstochen wird und sich bei der Toten ein Zitat aus "Romeo und Julia" findet, wird aus dem Anfangsverdacht schaurige Gewissheit: Ein Mörder geht um, der seine Opfer wie weibliche Figuren aus Shakespeare- Dramen ums Leben kommen lässt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn Ophelia und Julia sind nicht die einzigen Frauen, die Shakespeare auf tragische Weise sterben ließ.

Montag, April 18, 2011

KrimiZeit Bestenliste April 2011

Seit sich die KrimiWelt Bestenliste von der Zeitung "Die Welt" getrennt hat und nun KrimiZeit Bestenliste heißt, ist die Kommunikation deutlich mieser geworden. Mitte März kam von Tobias Gohlis, der die Bestenliste derzeit wohl managt, eine Mail, in der er Besserung gelobte. Früher erschien die Liste immer am letzten Samstag des Vormonats, inzwischen taucht sie offiziell am ersten Donnerstag im Monat auf. Die Mail, mit der die neue Bestenliste bekanntgegeben wird, ist für April bis jetzt nicht angekommen. Immerhin stehen die ausgewählten Bücher bereits auf der arte-Website. Grund genug, sie hier im Blog für alle Interessierten weiterzugeben.

1 (-)

Peter Temple: Wahrheit

Titel: Wahrheit : Roman / Peter Temple
Dt. von Hans M. Herzog
Autor: Temple, Peter ; Herzog, Hans M. [Übers.]
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: München : Bertelsmann
Erscheinungstermin: 21. März 2011
Umfang/Format: 476 S. ; 23 cm
Einheitssachtitel: Truth <dt.>
ISBN: 978-3-570-01099-0
EAN: 9783570010990
Einband/Preis: Pp. : EUR 21.99

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe auf randomhouse.de

Es ist die Zeit der großen Waldbrände, die alles zu vernichten scheinen und auch die Stadt Melbourne bedrohen. In einem neu erbauten Luxuskomplex wird eine junge Frau ermordet aufgefunden. Stephen Villani, der die Ermittlungen leitet, wird von der Politik an der Aufklärung gehindert. Aber es beschäftigt ihn nicht nur die Frage, warum der Mord vertuscht werden soll. Die Ermordete sieht aus wie seine jüngste Tochter, die spurlos verschwunden ist. Und diese familiäre Situation zermürbt ihn mehr als der frustrierende Polizeialltag. »Wahrheit« ist ein überaus eindringlicher Roman über einen Mann, eine Familie, eine Stadt und einen fernen Kontinent. Es geht um Gewalt, Mord, Liebe, Korruption, Ehre und Betrug. Und es geht um Wahrheit.

Peter Temples neuer Roman wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Victorian Premier’s Award und dem Miles Franklin Award – als bester australischer Roman.

Peter Temples "Wahrheit" ist auch als Hörbuch erhältlich:

6 Audio CDs
Gesamtlänge 397 Minuten
gelesen von Philipp Schepmann
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio)
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 17. März 2011
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783785744987
ISBN-13: 978-3785744987

2 (-)

Friedrich Ani: Süden

Titel: Süden : Roman / Friedrich Ani
Autor: Ani, Friedrich
Verleger: München : Droemer
Erscheinungstermin: 14. März 2011
Umfang/Format: 363 S. ; 22 cm
ISBN: 978-3-426-19907-7
EAN: 9783426199077
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.99
Schlagwörter: München ; Detektiv ; Gastwirt ; Verschwinden ; Ermittlung ; Belletristische Darstellung

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Droemer Verlag

Zurück in München erhält Tabor Süden als Detektiv den Auftrag, nach dem Wirt Raimund Zacherl zu suchen. Der Fall ist genau das Richtige für den ehemals so erfolgreichen Ermittler: Ein Mann verlässt sein Durchschnittsleben, und jeder fragt sich, warum. Mit seinen besonderen Methoden findet Süden die Spur des Wirts und verfolgt sie bis nach Sylt – und schon längst hat er begriffen, dass niemand den Mann wirklich kannte.

3 (3)

Daniel Woodrell: Winters Knochen

Titel: Winters Knochen : Roman / Daniel Woodrell
Aus dem Engl. von Peter Torberg
Autor: Woodrell, Daniel ; Torberg, Peter [Übers.]
Verleger: München : Liebeskind
Erscheinungstermin: 17. Januar 2011
Umfang/Format: 222 S. ; 20 cm
Einheitssachtitel: Winter's bone <dt.>
ISBN: 978-3-935890-76-2
EAN. 9783935890762
Einband/Preis: Pp. : EUR 18.90

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe auf book2look.com

Zwischen dem, was die anderen sagen, und dem, was man glauben will, gibt es eine Wahrheit, die nie ans Tageslicht kommen darf! Kraftvoll und poetisch erzählt Daniel Woodrell von einer Welt, in der eigene Gesetze herrschen, und einer jungen Frau, die sich auflehnt gegen jahrhundertealte Lügen und Gewalt.

Jessup Dolly taucht unter, als der Winter kommt. Seiner Familie, die in bitterarmen Verhältnissen im Hinterland von Missouri lebt, fehlt es an allem. Sie haben kaum etwas zu essen und nicht einmal genug Feuerholz, um das Haus warm zu halten. Aufopferungsvoll kümmert sich Jessups sechzehnjährige Tochter Ree um ihre pflegebedürftige Mutter und die beiden jüngeren Brüder. Doch dann passiert das Unvermeidliche. Die Polizei steht vor der Tür und teilt Ree mit, dass ihr Vater, der schon einmal wegen Drogengeschäften im Gefängnis war und nun erneut unter Anklage steht, das Haus für seine Kaution verpfändet hat. Wenn Jessup nicht bei Gericht erscheint, verliert seine Familie alles, was sie hat. Ree bleibt eine Woche Zeit, um ihren Vater zu finden tot oder lebendig.

4 (-)

Linus Reichlin: Er

Titel: Er : Roman / Linus Reichlin
Autor: Reichlin, Linus
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Köln : Verl. Galiani
Erscheinungstermin: 7. Februar 2011
Umfang/Format: 273 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-86971-036-5
EAN: 9783869710365
Einband/Preis: Pp. : EUR 18.95
Schlagwörter: Liebespaar ; Eifersucht ; Belletristische Darstellung

Buch ansehen bei amazon.de

Die gefährlichste Schwäche der Welt. Linus Reichlins spannender Roman über Verrat, Verdächtigungen, Eifersucht. Und über die Schwierigkeit, sich für etwas so komplett Verrücktes wie die Liebe zu öffnen. Hannes Jensen hat es nicht leicht. Annick, seine blinde Geliebte, hatte, wie er herausfand, vom Beginn ihrer Beziehung an einen Anderen und ist mit diesem nach New York durchgebrannt. Einzig ihren Blindenhund ließ sie zurück, der nun - wie ein bewegliches Mahnmal des Verrats - nicht von Jensens Seite rücken will. Als Jensen samt Hund zur Beerdigung seiner Schwester nach Berlin fährt, lernt er in einem Blumenladen Lea kennen. Die so eigenwillige wie schöne Frau übt auf Jensen sofort eine enorme Anziehungskraft aus. Zugleich, darüber ist er sich schnell im Klaren, haftet ihr etwas Rätselhaft-Tragisches an.

Lea ist keine gebürtige Berlinerin. Sie stammt von einer schottischen Insel, auf der die Zeit stillzustehen scheint. Seit Generationen lebt man dort von Schafzucht. Jeder kennt jeden und die Sitten sind so rau wie das Klima. Mit siebzehn war Lea von dort nach Berlin geflohen, weil ihr strengreligiöser Vater sie zwangsverheiraten wollte. Sie war damals schwanger, und die Bewohner der Insel wie ihre Familie verdächtigten den Falschen, ihr Liebhaber zu sein.

Erst zwei Jahrzehnte später, als er die Diagnose einer unheilbaren Krankheit bekam, bat Leas Vater seine Tochter, ihn noch einmal aufzusuchen. Er konnte nicht ahnen, dass durch ihren Besuch alles wieder aufbrechen und eine verhängnisvolle Kettenreaktion ausgelöst werden würde, an deren Ende der grausame Tod eines Menschen steht.

Als Jensen Lea kennenlernt, liegt dies bereits hinter ihr. Obwohl sich beide ineinander verlieben, findet Jensen ständig Indizien dafür, dass in Leas Leben noch ein zweiter Mann eine Rolle spielt; er zweifelt an allem und verstrickt sich in seine Eifersucht, bis diese Lea und ihm fast zum Verhängnis wird.

5 (1)

Elmore Leonard: Road Dogs

Titel: Road dogs : Roman / Elmore Leonard
Aus dem amerikan. Engl. von Conny Lösch und Kirsten Riesselmann
Autor: Leonard, Elmore ; Lösch, Conny [Übers.] ; Riesselmann, Kirsten [Übers.]
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Frankfurt, M. : Eichborn
Erscheinungsjahr: 2011
Umfang/Format: 303 S. ; 22 cm
Einheitssachtitel: Road dogs <dt.>
ISBN: 978-3-8218-6119-7
Bestellnummer(n): 006119
EAN: 9783821861197
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.95

Buch ansehen bei amazon.de

"Der beste Krimiautor der Gegenwart, vielleicht der beste aller Zeiten"
New York Times

Was haben "Get Shorty", "Jackie Brown" und "Out of Sight" gemeinsam? Sie alle basieren auf Romanen von Elmore Leonard. Jetzt erscheint sein neuer Kriminalroman in einer kongenialen Übersetzung.

Jack Foley ist Bankräuber aus Überzeugung und eine coole Sau. Cundo Rey ist ein schwerreicher kubanischer Gangster. Sie freunden sich im Knast an, und Cundo besorgt Foley eine supersmarte Anwältin, die es schafft, aus dreißig Jahren Haft dreißig Monate zu machen. Währenddessen sitzt Dawn Navarro, Cundos attraktive Frau, in einer Villa in Venice Beach und wartet auf die Chance, ihren Gatten um sein Geld zu erleichtern. Foley kommt als Erster aus dem Knast, und er schuldet Cundo einen Gefallen. Dawn würde ihn gern auf ihre Seite ziehen. Foley muss sich überlegen, wem er trauen kann - und was eigentlich seine eigene Agenda ist...

Ein klassischer Leonard: lakonisch, schnell, voll herrlicher Dialoge und überraschend bis zur letzten Seite. Große Unterhaltung mit Soul.

6 (7)

Heinrich Steinfest: Wo die Löwen weinen

Titel: Wo die Löwen weinen : Kriminalroman / Heinrich Steinfest
Autor: Steinfest, Heinrich
Verleger: Stuttgart : Theiss
Erscheinungstermin: 24. Februar 2011
Umfang/Format: 280 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-8062-2423-8
EAN: 9783806224238
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.90

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Theiss Verlag

Der Kriminalroman zu Stuttgart 21

Drei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und ein Hund in einer Stadt, in der sich die Tragödie der Welt zur grandiosen Posse verdichtet. Sie alle führt das Schicksal mitten hinein in die Bodenlosigkeit eines umkämpften Großprojekts. Ein Archäologe wird auf eine geheimdiensthaft-kryptische Weise nach Stuttgart gerufen und wittert seine große Chance: Bei Probebohrungen im Schlossgarten wurde eine rätselhafte antike Apparatur gefunden.

Ein Durchschnittsbürger, den die Wut über das Leben, seine Ungerechtigkeiten, der Zorn über die Willkür der Mächtigen zum Scharfrichter und Scharfschützen macht: präzise, geduldig, gefährlich.

Der Münchner Kommissar Rosenblüt, der auf der Spur eines Falles in seine schwäbische Heimatstadt zurückkehren muss, wo er bereits einmal den hohen Herren zu nahe getreten ist und daher die Stadt eigentlich für immer hinter sich lassen wollte. Und ein Hund, ein rätselhafter, etwas verfetteter Streuner, dessen größtes Talent Heinrich Steinfest in seiner exzellenten, witzigen Sprache so beschreibt: "Niemand konnte so gut sitzen wie er. Eigentlich war es ein ästhetisches Verbrechen, diesen Hund zur Bewegung zu zwingen."

Heinrich Steinfests "Wo die Löwen weinen" ist auch als Hörbuch erhältlich:

8 Audio CDs
Gesamtlaufzeit 570 Minuten, gekürzte Lesung
gelesen von Heinrich Steinfest
Verlag: Theiss
Auflage: 1.Auflage
Erscheinungstermin: 24. Februar 2011
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783806224290
ISBN-13: 978-3806224290

7 (5)

Richard Stark: Sein letzter Trumpf

Titel: Sein letzter Trumpf : Roman / Richard Stark
Autor: Stark, Richard ; Hermstein, Rudolf [Übers.]
Verleger: Wien : Zsolnay, Paul
Erscheinungstermin: 7. Februar 2011
Umfang/Format: 288 S.
ISBN: 978-3-552-05536-0
3-552-05536-3
Bestellnummer(n): 551/05536
EAN: 9783552055360
Einband/Preis: Pb. : ca. EUR 17.90

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Hanser Verlag

Albany/Hudson River. Ein Casinoschiff, das den Hudson befährt, soll ausgeraubt werden. Die Schwierigkeit besteht darin, Waffen an Bord zu bringen und mit der Beute nach dem Raub das Schiff wieder zu verlassen. Parker soll den Plan ausführen, und das Team, das er zusammenstellt, ist vielfach bewährt: der Mann fürs Grobe, der Fahrer, derjenige, der einen Politiker darstellen soll, die junge Frau, die die Invalidin spielt, in deren Rollstuhl die Beute abtransportiert werden soll. Aber wer ist der Unbekannte, der Parker und Co. die schmutzige Arbeit abgenommen hat? Das ist der Parker-Roman, den Stephan King als Einstieg in die Lektüre Richard Starks empfohlen hat.

8 (-)

Arne Dahl: Opferzahl

Titel: Opferzahl : Kriminalroman / Arne Dahl
Aus dem Schwed. von Wolfgang Butt
Autor: Dahl, Arne ; Butt, Wolfgang [Übers.]
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: München ; Zürich : Piper
Erscheinungstermin: Februar 2011
Umfang/Format: 439 S. ; 21 cm
Einheitssachtitel: Efterskalv <dt.>
ISBN: 978-3-492-04968-9
EAN: 9783492049689
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.95

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Piper Verlag

Stockholm/Berlin 2005. Um 0.45 Uhr explodiert ein Waggon der grünen U-Bahn-Linie in der Station Fridhemsplan. Zehn Menschen sterben, der Terror kommt nach Schweden. Rasch glaubt man, die Täter gefunden zu haben – »Siffins heilige Ritter«, eine geheime islamistische Vereinigung. Doch dann werden die »heiligen Ritter« einer nach dem anderen ermordet. Kommissarin Kerstin Holm greift auf die Erfahrung des pensionierten Kollegen Jan-Olof Hultin zurück. Denn ihr A-Team gerät in eine fatale Hetzjagd nach den wahren Tätern, deren Verbindungen bis ins Herz der Stockholmer Polizei reichen.

»Opferzahl« lässt den Atem stocken vor so viel Raffinesse und menschlichem Abgrund. Arne Dahl gehört seit Langem zu den besten Kriminalautoren Schwedens.

Arne Dahls Roman "Opferzahl" ist auch als Hörbuch erhältlich:

5 Audio CDs
gekürzte Lesung
gelesen von Achim Buch und Alexander Simon
Verlag: Silberfisch
Erscheinungsdatum: Februar 2011
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3869520760
ISBN-13: 978-3869520766

9 (-)

Didier Decoin: Der Tod der Kitty Genovese

Titel: Der Tod der Kitty Genovese : Roman / Didier Decoin
Aus dem Franz. von Bettina Bach
Autor: Decoin, Didier ; Bach, Bettina [Übers.]
Ausgabe: Dt. Erstausg., 1. Aufl.
Verleger: Zürich : Arche
Erscheinungstermin: 28. Februar 2011
Umfang/Format: 160 S. ; 21 cm
Einheitssachtitel: Est-ce ainsi que les femmes meurent? <dt.>
Anmerkungen: Literaturangaben
ISBN: 978-3-7160-2660-1
EAN: 9783716026601
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.90

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Arche Verlag

Queens, 13. März 1964: Um 3.15 Uhr stellt die 28-jährige Kitty Genovese, die von ihrer Schicht als Kellnerin nach Hause kommt, ihren Wagen in der Nähe ihres Apartments ab. Als sie aus dem Auto steigt, nähert sich ihr ein Mann. Dieser Mann ist Winston Moseley, der mit seiner Frau und zwei Kindern ebenfalls in Queens lebt. Winston Moseley arbeitet als Bürokraft, hat -keine Schulden, ist nicht vorbestraft und bisher nie auffällig geworden. Trotzdem erregt etwas an der Art, wie er sich Kitty Genovese nähert, deren Misstrauen. Sie versucht, eine Notrufsäule zu erreichen, wird jedoch von Moseley eingeholt und auf offener Straße niedergestochen.

Über einen Zeitraum von einer halben Stunde wird Kitty Genovese von Winston Moseley vergewaltigt, schwer verletzt und am Ende ermordet während mindestens 38 Zeugen ihre Schreie hören und aus erleuchteten Fenstern heraus das Geschehen beobachten.

Die anhaltende Untätigkeit von Zeugen nennt man seit Kitty Genoveses Ermordung "Bystander-Effekt" oder auch "Genovese-Syndrom".

10 (-)

Elisabeth Herrmann: Zeugin der Toten

Titel Zeugin der Toten : Kriminalroman / Elisabeth Herrmann
Person(en) Herrmann, Elisabeth
Verleger Berlin : List
Erscheinungsjahr 2011
Umfang/Format 427 S. ; 22 cm
ISBN 978-3-471-35037-9
Einband/Preis Pp. : EUR 19.99

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim List Verlag

Spuren eines quälend langsamen Todes, Blutlachen wie Seen, Hände, die verzweifelt Halt suchen. Judith Kepler hat viel gesehen. Sie wird gerufen, wenn die Spurensicherung geht. Sie macht aus Tatorten wieder bewohnbare Räume. Sie ist ein Cleaner. In der Wohnung einer grausam ermordeten Frau begegnet sie ihrer eigenen Vergangenheit. Die Tote kannte Judiths Geheimnis. Unter mysteriösen Umständen war Judith als Kind in ein Heim gebracht worden. Herkunft unbekannt. Immer im Schatten dabei, die Staatssicherheit. Als Judith Fragen zu stellen beginnt, gerät sie in das Visier mächtiger Gegner.

Elisabeth Hermanns "Zeugin der Toten" ist auch als Hörbuch erhältlich:

6 Audio CDs
http://www.blogger.com/img/blank.gif gekürzte Lesung
Sprecher: Nina Petri
Verlag: Hörbuch Hamburg
Erscheinungsdatum: März 2011
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783899030389
ISBN-13: 978-3899030389


Nachtrag, 7.5.2011:

Erneut Post von Tobias Gohlis, der sich zu Recht beschwert, dass ich diesmal den Link zu arte.tv/krimiwelt nicht drin hatte. Auch legt er Wert auf den Footer, den ich daher an dieser Stelle nachreiche:

"An jedem ersten Donnerstag des Monats geben 17 Literaturkritiker und Krimispezialisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Kriminalromane bekannt, die ihnen am besten gefallen haben. Die KrimiZeit-Bestenliste entsteht in Kooperation von DIE ZEIT, ARTE und NordwestRadio"

Auf besonderen Wunsch sei noch einmal darauf hingewiesen - Stammleser dieses Blogs wissen das -, dass die BücherZeit Bestenliste lediglich aus einer Liste von zehn Büchern mit Platzierungen und Kurzbeschreibungen besteht (zur Erinnerung: hier einsehbar). Die längeren Buchbeschreibungen hier im Blog, die sich zumeist auf die Verlagsangaben beziehen, sowie die kompletten bibliographischen Angaben, die Links zu Leseproben der Verlage oder Verweise auf Hörbucheditionen sind ein Service dieses Blogs und nicht Bestandteil der in Kooperation von DIE ZEIT, ARTE und NordwestRadio veröffentlichten Bestenliste.

Allerdings sei der Fairness halber auch darauf hingewiesen, dass mittlerweile auf der Original-Bestenliste bei arte.tv weiterführende Links zu Rezensionen bzw. Rezensionssammlungen eingebaut sind. Das ist durchaus lesenswert, weswegen sich ein Blick auf das Original schon lohnt.

Sonntag, April 03, 2011

SWR Bestenliste April 2011

Um durch den Dschungel der Neuerscheinungen dieses Frühjahrs zu kommen, können Bestenlisten eine gute Hilfe sein. Zumal sie, wie hier bei der Bestenliste des SWR, auf die Beurteilung von gleich 30 Literaturkritikern und -kritikerinnen beruhen. Sie dürfen in freier Auswahl vier Buch-Neuerscheinungen nennen, denen sie "möglichst viele Leser und Leserinnen" wünschen, und ihnen Punkte geben (15,10,6,3). Die Addition dieser Punkte ergab für April 2011 folgendes Resultat (in Klammern die Position der März-Bestenliste):

Platz 1 (-) 61 Punkte

KARIN KERSTEN: An Schlaf war nicht zu denken

Titel: An Schlaf war nicht zu denken : Roman / Karin Kersten
Autorin: Kersten, Karin
Verleger: Tübingen : Klöpfer & Meyer
Erscheinungstermin: 28. Februar 2011
Umfang/Format: 270 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-86351-003-9
EAN: 9783863510039
Einband/Preis. Pp. : EUR 21.50
Leichtere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe bei amazon.de

Selbstverständlich ist Suchen das täglich Brot einer Agentur für Recherchen wie Sphinx. Mit Routine hat der neue Auftrag dennoch nichts zu tun. Dafür sorgt allein schon die Tatsache, daß das Suchobjekt eine Mutter ist und auch nicht irgendeine, sondern immerhin die Mutter Albert Chandelliers, der der beste Freund der Chefin Oda Lieberos ist. Und außerdem - trifft dieser so dringlich herbeigesehnte Auftrag nicht auf ein Häuflein Rechercheure, die bereits ein bißchen gerupft aus der langen Auftragsflaute hervorgegangen sind, wie Oda Lieberos bei der ersten Aufgabenbesprechung feststellen muß? Ist sie nicht selbst ein bißchen gerupft? Treten diese Individuen aus dem Wartestand, der die routiniert geübte Camouflage der drei Hauptfiguren bereits erheblich angekratzt hat, nicht unversehens in den Ausnahmezustand, der, reich an Schocks, gegen die Suchenden selber schlägt? "Erst gar keine Ereignissse, jetzt nur noch Ereignisse", sagt Lotte Matern, die rechte Hand der Chefin, nach einigen aufreibenden Tagen und Nächten, und der fuchsschlaue Leo Bonte, binnen Minuten von der Katze zur Maus befördert, ist am Ende gekennzeichnet nicht nur durch ein Veilchen. Oda Lieberos wiederum, Altphilologin, Schauspielerin, Altenpflegerin und langjährige Prinzipalin des Lübecker Taschentheaters, die die ererbte Agentur gewöhnlich souverän zusammenhält, muß im Verlauf der leidenschaftlichen Suche zusätzliche Verstandeskräfte mobilisieren, um nicht ihr eigenes Leben allzu radikal zu entrümpeln. Lotte Matern aber, die am Ende gar nicht mehr weiß, was Suchen ist und was Finden, erlebt mit schmerzlichem Erstaunen die Geburt des eigenen Denkens "aus schierer Lebensnotwendigkeit". Ein Auftrag also, der alle in seinen Bann schlägt.

Platz 2 (-) 58 Punkte

JOHN BURNSIDE: Lügen über meinen Vater

Titel: Lügen über meinen Vater / John Burnside. Aus dem Engl. von Bernhard Robben
Autor: Burnside, John ; Robben, Bernhard [Übers.]
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger. München : Knaus
Erscheinungstermin: 8. März 2011
Umfang/Format: 380 S. ; 22 cm
Einheitssachtitel: A lie about my father <dt.>
ISBN: 978-3-8135-0315-9
EAN: 9783813503159
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.99
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Knaus Verlag

Eine Geschichte von alttestamentarischer Wucht – John Burnsides großer Text über seinen Hass auf den Vater

Am Ende wünscht John Burnside seinem Vater nur noch den Tod. Er hat für den Mann, der über Jahre die Familie terrorisiert, der lügt und säuft, einzig Hass übrig. Doch er verbirgt seine Gefühle und schweigt. Bis die Begegnung mit einem Fremden ihn zwingt, sich seinen Erinnerungen zu stellen und diese Geschichte von alttestamentarischer Wucht zu erzählen.

Der Vater war ein Nichts. Als Säugling auf einer Türschwelle abgelegt. Zeitlebens erfindet er sich in unzähligen Lügen eine Herkunft, will Anerkennung und Bedeutung. Er ist brutal, ein Großmaul, ein schwerer Trinker, ein Tyrann. Seine Verachtung zerstört alles, die Mutter, die Familie, John. Dieser hat als junger Mann massivste Suchtprobleme, landet in der Psychiatrie und erkennt in den eigenen Exzessen den Vater. Erst die Entdeckung der Welt der Literatur eröffnet ihm eine Perspektive. Nur einem Autor vom Kaliber John Burnsides kann es gelingen, eine solche, auch noch autobiographische Geschichte in Literatur zu überführen. So ist dieses Buch ein radikal wahrer Blick in die menschlichen Abgründe und zugleich eine Feier der Sprache.

Platz 3 (3) 56 Punkte

ARIS FIORETOS: Der letzte Grieche

Titel: Der letzte Grieche : Roman / Aris Fioretos
Aus dem Schwed. von Paul Berf
Autor: Fioretos, Aris ; Berf, Paul [Übers.]
Verleger: München : Hanser
Erscheinungstermin: 7. Februar 2011
Umfang/Format: 415 S. ; 22 cm
Einheitssachtitel: Den siste greken <dt.>
ISBN: 978-3-446-23633-2
Bestellnummer(n): 505/23633
EAN: 9783446236332
Einband/Preis: Pp. : EUR 24.90
Leichtere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Hanser Verlag

Jannis Georgiadis, Sohn eines Bauern aus Griechenland, verlässt seine Heimat Mitte der sechziger Jahre, um seiner Jugendliebe nach Schweden zu folgen. Vorübergehend findet er dort das Paradies: Er träumt von einem Studium der Hydrologie und verliebt sich in das schwedische Kindermädchen. Doch als sich viel zu früh ein Kind einstellt, scheitert nicht nur eine der Zukunftsvisionen des griechischen Gastarbeiters. Aris Fioretos' Geschichte über Familie, Migration, Erinnerungen und Lebenslügen ist ein virtuoser Roman über das 20. Jahrhundert in Europa.

Platz 4 (-) 44 Punkte

MICHEL HOUELLEBECQ: Karte und Gebiet

Titel: Karte und Gebiet : Roman / Michel Houellebecq
Aus dem Franz. von Uli Wittmann
Autor: Houellebecq, Michel ; Wittmann, Uli [Übers.]
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Köln : DuMont
Erscheinungsjahr: 2011
Umfang/Format: 416 S. ; 22 cm
Einheitssachtitel: La carte et le territoire <dt.>
ISBN: 978-3-8321-9639-4
EAN: 9783832196394
Einband/Preis: Pp. : EUR 22.99
Leichtere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim DuMont Verlag

Michel Houellebecq, Enfant terrible der Literaturszene, hat das Buch geschrieben, das niemand erwartet hätte. Karte und Gebiet ist ein großer Wurf: ein doppelbödiges, selbstironisches Vexierspiel, ein gewichtiger Roman, der zugleich wie schwerelos wirkt. Houellebecq erweist sich darin als begnadeter Erzähler, der alle Spekulationen ins Leere laufen lässt. Jed Martin ist Künstler. In seinen ersten Arbeiten stellt er Straßenkarten und Satellitenbilder gegenüber, zum Durchbruch verhelfen ihm jedoch Porträts. Einer der Porträtierten: "Michel Houellebecq, Schriftsteller".

Doch dann geschieht ein grausames Verbrechen: ein Doppelmord, verübt auf so bestialische Weise, dass selbst die hartgesottenen Einsatzkräfte schockiert sind. Die Kunst, das Geld, die Arbeit. Die Liebe, das Leben, der Tod: Davon handelt dieser altmeisterliche Roman, der auch hierzulande bereits als literarische Sensation gefeiert wird. Michel Houellebecqs neustes Werk ist ein vollendeter Geniestreich von überraschender Zartheit. Der einstige Agent provocateur erscheint darin gereift und auf so humorvolle Weise melancholisch wie nie. Karte und Gebiet wird nicht nur die Freunde Houellebecqs begeistern, sondern auch manchen seiner Feinde.

„'Karte und Gebiet' ist ein großes Buch über die Gegenwart, voller Erkenntnis, voller Schmerz. Houllebecq hat all seine 'Elementarteilchen' mitgenommen und sämtliche Capricen, alles Kokette und Stilisierte abgestreift. Er hat sie in einen völlig anderen Kosmos überführt, in ein Meisterwerk.“ (Helmut Böttiger)

Platz 5 (-) 36 Punkte

CLEMENS J. SETZ: Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes

Titel: Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes : Erzählungen / Clemens J. Setz
Autor: Setz, Clemens J.
Ausgabe: 1., neue Ausg.
Verleger: Berlin : Suhrkamp
Erscheinungstermin: 14. März 2011
Umfang/Format: 350 S.
ISBN: 978-3-518-42221-2
Bestellnummer(n): 42221
EAN: 9783518422212
Einband/Preis: Gb. : ca. EUR 19.90
Leichtere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Suhrkamp Verlag

Eines Tages ist es da. Steht am Ende einer Sackgasse mitten in der Stadt. Es ist ein großes Kind. Den Blick hält es demütig zu Boden gesenkt, seine Haut ist rissig. Tagsüber versammeln sich die Bewohner der Stadt um dieses Kind, veranstalten Kundgebungen und Konzerte. Nachts schlagen sie auf es ein, mit Fäusten, Stöcken und Ketten – auf die Skulptur aus weichem, niemals trocknendem Lehm, auf das "Mahlstädter Kind". Der Künstler hat es ihnen zur Vollendung überlassen, hat ihnen die Aufgabe übertragen, es »in die allgemein als vollkommen empfundene Form eines Kindes zu bringen«. Zuerst treibt die Kunstbegeisterung die Bewohner der Stadt, dann kommen sie als Pilger ihrer Wut, verlieren prügelnd die Kontrolle über sich und beinahe auch ihren Verstand.

Nach den beiden von der Kritik bejubelten und mit Preisen ausgezeichneten Romanen "Söhne und Planeten" und "Die Frequenzen" legt der österreichische Autor Clemens J. Setz nun einen Band mit Erzählungen vor. Es sind Geschichten gespickt mit grotesken Ideen und subtilem Horror, voller gewalttätiger Momente und zärtlicher Gesten. Wie in den Romanen präsentiert sich Setz auch in der kurzen Form als scharfer Beobachter der menschlichen Natur und einfühlsamer, geradezu liebevoller Porträtist ihrer Eigenarten.

Der Autor erhielt für das Buch den Preis der Leipziger Buchmesse 2011.

„Das alles hat einen sehr großzügigen Zuschnitt, ist ein bisschen Literaturoper, Thesentheater und Menschheitsgleichnis. Manchmal macht man sich Sorgen, ob dem jungen Autor die riesigen Gewänder nicht doch ein bisschen groß sind. Aber vielleicht ist es auch gut, sich zu große Kleider zu kaufen, wenn man noch wächst.“ (Iris Radisch)

Platz 6 (-) 30 Punkte

ABBAS KHIDER: Die Orangen des Präsidenten

Titel: Die Orangen des Präsidenten : Roman / Abbas Khider
Autor: Khider, Abbas
Ausgabe: Orig.-Veröff., Erstausg., 1. Aufl.
Verleger: Hamburg : Ed. Nautilus
Erscheinungstermin: 2. März 2011
Umfang/Format: 155 S. ; 22 cm
ISBN: 978-3-89401-733-0
EAN: 9783894017330
Einband/Preis: Pp. : EUR 16.00
Schlagwörter: Irak ; Abiturient ; Festnahme ; Gefängnis ; Willkür ; Geschichte 1989-1991
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe bei der Edition Nautilus

Nasrija, Irak, 1989: Am Tag der letzten Abiturprüfung wird Mahdi zu einem Ausflug eingeladen. Sein Klassenkamerad Ali hat sich ein Auto ausgeliehen, und die beiden wollen das Ende der Schulzeit feiern. Doch es ist das falsche Auto, und Ali kennt die falschen Leute die beiden werden ohne Anklage und Prozess inhaftiert. Mahdi stehen zwei Jahre Gefängnisalltag bevor, Hunger, Folter, Grausamkeiten, Zynismus: Zum Geburtstag Saddam Husseins wird den Häftlingen eine Amnestie in Aussicht gestellt doch dann bekommt jeder nur eine Orange als Geschenk. Mahdi rettet sich in dieser Hölle durch seine Begabung zum Geschichtenerzählen. Drastisch, tragikomisch und ergreifend berichtet er Episoden aus seiner Kindheit und Jugend, besonders von der Freundschaft mit dem Taubenzüchter Sami und dem Geschichtslehrer und Literaturübersetzer Razaq. Der Roman lässt ein eindrucksvolles Bild des Irak der achtziger und neunziger Jahre entstehen. Nach seinem fulminanten, viel beachteten Debüt legt Abbas Khider hier seinen zweiten Roman vor.

Platz 7 (-) 28 Punkte

SILKE SCHEUERMANN: Shanghai Performance

Titel: Shanghai Performance : Roman / Silke Scheuermann
Autorin: Scheuermann, Silke
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Frankfurt, M. : Schöffling
Erscheinungstermin: 15. Februar 2011
Umfang/Format: 310 S. ; 22 cm
ISBN: 978-3-89561-373-9
EAN: 9783895613739
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.95
Schlagwörter: Schanghai ; Kunstgalerie ; Performancekünstlerin ; Freundin ; Belletristische Darstellung
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Schöffling Verlag

Die berühmte Performance-Künstlerin Margot Wincraft arbeitet mit Models auf der ganzen Welt. Eines Tages nimmt sie überraschend das Angebot einer unbekannten Galerie in Shanghai an. Ihre Assistentin Luisa kann dem Projekt nicht viel abgewinnen. Für sie ist China als Kunstmarkt passé, in der jungen Galeristin, die alles für Margot organisiert, wittert Luisa eine Konkurrentin. Zu allem Überfluss hat sich ihr Freund auch noch von ihr getrennt, und schuld daran ist sie selbst mit ihren leichtfertigen Seitensprüngen. Und so versteht sie auch nicht, warum Margot in der Megacity Shanghai beginnt, sich immer seltsamer zu verhalten.

SHANGHAI PERFORMANCE ist ein schillernder Roman über Sehen und Gesehenwerden, Kunst und Identität sowie eine Gesellschaft, die ihren ganz eigenen Regeln folgt. Silke Scheuermann reflektiert über Frauenbilder in Zeiten der Globalisierung, über moderne weibliche Lebensläufe und erzählt auf spannende Weise von einer »ewigen Tragödie der Schuld«.

Platz 8-9 (-) 27 Punkte

PETER STAMM: Seerücken

Titel: Seerücken : Erzählungen / Peter Stamm
Autor: Stamm, Peter
Verleger: Frankfurt, M. : S.Fischer
Erscheinungstermin: 10. März 20111
Umfang/Format: 189 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-10-075133-1
EAN: 9783100751331
Einband/Preis: Pp. : EUR 18.95
Leichtere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim S. Fischer Verlag

Peter Stamm erzählt ungeheuer kunstvoll und scheinbar so einfach von Leben, die nicht gelebt, die aufgeschoben, erinnert und schließlich verpasst werden. In lakonischen Sätzen und unauffällig stimmungsvollen Szenen findet er leicht lesbar, aber schwer verdaulich die kaum spürbaren Eruptionen, die sich im Rückblick als Erdbeben erweisen. Die Einsamkeit im gemeinsamen Urlaub. Ein verlassenes Hotel in den Bergen. Ein Mädchen im Wald. Ein Pfarrer, der die Vögel füttert. Die erste Liebe mit Gewicht.

Peter Stamm zeigt sich auch in "Seerücken" wieder als Meister der Kurzgeschichte.

Platz 8-9 (-) 27 Punkte

WOLF WONDRATSCHEK: Das Geschenk

Titel: Das Geschenk / Wolf Wondratschek
Autor: Wondratschek, Wolf
Verleger: München : Hanser
Erscheinungstermin: 7. März 2011
Umfang/Format: 170 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-446-23679-0
Bestellnummer(n): 505/23679
EAN: 9783446236790
Einband/Preis: Pp. : EUR 17.90
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Leseprobe beim Hanser Verlag

Chuck, der Held aus Wolf Wondratscheks berühmtem Gedichtband "Chuck's Zimmer", ist erwachsen geworden. Er hat sich selbst ein Geschenk gemacht und einen Sohn gezeugt, der jetzt 14 ist und die gleichen Symptome zeigt, die Chuck zum Rebellen werden ließen: Er möchte mit der Elternwelt nichts zu tun haben. Er mault und muffelt und hört nicht zu, wenn der Vater mit großem Pathos seine Wahrheiten verkündet. Wiederholt sich das Problem der 68er-Generation? Wolf Wondratschek versucht, durch die komische und traurige Erzählung der Geschichte des Vaters etwas über den Sohn herauszufinden. Der Sohn bleibt natürlich ein "Geschenk", auch wenn er den Vater an die Grenzen der Verzweiflung treibt.

Platz 10 (8) 25 Punkte

PAUL MURRAY: Skippy stirbt

Titel: Skippy stirbt : Roman / Paul Murray
Aus dem Engl. von Rudolf Hermstein und Martina Tichy Autor: Murray, Paul ; Hermstein, Rudolf [Übers.] ; Tychi, Martina [Übers.] Verleger: München : Kunstmann
Erscheinungstermin: 10. Januar 2011
Umfang/Format: 22 cm
Einheitssachtitel: Skippy dies <dt.>
ISBN: 978-3-88897-700-8
EAN: 9783888977008
Einband/Preis: kart. in Kassette : EUR 26.00
Schlagwörter: Dublin ; College ; Außenseiter ; Freundschaft ; Verlieben ; Belletristische Darstellung
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Ruprecht Van Doren ist ein übergewichtiges Genie, seine Hobbies sind komplexe Mathematik und die Suche nach außerirdischer Intelligenz. Mit Daniel Skippy Juster teilt er sich ein Zimmer im Turm des Seabrook College, einer altehrwürdigen Dubliner Institution, in der sich keiner so richtig für die beiden interessiert. Aber als Skippy sich in Lori verliebt, eine Frisbee spielende Schönheit aus der Mädchenschule gegenüber, haben auf einmal alle möglichen Leute Interesse auch Carl, Teilzeit-Drogendealer und offizieller Schulpsychopath. Während seine Lehrer mit der Modernisierung kämpfen und Ruprecht versucht, ein Portal in ein paralleles Universum zu öffnen, steuert Skippy, im Namen der Liebe, auf einen Showdown zu in Form eines fatalen Doughnut-Wettessens, das nur eine Person überleben wird ...

»Skippy stirbt« ist eine Tragikomödie von epischer Dimension, die von großer Freundschaft und der ersten, unerwiderten Liebe erzählt, von tiefer Einsamkeit und tragischem Verlust, von der fundamentalen Traurigkeit und dem existentiellen Hochgefühl des Erwachsenwerdens und ein grandioser Gesell­schaftsroman, der uns wie durch ein Kaleidoskop die heutige Zeit entdecken lässt.

* Paul Murray: Skippy stirbt
Ausschnitte gelesen von Karl-Rudolf Menke. SWR-Bestenliste März 2010 (5:06 min)

Platz 10-11 (-) 25 Punkte

RAHEL LEVIN VARNHAGEN: Rahel

Titel: Rahel : Ein Buch des Andenkens für ihre Freunde / Rahel Varnhagen
Autorin: Varnhagen, Rahel ; Hahn, Barbara [Hrsg.] ; Kronauer, Brigitte
Organisation(en): Deutsche Akadamie für Sprache und Dichtung ; Wüstenrot Stiftung
Verleger: Göttingen, Niedersachs : Wallstein
Erscheinungstermin: März 2011
Umfang/Format: 3070 S.
ISBN: 978-3-8353-0528-1
EAN: 9783835305281
Einband/Preis: Leinen. : EUR 69.00
Mittelschwere Lektüre

Buch ansehen bei amazon.de

Erstmals in der bis heute unveröffentlichten letzten Fassung: Eine monumentale Autobiographie in Briefen, das unaufhörliche Gespräch und Selbstgespräch der radikalen Selbstdenkerin Rahel Levin Varnhagen.Rahel Levin Varnhagen, die große jüdische Salonière aus Berlin, unterhielt über Jahre hinweg einen lebhaften, oft leidenschaftlichen Briefwechsel mit einer Vielzahl von Freunden, Bekannten und Gästen ihres Salons, in dem Menschen unterschiedlichster Stände und Weltanschauungen zusammentrafen. Ihre Briefe fesseln noch heute durch Unmittelbarkeit und Spontaneität und sind Zeugnisse ihrer Verbundenheit mit vielen Geistesgrößen der Zeit, darunter Clemens und Bettina Brentano, Jean Paul, Kleist, die Brüder Schlegel und Humboldt, Tieck, Schleiermacher, Heine und viele andere. Gemeinsam mit ihren Aufzeichnungen bilden sie das opus magnum dieser faszinierenden Frau. Bereits die ersten beiden Ausgaben dieses Werkes, kurz vor und bald nach Rahel Levins Tod von ihrem Mann Karl August Varnhagen von Ense herausgegeben, fanden großen Widerhall. In der Folge bereitete Varnhagen eine erheblich erweiterte Fassung zur Veröffentlichung vor - ein Vorhaben, das nie verwirklicht wurde. Barbara Hahn hat es nun unternommen, die umfangreiche Ausgabe nach dem Manuskript der Sammlung Varnhagen (Krakau) zu rekonstruieren. Erschlossen werden die knapp 1600 Briefe und Aufzeichnungen durch ein Nachwort der Herausgeberin, ein kommentiertes Verzeichnis der Briefpartner, ein Briefverzeichnis sowie ein detailliertes Personen- und Werkregister. In einem einleitenden Essay stellt Brigitte Kronauer Leben und Wirken einer der bedeutendsten Frauen des 19. Jahrhunderts vor.

Persönliche Empfehlung im April von Jochen Hieber (Frankfurt):

LENA GORELIK : Lieber Mischa

Titel: Lieber Mischa : ... der Du fast Schlomo Adolf Grinblum Glück geheißen hättest, es tut mir so leid, daß ich Dir das nicht ersparen konnte ; Du bist ein Jude ... / Lena Gorelik
Autorin: Gorelik, Lena
Verleger: München : Graf
Erscheinungstermin: 2. März 2011
Umfang/Format: 184 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-86220-012-2
EAN: 9783862200122
Einband/Preis: Pp. : EUR 18.00

Buch ansehen bei amazon.de

Klar sind Juden gerissen, meint Lena Gorelik, sonst hätten sie nicht überlebt. In ihrem neuen Buch zeigt sie, wie man entspannt mit den üblichen Klischees umgeht. Denn für sie ist jüdische Identität längst nicht mehr nur an den Holocaust gekoppelt.

Lena Gorelik gehört der neuen Generation junger Juden in Deutschland an, die sich über ihre Zukunft, nicht über ihre Vergangenheit definieren wollen. Dazu passt perfekt, dass sie gerade Mutter geworden ist: In ihrem neuen Buch erklärt Lena Gorelik ihrem Sohn nicht nur präventiv, wie er sich später einmal ihrer mütterlichen Fürsorge entziehen kann. Sondern auch, warum bei Festen immer viel geweint wird, obwohl seine Eltern nicht gläubig sind. Warum sein Großvater lieber Sudokus macht als in der Thora liest. Warum er auf seine Nase und seine Ohren stolz sein kann. Wie er die Weltherrschaft erlangt, auch wenn er kein Rothschild ist. Wie er es auf die Liste der 10 coolsten Juden der Welt schafft und wie er sich Leute charmant vom Leib hält, die mit Leuchten in den Augen sagen: Waas, du bist wirklich Jude?!

„Seit gut einem Jahr ist Lena Gorelik Mutter eines Sohnes, genauer: eine jüdische Mutter, die keine jüdische Mutter sein will, es mit ironischer Emphase aber dann doch ist – und dies in Deutschland, wohin die 1981 in Sankt Petersburg Geborene als kleines Mädchen kam. Ihr halsbrecherisch titelbarockisierender Buchbrief dürfte die wundersamste Erziehungsfibel sein, die ein Einjähriger je erhielt. Der Junge ist zu beneiden. Alle Leser dieses lustvoll aufklärerischen Breviers voller Arabesken und Anekdoten sind es auch.“ (Jochen Hieber)
Copyright SWR
Die Bestenliste im Internet:
www.swr.de/bestenliste