Mittwoch, Juli 04, 2012

Ann-Marlene Henning: Make love

Leute, die der jungen Generation über aufgeschlossen sind, nennen sie Generation Neon. Immer häufiger aber, gerade in Bezug auf ihr Sozialverhalten, heißt sie Generatio Porno. Denn nie war es einfacher, Informationen und Filmchen zum Thema zu bekommen. Die Aufklärung wird mittlerweile vom Internet übernommen, als Medium dient das eigene Handy.

Das macht was mit der Jugend, sagt die Sexologin Ann-Marlene Henning, vor allem mit den Jungs. Schon vier bis sechs Jahre, bevor sie mit einem echten Menschen Sex haben, lernen sie Stellungen und Verhaltensweisen kennen. Die Muskelspannung und die Bewegungslosigkeit vor dem Computer führe nur leider dazu, dass die Kids dann, wenn sie ein leibhaftiges Gegenüber vor sich haben, sofort kommen. Die Männer, die zu Ann-Marlene Henning in die Praxis kommen, wissen zwar theoretisch, wie es geht, "können aber gar keinen Sex" und werden dann von ihren Partnerinnen verlassen.

Henning ist davon überzeugt, dass man guten Sex lernen kann - wie Fahrrad fahren. Zunächst aber räumt sie mit den ganzen Porno-Lügen auf, von der schnellen Erregbarkeit der Frau über den stets bereiten Mann, der mit seine Erektion problemlos halten kann, bis seine Partnerin ihren Orgasmus gehabt hat. Selbst über die Größe der primären und sekundären Geschlechtsorgane haben sie aufgrund der Bilder im Kopf eine sehr irrige Vorstellung. Was nicht unbedingt dazu geeignet ist, das Selbstbewusstsein zu stärken. Dann die Frage der Gefühle: Spielt Liebe beim Sex tatsächlich keine Rolle? Auch das bestreitet Ann-Marlene Henning vehement.

Die 3sat-Kulturzeit stellte das Buch "Make Love" gestern Abend vor, das Frau Henning zusammen mit der Bremer Autorin Tina Bremer-Olszewski verfasst hat. Und die Redakteure sind der Ansicht, dass dies mit Abstand das beste Aufklärungsbuch seit den 70er Jahren ist. Sie loben die Unverkrampftheit der Texte, vor allem aber auch die Bilder der Fotografin Heji Shin. Ganz ohne Modells mit Traumkörpern kommt der Band aus. Shin hat in Berlin Paare auf der Straße auf das Projekt angesprochen und erstaunlich viele Pärchen gefunden, die bereit waren, sich vor der Kamera ablichten zu lassen. Normalos, statt Konfektionsdarsteller. Vor allem aber echte Gefühle.

Ann-Marlene Henning ist übrigens davon überzeugt, dass echte Aufklärung zwar dazu führe, dass junge Menschen früher beginnen, sich einander zu nähern, der eigentliche Geschlechtsverkehr dabei jedoch keine Rolle spielt. Im Gegenteil. Wer weiß, was auf ihn zukommt, hat eher das Selbstbewusstsein, den Geschlechtsakt erst einmal beiseite zu lassen. Das belegen auch Studien. Das erste Mal findet immer später statt, obwohl die Kids immer frühreifer werden. Mit 17,6 Jahren soll es im Schnitt so weit sein.

"Make Love" ist erfrischend anders und wird von der Presse einhellig gelobt. Ich gebe der Vollständigkeit halber hier noch mal den Verlagstext wieder:  
"Ein neues, zeitgemäßes Standardwerk zum Thema Sex für die Generation Neon. Ständig und überall werden Jugendliche heute mit Sex und Pornografie konfrontiert. Aber was sie dabei erfahren, hilft ihnen nicht, eine eigene gute Sexualität zu entwickeln. Es ist höchste Zeit für ein modernes Aufklärungsbuch, das für Jugendliche geschrieben ist, aber auch von Erwachsenen gerne gelesen wird.
Make Love rollt das Thema Aufklärung neu auf. Das Buch ist ein Leitfaden für junge Menschen, Spaß am Sex zu haben. Es gibt den neuesten Forschungsstand wieder und kennt keine Tabus! Alles, was den Jugendlichen täglich begegnet, kommt zur Sprache, Pornolügen werden aufgedeckt, Leistungsdruck und Ängste rausgenommen. So wird Sex wieder schwerelos, lustvoll und innig.
Und weil Worte allein nicht alles sagen, hat sich die Fotografin Heji Shin auf die Suche nach jungen Paaren gemacht, die sie für das Buch fotografiert hat. Ihre Bilder zeigen Intimität, ohne voyeuristisch zu sein, sie zeigen junge Menschen so, wie sie heute aussehen. Ein ehrliches, anregendes Buch, das der nächsten Generation zu einem schönen Sexleben verhilft."


Titel Make Love : Ein Aufklärungsbuch / Ann-Marlene Henning ; Tina Bremer-Olszewski
Person(en) Henning, Ann-Marlene ; Bremer-Olszewski, Tina ; Shin, Heji [Ill.]
Ausgabe 1., neue Ausg.
Verleger Berlin : Rogner und Bernhard
Erscheinungstermin 31. Mai 2012
Umfang/Format 250 S. ; 150 mm x 227 mm
ISBN/Einband/Preis 978-3-9540300-2-6 Englbr. : EUR 22.95 (DE), EUR 22.95 (AT), sfr 32.90 (freier Pr.)
EAN 9783954030026

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen