Freitag, April 20, 2012

SWR Bestenliste April 2012

Bunt ist sie geworden, die SWR Bestenliste April 2012. Viele neue Titel - und viele, die mich zu lesen reizen. Das Leseniveau wird von den Juroren fast immer als "mittelschwer" bezeichnet. Hier zeichnet sich ein Trend ab, den nur Kracht mit seinem "Imperium" durchbricht. Schön ist auch, dass die Macher der Bestenliste mittlerweile zu etlichen Büchern Hörproben eingestellt haben. Diese sind an hier natürlich verlinkt - genauso wie die eBook- und Hörbuchausgaben der vorgestellten Romane.

Sie kennen das Prozedere: 30 Literaturkritiker und -kritikerinnen nennen monatlich - in freier Auswahl - vier Buch-Neuerscheinungen, denen sie "möglichst viele Leser und Leserinnen" wünschen, und geben ihnen Punkte (15,10,6,3).

Die Addition ergab für April 2012 folgendes Resultat (in Klammern die Position der März-Bestenliste):

Platz 1-2 (-) 106 Punkte

ANNA KATHARINA HAHN: Am Schwarzen Berg


Emil Bub, ein Lehrer kurz vor der Pensionierung, beobachtet von seinem Balkon aus, wie Peter, der Sohn seiner Nachbarn, in sein Elternhaus zurückkehrt. Peter ist krank und verwahrlost, seine Freundin Mia ist mit den gemeinsamen Kindern verschwunden. Der Verlust hat ihn völlig aus der Bahn geworfen. Seit den siebziger Jahren leben Emil und seine Frau Veronika, eine Bibliothekarin, am ‚Schwarzen Berg‘. Die kinderlosen Bubs bekommen plötzlich einen Wahlverwandten, als Peter mit seinen Eltern Hajo und Carla ins Nebenhaus einzieht. Hajo Rau verschreibt sich ganz der Arbeit in seiner Arztpraxis, seine Frau unterstützt ihn. So wird besonders Emil zur prägenden Gestalt für den sensiblen Nachbarsjungen. Er zieht Peter tief hinein in seinen Kosmos aus Dichtung und Leistungsverweigerung. Der Sommer in den einsamen Häusern am Rande des Stuttgarter Kessels vergeht mit den hilflosen Versuchen der beiden älteren Paare, den Verzweifelten wieder aufzurichten. Auf der Suche nach Mia und den Kindern durchstreift Emil mit Peter die überhitzte Großstadt, und Hajo entwirft eine Therapie. Aber was hilft das jetzt noch? Anna Katharina Hahn erzählt auf unnachahmliche Weise von verzweifelter Liebe in all ihren Spielarten und davon, daß im entscheidenden Augenblick selbst die nächsten Menschen einander ein Rätsel bleiben.

Titel Am Schwarzen Berg : Roman / Anna Katharina Hahn
Person(en) Hahn, Anna Katharina
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Berlin : Suhrkamp
Erscheinungstermin 12. März 2012
Umfang/Format 236 S. ; 21 cm
erhältlich als Buch
eBook
Hörbuch
Leseprobe Suhrkamp Verlag
Hörprobe Ausschnitte gelesen von Karl-Rudolf Menke. SWR-Bestenliste April 2012 (3:03 min)
ISBN/Einband/Preis (Buch) 978-3-518-42282-3 Pp. : EUR 19.95 (DE), EUR 20.60 (AT), sfr 28.50 (freier Pr.)
3-518-42282-0
Bestellnummer(n) 42282
EAN 9783518422823
Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Lektüre

Platz 1-2 (2) 106 Punkte

PÉTER NÁDAS: Parallelgeschichten


Zwanzig Jahre nach seinem international gefeierten Buch der Erinnerung legt Péter Nádas sein Opus maximum vor.

Als die Parallelgeschichten 2005 in Ungarn erschienen, wurden sie als ein «Krieg und Frieden des 21. Jahrhunderts» begrüßt. 1989, im Jahr des Mauerfalls, findet der Student Döhring beim Joggen im Berliner Tiergarten eine Leiche. Mit dieser kriminalistischen Szene beginnt der Roman, eröffnet zugleich aber auch die weitgespannte Suche nach dem düsteren Geheimnis einer Familie. Es ist die Geschichte der Budapester Familie Demén und ihrer Freunde, deren persönliche Schicksale mit der ungarischen und deutschen Vergangenheit verknüpft werden. Die historischen Markierungen sind die ungarische Revolution 1956, die nachrevolutionäre Zeit, der ungarische Nationalfeiertag am 15. März 1961 und, rückblickend, die Deportation der ungarischen Juden 1944/45 und die Vorkriegszeit der dreißiger Jahre in Berlin.

Der Roman entwirft ein Panorama europäischer Geschichte, in einer überwältigenden Fülle von Geschichten, die keine realistische Konstruktion zu einer Story vereinen könnte. Die eine große Metaerzählung des Romans jedoch bilden die Geschichten der Körper, die für Nádas zum Schauplatz der Ereignisse werden. Der männliche und weibliche Körper und seine Sexualität prägen die Lebenswirklichkeit der Personen, sie sind das «glühende Magma», das «in der Tiefe ihrer Seele oder ihres Geistes ruhende Zündmaterial», das die Parallelgeschichten zur Explosion bringt. Aufgrund seines analytischen Scharfblicks und der Kraft seiner Personengestaltung stellt die internationale Kritik Péter Nádas neben Proust. Wenn dessen großer Roman am Beginn einer literarischen Moderne steht, dann mag diese in den Parallelgeschichten ihre Vollendung finden.

Titel Parallelgeschichten / Péter Nádas. Aus dem Ungar. von Christina Viragh
Person(en) Nádas, Péter ; Viragh, Christina [Übers.]
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Reinbek bei Hamburg : Rowohlt
Erscheinungstermin 16. Februar 2012
Umfang/Format 1723 S. ; 22 cm
erhältlich als Buch
eBook
Einheitssachtitel Párhuzamos történetek
ISBN/Einband/Preis (Buch) 978-3-498-04695-8 Pp. : EUR 39.95 (DE), EUR 41.10 (AT), sfr 53.90 (freier Pr.)
3-498-04695-0
EAN 9783498046958
Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Lektüre

Platz 3 (-) 67 Punkte

FELICITAS HOPPE: Hoppe


Als Leben zu kurz, als Roman zu schön, um wahr zu sein: Das Beste, was bislang über Hoppe geschrieben wurde!

Hoppe ist keine Autobiographie, sondern Hoppes Traumbiographie, in der Hoppe von einer anderen Hoppe erzählt: von einer kanadischen Kindheit auf dünnem Eis, von einer australischen Jugend kurz vor der Wüste, von Reisen über das Meer und von einer Flucht nach Amerika. Hoppes Lebens- und Reisebericht wird zum tragikkomischen Künstlerroman, mit dem sie uns durch die Welt und von dort aus wieder zurück in die deutsche Provinz führt, wo ihre Wunschfamilie immer noch auf sie wartet.

Eine Geschichte über vergebliche Wünsche, gescheiterte Hochzeiten und halbierte Karrieren. Und über das unbestreitbare Glück, ein Kind des Rattenfängers aus Hameln zu sein.

Titel Hoppe : Roman / Felicitas Hoppe
Person(en) Hoppe, Felicitas
Verleger Frankfurt, M. : S. Fischer
Erscheinungstermin 8. März 2012
Umfang/Format 330 S. ; 21 cm
erhältlich als Buch
eBook
Leseprobe S. Fischer Verlag
Hörprobe Ausschnitte gelesen von Doris Wolters. SWR-Bestenliste April 2012 (1:49 min)
ISBN/Einband/Preis (Buch) 978-3-10-032451-1 Pp. : EUR 19.99 (DE), EUR 20.60 (AT), sfr 30.50 (freier Pr.)
3-10-032451-X
EAN 9783100324511
Schlagwörter Schriftstellerin ; Autobiographie ; Wunschtraum ; Belletristische Darstellung
Kanada ; Deutsches Mädchen ; Australien ; Weibliche Jugend ; Flucht ; USA ; Rückkehr ; Hameln ; Belletristische Darstellung
Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Lektüre

Platz 4-5 (-) 46 Punkte

JOAN DIDION: Blaue Stunden


„In manchen Breitengraden gibt es vor der Sommersonnenwende und danach eine Zeitspanne, nur wenige Wochen, in der die Dämmerungen lang und blau werden. Während der blauen Stunden glaubt man, der Tag wird nie enden. Wenn die Zeit der blauen Stunden sich dem Ende nähert (und das wird sie, sie endet), erlebt man ein Frösteln, eine Vorahnung der Krankheit: das blaue Licht verschwindet, die Tage werden schon kürzer, der Sommer ist vorbei.“

In Blaue Stunden erinnert Joan Didion sich an ihre Tochter Quintana, daran,wie es war, sie aufwachsen zu sehen und Abschied zu nehmen, als Quintana mit nur 39 Jahren starb. Eine sehr persönliche Bilanz der großen amerikanischen Autorin und ein ehrliches Buch über Tod und Vergänglichkeit, Erinnerung und Alter, über das, was wir verlieren, und das, was bleibt.

Titel Blaue Stunden / Joan Didion. Aus dem Amerikan. von Antje Rávic Strubel
Person(en) Didion, Joan ; Strubel, Antje Rávic [Übers.]
Verleger Berlin : Ullstein
Erscheinungstermin 29. Februar 2012
Umfang/Format 207 S. ; 20 cm
erhältlich als Buch
eBook
Hörprobe Ausschnitte gelesen von Doris Wolters. SWR-Bestenliste April 2012 (2:49 min)
Einheitssachtitel Blue nights
ISBN/Einband/Preis (Buch) 978-3-550-08886-5 Pp. : EUR 18.00 (DE), EUR 18.50 (AT), sfr 24.90 (freier Pr.)
3-550-08886-8
EAN 9783550088865
Schlagwörter Mutter ; Tochter ; Weibliche Krebskranke ; Belletristische Darstellung
Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Lektüre

Platz 4-5 (3) 46 Punkte

CHRISTIAN KRACHT: Imperium


In »Imperium« erzählt Christian Kracht eine Aussteigergeschichte in den deutschen Kolonien der Südsee, indem er virtuos und gut gelaunt mit den Formen des historischen Abenteuerromans eines Melville, Joseph Conrad, Robert Louis Stevenson oder Jack London spielt.

Die Welt wollte er retten, eine neue Religion stiften, gar ein eigenes Reich gründen – eine Utopie verwirklichen, die nicht nur ihn selbst, sondern die Menschheit erlöst, fernab der zerstörerischen europäischen Zivilisation, die gerade aufbricht in die Moderne und in die Katastrophen des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Doch in der Abgeschiedenheit der Südsee, in einer Kolonie des wilhelminischen Deutschland, gerät ein von einem vegetarischen Spleen besessener Sonnenanbeter in eine Spirale des Wahnsinns, die die Abgründe des 20. Jahrhunderts ahnungsvoll vorwegnimmt.

In seinem vierten Roman zeichnet Christian Kracht die groteske, verlorene Welt von Deutsch-Neuguinea, eine Welt, die dem Untergang geweiht ist und in der sich doch unsere Gegenwart seltsam spiegelt. Zugleich aber ist Christian Krachts »Imperium« eine erstaunliche, immer wieder auch komische Studie über die Zerbrechlichkeit und Vermessenheit menschlichen Handelns.

Titel Imperium : Roman / Christian Kracht
Person(en) Kracht, Christian
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Köln : Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungstermin 16. Februar 2012
Umfang/Format 242 S. ; 21 cm
erhältlich als Buch
eBook
ISBN/Einband/Preis 978-3-462-04131-6 Hgewebe : EUR 18.99 (DE), EUR 19.60 (AT), sfr 27.90 (freier Pr.)
3-462-04131-2
EAN 9783462041316
Schwierigkeitsgrad Leichtere Lektüre

Platz 6 (-) 42 Punkte

PATRICK MODIANO: Im Café der verlorenen Jugend


Paris in den 60er Jahren: Schon als junges Mädchen ist Louki aus der Wohnung der Mutter, einer Platzanweiserin im Moulin Rouge, immer wieder weggelaufen. Den Vater hat sie nie gesehen. Ihren Mann, einen wohlsituierten Immobilienmakler, verließ sie ein Jahr nach der Heirat wieder. Mit ihrem Geliebten, dem angehenden Schriftsteller Roland, streift sie tagelang durch die große Stadt. Im Café Le Condé, dem "Café der verlorenen Jugend", glaubt Louki Zuflucht zu finden, während der Detektiv ihres Mannes schon ihre Spur aufgenommen hat. Mit „Im Café der verlorenen Jugend“ hat Patrick Modiano einen seiner schönsten Romane geschrieben. Die Kritik feierte ihn als „den größten zeitgenössischen Schriftsteller Frankreichs“ (Lire).

Titel Im Café der verlorenen Jugend : Roman / Patrick Modiano. Aus dem Franz. von Elisabeth Edl
Person(en) Modiano, Patrick ; Edl, Elisabeth [Übers.]
Verleger München : Hanser
Erscheinungstermin 27. Februar 2012
Umfang/Format 157 S. ; 19 cm
erhältlich als Buch
eBook
Hörbuch
Leseprobe Hanser Verlag
Einheitssachtitel Dans le café de la jeunesse perdue <dt.>
ISBN/Einband/Preis (Buch) 978-3-446-23856-5 Pp. : EUR 16.90 (DE), EUR 17.40 (AT), sfr 23.90 (freier Pr.)
3-446-23856-5
Bestellnummer(n) 505/23856
EAN 9783446238565
Schlagwörter Paris ; Kaffeehaus ; Junge Frau ; Liebesbeziehung ; Schriftsteller ; Geschichte 1960 ; Belletristische Darstellung
Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Lektüre

Platz 7 (-) 37 Punkte

THOMAS VON STEINAECKER: Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen


Risiken abzusichern ist ihr Geschäft. Doch sie verstrickt sich in Unsicherheiten, trügerische Phantasien und Ängste. Brillant, packend und raffiniert erzählt Thomas von Steinaeckers großer Zeitroman von unserer Welt, in der alle Sicherheiten endgültig abhanden gekommen sind und unsere Sehnsüchte in die Irre führen. Ein schlau-präzises und gespenstisch-surreales Porträt unserer Gegenwart.

Renate Meißner wird versetzt, befördert und gewinnt für ihre Versicherungsgesellschaft einen großen Auftrag. Doch eine interne Evaluierung ergibt, dass in ihrer Abteilung Stellen gestrichen werden. Vielleicht war die Versetzung ein abgekarterter Spiel, um sie loszuwerden? Der große Auftrag ein Test? Sie reist nach Russland, um die Grande Dame hinter dem Projekt kennenzulernen, die Herrin über ein generationenaltes Vergnügungspark-Imperium. Die Greisin scheint erstaunliche Ähnlichkeiten mit Renates verschwundener Großmutter zu haben. In einer Welt futuristischer Jahrmarktsattraktionen verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Phantasie. Welcher Wirklichkeit ist noch zu trauen?

Thomas von Steinaeckers Roman entwirft ein großes Panorama, das mit Fotos, Zeichnungen und Tabellen die Möglichkeiten realistischen Erzählens auslotet und ein phantastisches Paranoia-Spiel in Gang setzt.

Titel Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen : Roman / Thomas von Steinaecker
Person(en) Steinaecker, Thomas von
Verleger Frankfurt, M. : S. Fischer
Erscheinungstermin 17. Februar 2012
Umfang/Format 399 S. : Ill. ; 22 cm
erhältlich als Buch
eBook
Leseprobe amazon.de
ISBN/Einband/Preis (Buch) 978-3-10-070408-5 Pp. : EUR 19.99 (DE), EUR 20.60 (AT), sfr 30.50 (freier Pr.)
3-10-070408-8
EAN 9783100704085
Schlagwörter Russland ; Deutsche ; Weibliche Führungskraft ; Versicherungsbetrieb ; Kundin ; Aussehen ; Großmutter ; Weibliche Vermisste ; Belletristische Darstellung
Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Lektüre

Platz 8 (-) 33 Punkte

BERND CAILLOUX: Gutgeschriebene Verluste


Berlin 2005. Im Schöneberger Café Fler, einem Asyl der Übriggebliebenen aus dem alten Westberlin, sitzt ein Mann von sechzig Jahren. Kein Eigenheim, keine Familie, keine Rentenansprüche. Statt dessen eine junge, vielleicht letzte Liebe, die ihn zu lange aufgeschobenen Reisen in die eigene Vergangenheit bewegt …

Zweimal stand er im Blitzlicht der Geschichte: das erste Mal um 1968, als Miterfinder des Disco-Stroboskops und Hippie-Businessman; das zweite Mal Ende der Siebziger, als Irrwisch in der jungen Mauerstadt-Bohème mit ihren künftigen Weltstars, Opfern und Verrätern. Davor, dazwischen und dahinter liegen Schattenzeiten, wo sich die verborgenen, aber nicht weniger spektakulären Dramen dieses Lebens abspielen: als in den Endwirren des Weltkriegs verlassener Säugling mit Familienspuren bis nach Buchenwald; als Drogenzauberlehrling, dessen Blut auch über drei Jahrzehnte nach dem letzten Schuß noch rebelliert; und nicht zuletzt als konsequenter Anti-Bourgeois in bourgeoiser Gegenwart, der seine kleinen Weigerungen immer teurer zu bezahlen hat. Aber macht sie das nicht um so kostbarer?

Mit elegantem Understatement, doch ohne Rücksicht auf Verluste zieht Bernd Cailloux die Lebensbilanz von einem, der von Bilanzen nie viel wissen wollte.

Titel Gutgeschriebene Verluste : Roman mémoire / Bernd Cailloux
Person(en) Cailloux, Bernd
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Berlin : Suhrkamp
Erscheinungstermin 13. Februar 2012
Umfang/Format 270 S. ; 21 cm
erhältlich als Buch
eBook
Leseprobe Bic-Media.com
ISBN/Einband/Preis (Buch) 978-3-518-42279-3 Pp : EUR 21.95 (DE), ca. EUR 22.60 (AT), ca. sfr 31.50 (freier Pr.)
3-518-42279-0
Bestellnummer(n) 42279
EAN 9783518422793
Schlagwörter Berlin ; Älterer Mann ; Erinnerung ; Lebenslauf ; Geschichte 2005 ; Belletristische Darstellung
Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Lektüre

Platz 9-10 (-) 31 Punkte

DEA LOHER: Bugatti taucht auf


Dea Lohers Roman nimmt Existenzielles in den Blick, er fragt nach dem Sinn des Lebens angesichts eines vollkommen sinnlosen Todes und findet Bilder von großer Eindringlichkeit.Zwei Handlungskreise verknüpft Dea Loher miteinander, denen beiden reale Begebenheiten zugrunde liegen: Ein junger Mann wird während der Fasnacht 2008 in Locarno von einer Gruppe Jugendlicher geschlagen, getreten und schließlich umgebracht. Aber je minutiöser die Rekonstruktion der Tat aus dem Puzzle der Zeugenaussagen versucht wird, umso schillernder und unschärfer wird, was wirklich (und warum) geschehen ist. Die oder den Schuldigen zu finden ist trotz der klaren Beweislage schwieriger als gedacht, und gesühnt ist die Tat damit bestenfalls ansatzweise. Ein Freund der Familie des Opfers sucht einen anderen Weg: Er erinnert sich an ein Autowrack, das seit 75 Jahren auf dem Grund des Lago Maggiore liegt: Ein Bugatti Brescia 22. So sagt man wenigstens. Alle bisherigen Versuche der Bergung waren nicht von Erfolg gekrönt. Und nun wird das Tauchen in die Tiefen auch der eigenen Abgründe ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang.

Titel Bugatti taucht auf : Roman / Dea Loher
Person(en) Loher, Dea
Verleger Göttingen : Wallstein-Verl.
Erscheinungsjahr 2012
Umfang/Format 206 S. ; 21 cm
erhältlich als Buch
Hörprobe Ausschnitte gelesen von Doris Wolters. SWR-Bestenliste April 2012 (4:23 min)
ISBN/Einband/Preis (Buch) 978-3-8353-1054-4 Pp. : EUR 19.90 (DE), EUR 20.50 (AT), sfr 28.90 (freier Pr.)
EAN 9783835310544
Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Lektüre

Platz 9-10 (-) 31 Punkte

CHRISTOPH SCHMITZ: Das Wiesenhaus


Im Körper von Johannes Schneider regiert der Krebs. Auch wenn seine Familie sich rührend kümmert, es besteht wenig Hoffnung. Er fürchtet sich vor dem, was kommt, und davor, daß nichts bleibt von ihm und seinem Leben. Im Schreiben geht er gegen die Angst und das Vergessen an und träumt sich zurück in seine Kindheit im Rheinischen, an einen geradezu mythischen Ort - ins Wiesenhaus. Hier blüht das Leben wie die Landschaft. Doch bringt der Blick zurück auch Verdrängtes ans Licht, unerwartet bekommt das Familienidyll erste Risse. Langsam, aber sicher schreibt Schneider sich voran, hin zur Wahrheit darüber, was damals wirklich geschah und wie er zu dem wurde, der er heute ist. Mit großer Empathie erzählt Christoph Schmitz von einem Mann, der sich erinnert, um eine Zukunft zu haben.

Titel Das Wiesenhaus : Roman / Christoph Schmitz
Person(en) Schmitz, Christoph
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Berlin : Suhrkamp
Erscheinungstermin 13. Februar 2012
Umfang/Format 195 S. ; 21 cm
erhältlich als Buch
eBook
Leseprobe Bic-Media.com
ISBN/Einband/Preis (Buch) 978-3-518-42285-4 Pp. : EUR 22.95 (DE), ca. EUR 23.60 (AT), ca. sfr 32.90 (freier Pr.)
3-518-42285-5
Bestellnummer(n) 42285
EAN 9783518422854
Schlagwörter Rheinland ; Mann ; Kindheitserinnerung ; Geschichte 1961-1993 ; Belletristische Darstellung
Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Lektüre

Persönliche Empfehlung im März von Caroline Neubaur (Berlin):

RUTH HENRY: Manchmal sind es nur Bilder


"Selbstredend wird ein Mensch von einer Stadt, von einer Landschaft geprägt, sobald er sie wählt. Aber, wählt man denn? Mich zum Beispiel hat mein Schicksal in den fünfziger Jahren nach Paris entführt, ganz wörtlich übrigens. Gewählt habe ich erst, als ich Jahre später entschied zu bleiben. Heute weiß ich abermals mehr: Ich bin letztlich geblieben, weil ich, um das Modewort besten Gewissens zu gebrauchen, mich identifizieren konnte mit dieser Stadt. Weil ich mit ihr gemeinsame Sache mache.
Ein Splitter also aus dem Kaleidoskop der Komplizenschaft, eine Ansicht nur aus einer Reihe wechselnder Bilder, aber die bedeutsamste, weil prägendste aus jenen fünfziger und frühen sechziger Jahren. Es war in Frankreich das Ende einer Epoche, aber wie immer, wir wussten es nicht."

Die vorliegende Publikation ist weit davon entfernt, eine chronologisch geordnete, homogene, nahtlose Geschichte zu erzählen. Es handelt sich eher um eine Montage ungleicher Momentaufnahmen und sorgfältig gezeichneter Portraits von großen Augenblicken und bescheidenen Erlebnissen, von befreundeten Berühmtheiten, seltsamen Eigenbrödlern oder auch ganz einfachen Leuten. In diesem sehr persönlichen Erinnerungsmosaik erzählt Ruth Henry die Geschichte ihres Lebens.

„Paris – das ist doch Geschichte, sagen Sie. Mag sein. Aber was und wie es war, erzählt Ihnen Ruth Henry. In dieser Hinsicht eine ältere Schwester von Beate Klarsfeld, traf sie in den frühen 50er Jahren der coup de foudre: 'Paris, ein Schlüsselwort, ein magisch leuchtender Zweisilbler für alle ästhetischen Sehnsüchte unseres so lang frustriert gewesenen Lebensstils in Deutschland.' Seitdem umschmeichelte sie mit wunderschönen Fotos und kleinen lettres d‘amour die Hauptstadt Frankreichs.
Paris ist wieder eine Reise wert – in Gedanken, in den Erinnerungen, in die Vergangenheit." (Caroline Neubaur)

Titel Manchmal sind es nur Bilder : ein Pariser Leben / Ruth Henry. Hrsg. von Stefanie Baumann unter Mitw. von Manfred Heid
Person(en) Henry, Ruth ; Baumann, Stefanie [Hrsg.] ; Heid, Manfred
Verleger Bielefeld : Aisthesis-Verl.
Erscheinungstermin 4. Oktober 2010
Umfang/Format 186 S. : Ill. ; 22 cm
erhältlich als Buch
Gesamttitel Argonautenpresse
Anmerkungen Literaturangaben
ISBN/Einband/Preis 978-3-89528-801-2 kart. : EUR 19.80 (DE)
Bestellnummer(n) 801
EAN 9783895288012
Schlagwörter Henry, Ruth ; Autobiographie

Quelle: www.swr.de/bestenliste

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen