Donnerstag, Juli 12, 2012

Lesezeichen - vom 9.7.2012

Am 9. Juli begann die Sendung "Lesezeichen" des BR gleich mit den Tipps der Zuschauer. Ich fasse mal kurz zusammen, was da derzeit so alles gelesen und an Tipps weitergegeben wird. Eine bunte Mischung aus Altem und Neuem hat die "Lesezeichen"-Redaktion da an Kommentaren zusammengestellt. Ein wenig Politik (Norbert Blüm), Zeitgeschichte (Ernst von Salomon), Bestseller von einst (Pearl S. Buck), SciFi (George R.R. Martin), Historischem Roman (Kraszewski), aktuellen Romanen (T.C. Boyle und D.F. Wallace) bis hin zu - wohl als Gag - einem Kinderbuch (Schneider). Wie immer in diesem Blog sind die orange gefärbten Titel mit einem Link hinterlegt, um sich bei Lust und Laune das Buch bei amazon.de ansehen zu können:

Samar Yazbek: Schrei nach Freiheit


Samar Yazbek gehört zu den mutigsten politischen Schriftstellerinnen Syriens. Der Beitrag über ihr Buch Schrei nach Freiheit beginnt mit Bildern von blutigen Leichen, aufgenommen in irgendeiner Stadt des vorderasiatischen Staates. Kaum jemand hier im Westen versteht wirklich, was dort passiert. Während die Anhänger vor Ort noch immer Baschār al-Assad feiern, wird der Widerstand gegen ihn immer militanter.

"Die Menschen mussten sich gegen die Waffengewalt des Regimes wehren", sagt Yazbek und bezieht so klar Position. "Jetzt setzt das Regime alles daran, die Einheit des Volkes zu zerstören und es zu zerspalten." Sie befürchtet, dass sich das Land immer weiter einem Bürgerkrieg nähert, der die ganze Region in Flammen aufgehen lassen kann. Begonnen hatten die Unruhen wohl vor einem Jahr, als das Regime ein paar Graffitis sprühende Kinder gefoltert hatte. Auch Yazbek hat sich den Protesten angeschlossen und damals begonnen, Tagebuch über die Ereignisse zu führen. Dieses Buch ist jetzt auf Deutsch erschienen.

Titel Schrei nach Freiheit: Bericht aus dem Inneren der syrischen Revolution / Samar Yazbek. Mit einem Vorw. von Rafik Schami. Aus dem Arab. übertr. von Larissa Bender
Person(en) Yazbak, Samar ; Bender, Larissa [Übers.] ; Schami, Rafik [Vorr.]
Verleger München : Nagel und Kimche
Erscheinungstermin 27. Februar 2012
Umfang/Format 216 S. ; 22 cm
Parallele Ausgabe(n) Kindle eBook
ISBN/Einband/Preis 978-3-312-00531-4 kart. : EUR 17.90 (DE)
3-312-00531-0
Bestellnummer(n) 547/00531
EAN 9783312005314
Schlagwörter Syrien ; Aufstand ; Journalistin ; Geschichte 2011 ; Erlebnisbericht
Leseprobe hanser.de

Ror Wolf: Die Vorzüge der Dunkelheit


Anderes Thema. Fußball. Ror Wolfs Horrorroman Die Vorzüge der Dunkelheit wird derzeit gern besprochen, zumal aufgrund des 80. Geburtstags des Autors. Auch in der Sendung Druckfrisch vom 3.6.2012 gab es ja bereits einen Bericht über ihn, der sich allerdings weniger dem aktuellen Roman, als vielmehr seiner Karriere als Fußball-Autor widmete.

Diesmal gelingt der Schwenk hin zu seinem neuen Buch besser. Zu sehen sind etliche Bilder aus dem reich illustrierten Fantasyband, einer Abenteuerreise, die den Helden mit ekligen Krankheiten, wilden Tieren und anderen gefährlichen oder grotesken Situationen konfrontiert. Inspiriert wurde das Buch durch eine psychedelische Narkoseerfahrung, die Ror Wolf vor zehn Jahren gemacht hat. Etliche der Dinge, die er damals sah, haben ihren Weg in den Band gefunden. Ein bisschen "Alice im Wunderland", nur für Erwachsene. Der Autor selbst sieht das Werk dementsprechend auch als Groteske, als Teil des Schwarzen Humors. Eine Radikalisierung der Realität.

Titel Die Vorzüge der Dunkelheit : neunundzwanzig Versuche die Welt zu verschlingen ; Horrorroman / Ror Wolf. [Mit Collagen des Autors]
Person(en) Wolf, Ror
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Frankfurt, M. : Schöffling
Erscheinungstermin 24. April 2012
Umfang/Format 266 S. : zahlr. Ill. ; 22 cm
Parallele Ausgabe(n) Hörbuch
ISBN/Einband/Preis 978-3-89561-307-4 Gewebe : EUR 24.95 (DE), EUR 25.70 (AT)
3-89561-307-X
EAN 9783895613074
Leseprobe schoeffling.de

Nina Bußmann: Große Ferien


Nina Bußmann ist Bachmann-Preisträgerin des Vorjahres. Nun hat sie aus ihrem damaligen Text ein Buch gemacht: Große Ferien heißt es und erzählt von einem Schüler, der seinen Lehrer ziemlich in Verwirrung stürzt. Faulheit war der Grund für die Themenwahl, gesteht sie im Interview Armin Kratzert. Kaum ein Beruf, den sie weniger hätte recherchieren müssen, nachdem sie die Gegenwart von Lehrern dreizehn Jahre lang mehr oder weniger regelmäßig genoss. Ihre Hauptfigur, den Lehrer Schramm, nimmt sie sehr in Schutz, sowohl was die Spießigkeit angeht, die ihm oft vorgeworfen wird, als auch in Bezug auf seine gärtnerischen Ambitionen. Wollen wir nicht alle ein wenig Ordnung ins Chaos bringen? Zumal es die freie Natur ohne Eingriff durch den Menschen doch ohnehin kaum noch gibt?

Der Roman erzählt von einem Vorfall zwischen Schramm und seinem Schüler Waidschmidt. Eigentlich ist nichts passiert, das der Rede wert wäre. Trotzdem wird Schramm vorläufig suspendiert. Denn in den Köpfen aller Beteiligten, inklusive der Leser, verdichten sich die zaghaft geschilderten Details zu üppigen Bildern pädagogischen Übergriffes. Das ist der Grund, meint Nina Bußmann, warum um den Text viel Wind gemacht wird, obwohl er sich in der Schilderung bewusst zurückhält.

Titel Große Ferien : Roman / Nina Bußmann
Person(en) Bußmann, Nina
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Berlin : Suhrkamp
Erscheinungsjahr 2012
Umfang/Format 199 S. ; 21 cm
Parallele Ausgabe(n) Kindle eBook
ISBN/Einband/Preis 978-3-518-42278-6 Pp. : EUR 17.95 (DE)
3-518-42278-2
Bestellnummer(n) 42278
EAN 9783518422786
Schlagwörter Lehrer ; Straftat ; Isolation  ‹Soziologie› ; Identitätsfindung ; Belletristische Darstellung
Leseprobe bic-media.com

Abschließend gibt es noch einen Bericht über die Kinderbuchsammlung der Staatsbibliothek Berlin, die im einem alten Speicher untergebracht ist. Etliche wunderschöne Bände befinden sich in der Sammlung. Ich zitiere hier einfach mal aus der Senderinfo: "Eine handkolorierte Struwelpeter-Ausgabe von 1846. Einen Ausklappzirkus von 1887. Ein sprechendes Bilderbuch, aus dem seitlich Stifte herausragen, die man ziehen kann, um zum Beispiel eine Kuh muhen zu hören ... - Multimedia, mehr als 100 Jahre alt! Oder eine Taschenbuch Erstausgabe von Harry Potter. Sie trägt eine Originalwidmung der Autorin Joanne K. Rowling - aber es ist ein Druckfehler auf Seite 57, der das Buch besonders wertvoll macht ..."

Falls Sie in der nächsten Zeit mal in Berlin sind, hier die Adresse:
Westhafenspeicher
Staatsbibliothek zu Berlin - PK
Kinder- und Jugendbuchabteilung
Westhafenstraße 1
D-13353 Berlin (Mitte)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen