Freitag, November 09, 2012

Frisch ausgepackt 09.11.2012

Eine Zeitlang habe ich versucht, bei Shakespeare and more auch eine eigene Neubuch-Abteilung zu etablieren. Die Idee war, mich auf ein oder zwei Gebiete zu spezialisieren - von Büchern, die mich auch privat interessierten, bei denen es mir also relativ gleich war, ob sie schnell wieder verkauft wurden oder nicht. In dieser Zeit hatte ich Kontakt aufgenommen zu verschiedenen auf Radsport-Bücher spezialisierten Verlagen. Aber natürlich sind auch solche Bücher problemlos via Amazon zu bekommen, insofern war das Projekt mehr oder weniger zum Scheitern verurteilt.

Klaus Angermann: Der Traum vom gelben Trikot


Seit 1965 begleitet die »Kommentatorenlegende« Klaus Angermann die Tour de France, lange Jahre für das ZDF, später für Eurosport. Er war es, der die Faszination des Straßenradsports einem breiteren deutschen Publikum am Fernsehschirm vermittelte und seine Begeisterung auf unnachahmliche Weise weiterzugeben vermochte.

Und nicht nur das Publikum liebte ihn und liebt ihn noch. Auch die Fahrer schätzten den kenntnisreichen Fernsehmann, der sich nie zu schade war, ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. So kommt es, dass wohl kaum jemand so viele Geschichten und Anekdoten von der »großen Schleife« zu erzählen weiß wie er, der immer die ganz persönlichen Seiten in den Sportlern suchte und fand. Das gilt für die großen wie für die weniger bekannten Fahrer, aber auch für Tour-Offizielle und Reporterkollegen – Angermann hat sie alle gekannt.

Aber auch die Hintergrundinformationen zu Aufwand und Kosten, Organisation und Ablauf, Wahnsinn und Methode des größten Radsportereignisses der Welt aus der Insider-Perspektive des Reporters sind eine Fundgrube für jeden Radsportfreund. Dieses Buch – für das er sein umfangreiches privates Fotoarchiv öffnete – ist die ganz persönliche Hommage des großen Fernsehreporters Klaus Angermann an die Tour de France und ihre Akteure.

Titel Der Traum vom gelben Trikot : vier Jahrzehnte Radsportreportage von der Tour de France / Klaus Angermann
Person(en) Angermann, Klaus
Organisation(en) Tour de France ‹1965 -2003›
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Kiel : Moby-Dick-Verl.
Erscheinungsjahr 2003
Umfang/Format 263 S. : zahlr. Ill. ; 28 cm
Gesamttitel Delius Klasing - Edition Moby Dick
ISBN/Einband/Preis 3-89595-187-0 Pp. : EUR 22.90
Schlagwörter Tour de France ; Geschichte 1965-2003
Zustand noch original-verschweißte Neuware
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/der-traum-vom-gelben-trikot-p-958.html


Wolfgang Taubmann/Peter Schiffner: Radwandern - Radtouristik


Wer ins Radwandern einsteigt hat eine Menge zu bedenken. Aber Vorbereitung gehört dazu und macht sogar Spaß! Wolfgang Taubmann und Peter Schiffner haben alles Wissenswerte für den Radwanderer und den Radtouristen zusammengestellt. Ihr Handbuch gehört ins Reisegepäck - griffbereit. Denn im Falle aller Fälle hilft es mit wertvollen Tips und Ratschlägen:
  • Welches Rad ist das richtige?
  • Welche Ausstattung ist sinnvoll?
  • Gut sitzen - gut fahren.
  • Wenn der Radler Hilfe braucht.
  • Touren- und Radurlaubsplanung.
  • Der Radfahrer im Straßenverkehr.
  • Verflucht, das Rad will nicht mehr!


    Titel Radwandern, Radtouristik : das Handbuch / Wolfgang Taubmann ; Peter Schiffer
    Person(en) Taubmann, Wolfgang ; Schiffner, Peter
    Verleger Berlin : Sportverl.
    Erscheinungsjahr 1997
    Umfang/Format 240 S. : Ill. ; 20 cm
    ISBN/Einband/Preis 3-328-00728-8 kart. : DM 29.90, S 218.00
    Schlagwörter Radwandern ; Ratgeber
    Zustand Neuware
    Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/radwandernradtouristik-das-handbuch-p-1599.html

    Pierre Ballester/Daniel Walsh: L.A. Confidentiel - Les secrets de Lance Armstrong


    Mittlerweile ist es offiziell:Lance Armstrong wurden seine sieben Toursiege aberkannt. Die Beweislast ist aber seit Jahren bereits erdrückend. 2004 Kam dieses Buch auf den Markt, in dem verschiedene Zeugen Belege dafür geliefert wurden, dass es bei Lance fragwürdige Praktiken gab. Eine Zeitlang war der Titel daher auch nicht zu bekommen. Selbst Zeitungen, die Ausschnitte aus dem Buch veröffentlichten, wurden von Lance verklagt - wenn auch mit wenig Erfolg.

    Mittlerweile sind die Prozesse gelaufen, das Buch darf weiter verkauft werden - auch wenn sich bis jetzt aufgrund der gerichtlichen Auseinandersetzungen noch kein deutscher Verlag gefunden hat, der bereit wäre, es in sein Programm aufzunehmen. Ein Richter eines Pariser Zivilgerichts hatte den Antrag von Lance Armstrong, in dem Buch einen Insert mit seiner Sicht der Dinge einzufügen abgelehnt.

    Der Anwalt des Verlags Martinière und die Autoren des Buchs "LA Confidentiel - die Gehemnisse von Lance Armstrong" zeigten sich "sehr zufrieden" mit der Entscheidung des Richters, der den Radstar sogar mit einer symbolischen Schadensersatzzahlung belegte. Armstrong muss neben den Prozesskosten in Höhe von 1500 Euro an die Beklagten 1 Euro zahlen wegen "Prozessmißbrauchs". Die Vorwürfe in dem Buch schadeten "zweifellos" dem Ansehen Armstrongs, sie stellten aber nicht notwendigerweise eine Verleumdung dar, so der Richter.

    Beweiskräftig ist wenig in dem Buch, aber es zeigt Zusammenhänge auf, die nachdenklich stimmen. Und die die mangelnde Euphorie der Franzosen über den siebenfachen Tour de France-Sieger Lance Armstrong zumindest nachvollziehbar machen.

    Einer der Schwerpunkte der Anklagen, die in diesem Buch erhoben wurden, ist Lances Zusammenarbeit mit Professor Ferrari, der sich seit 2001 in Italien wegen Dopingvorwürfen vor Gericht verantworten muss. Auch seine ehemalige Masseurin Emma O' Reilly wird als Belastungszeugin ausführlich zitiert. Vor fünf Jahren waren in Armstrongs Urin Spuren von Kortekoiden entdeckt worden, die angeblich aus einer harmlosen Salbe gegen Sitzbeschwerden gestammt haben sollen. Der Weltverband UCI erkannte seine damalige Version an und bestrafte Armstrong nicht. Laut O'Reilly soll Armstrong ihr gegenüber auch EPO-Doping zugegeben und sie um die Beseitigung gebrauchter Spritzen gebeten haben.

    So sagte Greg LeMond in einem Interview mit der Sunday Times vom Juli 2001: »Wenn seine Story wahr ist, dann ist das das größte Comeback in der Geschichte des Radsports. Wenn sie es nicht ist, dann haben wir hier den größten Betrug.«


    Pierre Ballester ist seit 1981 als Sportjournalist tätig. Von 1985-87 war er für die Agence France-Presse als stäniger Korrespondent in London, arbeitete später für Le Sport und schrieb als grand reporter die Radsportartikel für die L'Équipe. Seit 1998 beschäftigt er sich vor allem mit Dopingaffären im Radsport.


    David Walsh stammt aus Irland, ist »Chief sports writer« für die Sunday Times in London. Er hat bereits acht Bücher geschrieben, für die er in drei Folgejahren zum Sportjournalisten des Jahres in England gewählt wurde.

    Titre :L.A. Confidentiel - Les secrets de Lance Armstrong
    Auteur :Pierre Ballester, David Walsh
    Langue :Français - französische Ausgabe!
    Éditeur :La Martinière (15 juin 2004)
    Collection :Hors Collection
    Format :Broché - 374 pages
    ISBN :2846751307
    Dimensions (en cm) :14 x 3 x 21
    Condition Neuware
    Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/la-confidentiel-les-secrets-de-lance-armstrong-p-1240.html

    Peter Winnen: Post aus Alpe d'Huez


    In »Post aus Alpe d’Huez« erfahren Radsportfans dank Peter Winnens großem Erzähltalent und beispielloser Offenheit aus erster Hand, was sie schon immer über die Welt der Profis wissen wollten. Wer dieses Buch gelesen hat, wird den Radsport mit völlig anderen Augen sehen. Mit mehr Verständnis und noch mehr Leidenschaft.

    Peter Winnen war der Kletterspezialist in Diensten von Walter Godefroot und »Capri-Sonne«, Peter Post und »TI-Raleigh«. Er war der Mann für die besonderen Etappen der Tour de France – gleich zwei Mal erfolgreich in Alpe d’Huez. Und auch nach dem bitteren Karriereende hat er die Kurve gekriegt, gilt in seiner niederländischen Heimat heute als einer der talentiertesten Chronisten und Kommentatoren des Sports. Als ein Hemingway im Rennsattel. Denn Peter Winnen ist es in der Autobiografie seines Radsportlerlebens gelungen, das Dasein im Wanderzirkus des Profiradsports so eindringlich zu schildern wie keiner je vor ihm. In Briefen von entwaffnender Ehrlichkeit. Ungehorsam dem Gesetz des Schweigens, das gerade in Radsportkreisen viele Zungen lähmt.

    Auch als Literat geht ein Peter Winnen dahin, wo es weh tut, erzählt mit Witz und Wortgewalt von Plackerei und Siegestaumel. Schmerz und Scharmützeln. Pflegern und Frauen. Doping und rebellierenden Körpern. Kein Wunder also, dass die Originalausgabe Kritiker und Leser gleichermaßen begeisterte. »Kaum zuvor hat ein Sportler so treffend in Worte gefasst, was es heißt, sich zu schinden«, schrieb „De Volkskrant“, und die Kollegen von „Haarlems Dagblad“ nannten Winnens Autobiografie: »Ein mitreißendes Zeitzeugnis des Radsports, ein Mini-Universum, das gleichermaßen fasziniert wie erschüttert.« Jetzt ist diese Pflichtlektüre für alle Radsportfans endlich auf Deutsch erhältlich. (Verlagstext)

    »Genau das macht ›Post aus Alpe d’Huez‹ so herausragend: Er entwirft den Radzirkus aus kleinen Details, die er in Großaufnahme zeigt. […] Selten wurde von einem Sportler selbst so eindrücklich der körperliche Extremismus beschrieben wie in diesen tagebuchähnlichen Skizzen über die Bergetappen.« (Süddeutsche Zeitung, 14. Juli 2005)

    »Sein Erzählstil ist beeindruckend: plastisch, phantasievoll, direkt, gelegentlich gossig. Er spart wenig aus.« (Cycling4fans.com)

    Titel Post aus Alpe d'Huez : eine Radsportkarriere in Briefen / Peter Winnen. Aus dem Niederländ. von Christoph Bönig. [Fotos: Hennes Roth]
    Person(en) Winnen, Peter
    Verleger Bielefeld : Covadonga-Verl.
    Erscheinungsjahr 2005
    Umfang/Format 303 S. : Ill. ; 21 cm
    Einheitssachtitel Van Santander naar Santander ‹dt›
    ISBN/Einband/Preis 3-936973-14-8 kart. : EUR 14.80 (DE), EUR 15.20 (AT), sfr 26.60
    EAN 9783936973143
    Sprache(n) Deutsch (ger), Originalsprache(n): Niederländisch (dut)
    Schlagwörter Winnen, Peter ; Briefsammlung ; Autobiographie
    Zustand Neuware
    Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/post-aus-alpe-dhuez-eine-radsportkarriere-in-briefen-p-1245.html

    Marco Pinotti/Gijs Zandbergen: Girofieber


    Gewiss ein ungewöhnliches Autorenduo: ein niederländischer Feuilletonjournalist in seinen Fünfzigern und ein auffallend hagerer italienischer Ingenieur Ende Zwanzig. Beide mit einer Schwäche für den Radsport. Der Ältere ist in seiner Jugend selbst Rennen gefahren und hat einige Bücher über sein Herzensthema verfasst. Der Jüngere ist nach dem Studium mit 24 Jahren noch Profi geworden und fährt nun als klassischer Domestike für eine spanische ProTour-Equipe – mit dem großen Traum, einmal den Giro d’Italia zu bestreiten.

    Es war der Zufall, der die beiden zusammenführte: Als Pinotti in der Saison 2003 bei einem Rennen im Baskenland schwer gestürzt war, ließ Zandbergen ihm die besten Genesungswünsche zukommen. Der Startschuss für eine enge und außergewöhnliche Brieffreundschaft. Über Monate entfaltete sich ein höchst lebendiger Austausch von Gedanken und Erlebnissen, der von Mal zu Mal offenherziger und freundschaftlicher wurde. Nun lässt er sich in einem Buch nachlesen, das immer wieder mit Überraschungsmomenten aufwartet, wenn niederländische Ironie und Skepsis auf italienische Professionalität und Passion treffen.

    Hautnah erlebt der Leser mit, wie sich zwischen Pinotti und Zandbergen etwas Höchstpersönliches entwickelt. Der italienische Zeitfahrmeister und der niederländische Journalist stehen exemplarisch für jeden, der dem Radsport von Herzen zugetan ist, ohne die vielen Schattenseiten auszublenden. Pinottis Briefe kommen direkt aus dem Herzen des Pelotons und sind doch Ausdruck einer Reflektionsfähigkeit, die eine Ausnahme darstellt in diesem Metier. Er ist bereit, intime Details preiszugeben, Schwächen einzugestehen und die Leser hinter die Kulissen blicken zu lassen. Pinotti versteckt sich nie hinter Koketterie. Er bekennt sich zu einem Arbeitsethos, der mitunter zur Sucht wird. Ungekünstelter lässt sich nicht über dieses Thema schreiben.

    Die ungewöhnliche Autorenkonstellation, die nicht alltäglichen Beobachtungen und Perspektiven sowie der persönliche Charakter der Briefe machen „Girofieber“ zu einem einzigartigen Werk in der Bibliothek des Sports. Dies ist ein Buch über die selten einfache Liebe zum Radsport. Und auch darüber, wie sich ein Traum erfüllt. Denn in der Saison 2005 stand Marco Pinotti erstmals am Start seiner heimischen Landesrundfahrt – Grund genug, den Briefwechsel mit Gijs Zandbergen für die aktualisierte deutsche Ausgabe von „Girofieber“ wieder aufzunehmen.

    Die Autoren

    Marco Pinotti wurde 1976 in Bergamo geboren und kann einen Titel vorweisen, den nur wenige aktive Radprofis für sich beanspruchen können: Er ist Diplom-Ingenieur. Noch während des Studiums gewann er als Amateur bemerkenswerte 28 Rennen und wurde anschließend Berufsrennfahrer. Von 1999 bis 2004 startete er für das Team Lampre, seit 2005 für Saunier Duval. Seine größten Erfolge sind der Gewinn der Italienischen Zeitfahrmeisterschaft 2005, Etappensiege bei der Vuelta al Pais Vasco 2003 und der Polen-Rundfahrt 2000, der erste Rang beim Grand Prix Europa 1999 sowie ein zweiter Platz bei einer Etappe der Tour de France 2001. In der Saison 2005 erfüllte sich – unmittelbar nach Erscheinen des niederländischen Originals von „Girofieber“ – Marco Pinottis großer Traum von einer Teilnahme an der Italien-Rundfahrt. In der aktualisierten deutschen Ausgabe berichtet er auch von den Erfahrungen bei seinem Giro-Debüt.

    Gijs Zandbergen, Jahrgang 1952, ist in jungen Jahren mit großer Begeisterung und bescheidenem Erfolg Radrennen gefahren – in der Klasse der Aspiranten, Junioren, Amateure und Liebhaber. Der Niederländer lebt heute als Redakteur von „De Volkskrant“ in der Nähe von Amsterdam. Nach seinem Studium der Sprach- und Literaturwissenschaften arbeitete Gijs Zandbergen zunächst für mehrere Staatsministerien. Während dieser Zeit hat er neun Bücher über sein Herzensthema Radsport verfasst: Biografien und Geschichtliches, Wörterbücher und Gedichtbände.

    (Verlagstext)

    Titel Girofieber : Radsport höchstpersönlich / Marco Pinotti ; Gijs Zandbergen
    Person(en) Pinotti, Marco ; Zandbergen, Gijs
    Verleger Bielefeld : Covadonga
    Erscheinungsjahr 2006
    Umfang/Format 236 S. : Ill. ; 22 cm
    Einheitssachtitel Verlangen naar de Giro ‹dt›
    ISBN/Einband/Preis 978-3-936973-21-1 Pp. : EUR 17.80
    3-936973-21-0 Pp. : EUR 17.80
    EAN 9783936973211
    Sprache(n) Deutsch (ger), Originalsprache(n): Italienisch (ita), Niederländisch (dut)
    Schlagwörter Zandbergen, Gijs ; Pinotti, Marco ; Briefsammlung
    Pinotti, Marco ; Straßenrennsport
    Straßenrennsport ; Berufssportler ; Erlebnisbericht
    Zustand Neuware
    Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/girofieber-p-1243.html

    Peter Smolka: Rad ab! 71.000 km mit dem Fahrrad um die Welt


    Vier Jahre lang radelt der Erlanger Globetrotter Peter Smolka um den Erdball. Zunächst durchquert er den Nahen Osten und Afrika, wo er in Botswana nur knapp den Angriff eines Elefantenbullen überlebt. In Kapstadt heuert er auf einer Segelyacht an, die ihn in einem vierwöchigen Törn nach Brasilien bringt. Nach neun Monaten Südamerika sind die nächsten Stationen Neuseeland und Australien. Durch das Outback radelt er wegen der ungeheuren Sommerhitze nur noch nachts.

    In Südostasien erhält Peter Smolka nach zähen Verhandlungen die Genehmigung, Myanmar (Ex-Birma) auf dem Landweg zu durchqueren. Vor der Rückkehr nach Europa wagt er sich schließlich nach Afghanistan hinein, muss allerdings erkennen, dass die Zeit noch nicht reif ist, das Land am Hindukusch mit dem Fahrrad zu bereisen. Die gefährlichste Etappe seiner Weltumradlung beginnt gleich hinter dem Khyber-Pass...

    Peter Smolka ist auf seiner Weltumradlung aufs Ganze gegangen. Seine Schilderungen sind spannend und detailliert, einfühlsam und humorvoll. - Ein Buch für jeden, der gern reist. (Umschlagtext)

    Titel Rad ab! : 71.000 km mit dem Fahrrad um die Welt / von Peter Smolka
    Person(en) Smolka, Peter
    Ausgabe 1. Aufl.
    Verleger Markgröningen : Reise-Know-How Verl. Hermann
    Erscheinungsjahr 2005
    Umfang/Format 355, [16] S. : Ill., Kt. ; 19 cm
    Gesamttitel Edition Reise-Know-how
    ISBN/Einband/Preis 3-89662-383-4 Pp. : EUR 17.50
    EAN 9783896623836
    Schlagwörter Weltreise ; Radwandern ; Reisebericht
    Zustand Neuware
    Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/rad-ab-71000-km-mit-dem-fahrrad-um-die-welt-p-1228.html

    John Wilcockson: Marco Pantani


    Marco Pantani: Der Mann, der »Il Pirata« war. Der Kletterkünstler, der die Menschen träumen ließ. Der kleine großherzige Kerl von der italienischen Adriaküste fuhr so begeisternd, so furios Rad wie seit Jahrzehnten keiner mehr. Er genoss das frenetische Leben einer gefeierten Sportikone. Ihn ereilte der einsame Tod eines verzweifelten Drogenabhängigen. Wie bezeichnend, wie tragisch: Immer wieder war der liebenswert-schrullige Italiener am Ende harter Bergetappen ganz allein unterwegs – Minuten vor allen Konkurrenten. Und er war wieder ganz allein, als er am Valentinstag 2004 in einem schäbigen Hotelzimmer an der Adriaküste starb.

    John Wilcockson erinnert in einer mit vielen Fotos von Hennes Roth illustrierten und um das einzige Interview mit Pantanis langjähriger Freundin ergänzten Sammlung von Reportagen an das wechselhafte Leben eines widersprüchlichen Helden: Der fatale Sturz im Herbst 1995, der die hoffnungsvoll mit Podiumsplatzierungen bei Giro, Tour und WM gestartete Profikarriere früh zu beenden droht. Das schwer erkämpfte Comeback und die glanzvolle Saison 1998: Sieg nicht nur beim Giro, sondern auch als erster Italiener seit Felice Gimondi bei der Tour de France. Deutlich vor dem Favoriten Jan Ullrich. Und schließlich am Vortag eines weiteren Triumphes beim Giro d’Italia: Der Ausschluss aus seinem Rennen markiert im Juni 1999 den Moment, an dem das Leben eines außergewöhnlichen Champions so verhängnisvoll aus dem Ruder läuft. (Verlagstext)

    »Informativ und flüssig zu lesen. Ein Muss für alle Bergziegen.« (Punkt! Das Magazin des Nordbayerischen Kuriers, 22.4.2005)

    »Bewegend.« (Basler Zeitung, 25. April 2005)

    Titel Marco Pantani : die Geschichte eines tragischen Champions / John Wilcockson. [Fotos: Hennes Roth]
    Person(en) Wilcockson, John
    Verleger Bielefeld : Covadonga-Verl.
    Erscheinungsjahr 2005
    Umfang/Format 208 S. : Ill. ; 22 cm
    Einheitssachtitel Marco Pantani ‹dt›


    Anmerkungen Aus dem Amerikan. übers.
    ISBN/Einband/Preis 3-936973-16-4 Pp. : EUR 17.80 (DE), EUR 18.30 (AT), sfr 31.60
    EAN 9783936973167
    Sprache(n) Deutsch (ger), Originalsprache(n): Englisch (eng)
    Schlagwörter Pantani, Marco ; Biographie
    Zustand Neuware
    Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/marco-pantani-die-geschichte-eines-tragischen-champions-p-1244.html

    Udo Bölts: Quäl dich, du Sau!


    „Quäl dich, du Sau!“ Dieser eine Satz, mit dem er im Juli 1997 seinen Kapitän Jan Ullrich zum Tour-de-France-Sieg trieb, hat Udo Bölts bekannt gemacht. Unbändiges Kämpferherz, starker Charakter – das waren und sind die Markenzeichen des bodenständigen Pfälzers. Zwölf Mal bestritt er die Tour de France, zwölf Mal erreichte er Paris. Von den Höhe-, Tief- und Wendepunkten seiner Karriere als Radsportler erzählt er nun in einer höchst abwechslungsreichen Autobiografie

    Mit eben jener Glaubwürdigkeit, für die ihn die Fahrerkollegen und das Publikum so schätzen, weiht Udo Bölts seine Fans und Leser ein in den Alltag, in das Fühlen und Denken eines modernen Radprofis. Seine hautnahen, ungefilterten Berichte vermitteln die Bereitschaft und Lust, immer wieder mit Leidenschaft die eigenen Grenzen zu suchen. Kurzum: „Quäl dich, du Sau“, das ist auch in Buchform die pure Motivationshilfe. Wer diese Autobiografie gelesen hat, weiß genau, wie er mit Freude und Leidenschaft das Beste aus sich herausholt. Im Sport. Bei der Arbeit. In jeder Lebenssituation.

    Mitreißend, augenzwinkernd, ohne falsche Bescheidenheit – so schildert Udo Bölts, wie er sich immer wieder gegen elementare Widerstände durchsetzen musste. Im Alter von zwölf Jahren, als er mit dem Radsport eigentlich nur begann, um abzuspecken. Erst recht in Zeiten der schwierigen Dreifachbelastung aus Werkzeugmacherlehre, Vereinsrennen und Nationalmannschaft. Oder nach dem Rückschlag des in letzter Minute geplatzten Traums von der Olympia-Teilnahme in Seoul 1988.

    In „Quäl dich, du Sau“ erzählt Udo Bölts seinen Werdegang vom viel versprechenden Neoprofi in einem Team, dessen Zukunft ständig auf der Kippe stand, zum gefeierten Edelhelfer zweier Tour-de-France-Sieger. Als kritischer Insider charakterisiert er seine Kapitäne. Die besessenen Perfektionisten Riis und Zabel. Das von der Superstarrolle überforderte Jahrhunderttalent Jan Ullrich. Und er lässt seine Leser hinter die Kulissen von Radrennen blicken, die heute Legendenstatus haben: Warum war in der Nacht vor einem schweren Tag in den Pyrenäen aus dem Zimmer von Bjarne Riis ein merkwürdiges Brummen zu hören? Wie war es wirklich damals in den Vogesen, als das berühmte „Quäl dich, du Sau“ fiel? Warum nimmt jemand nur ein paar Wochen nach überstandener Tour de France die Strapazen eines Hawaii-Ironman auf sich?

    Die Autoren

    Udo Bölts, Jahrgang 1966, zählt vielleicht nicht zu den erfolgreichsten, aber zwei-fellos zu den populärsten deutschen Radsportlern. Zum Abschluss seiner aktiven Karriere erhielt der gelernte Werkzeugmacher, der mit seiner Frau und zwei Kindern im pfälzischen Heltersberg lebt, bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2003 von den deutschen Journalisten den „Sonderpreis für Vorbilder im Sport“.

    Bölts gewann 1992 die Königsetappe beim Giro d’Italia, 1996 das Weltcuprennen in San Sebastian und 1997 die Dauphiné Libéré. Doch ein Siegfahrer im klassischen Sinne war er nie. Dem Team Telekom diente er als Helfer, als Wasserträger, als Edeldomestike. Als Mann, auf den man sich in jeder Situation verlassen konnte. Außergewöhnliche Erfahrung und Willensstärke machten ihn zur respektierten Führungspersönlichkeit, zum heimlichen Kapitän. Im Jahr 2003 fuhr er, nun für das Team Gerolsteiner, seine letzte Tour de France – bis auf die Champs Élysées in Paris, genau wie die anderen elf Male zuvor. Dies gelang keinem anderen Deutschen. Udo Bölts bestritt 18 große Landesrundfahrten und beendete sie alle. Eine einsame Bestmarke in der Geschichte des Radsports.

    Nur wer dienen kann, kann herrschen. Dieses Prinzip hat Udo Bölts, der seine Profilaufbahn 1989 beim Telekom-Vorgänger Team Stuttgart begann, früh begriffen und bis heute verinnerlicht. Seinen Kapitänen ordnete er sich ohne Gesichtsverlust unter, um dem Team zum Erfolg zu verhelfen. Im neidlosen Verzicht lag seine Größe. Bölts machte während seiner Vorzeige-Karriere in der Tat nie den Eindruck, als kenne er eine Schmerzgrenze. Sich zu quälen, das gehörte für den Pfälzer wie selbstverständlich zum Radsportlerleben. In der legendären Tour de France 1997 zum Beispiel stürzte Udo Bölts in der ersten Woche fünfmal, aber er stieg immer wieder in den Sattel. Viele hätten aufgegeben, aber seine Leidensfähigkeit, sein ungebrochener Wille triumphierten immer über den inneren Schweinehund.

    Udo Bölts wurde auf seine ureigene Art zum Siegertypen. Den Sieg über sich selbst, das Überwinden von Grenzen stellte er stets in den Vordergrund. So auch beim Ironman 2000 auf Hawaii, den er knapp zwei Stunden hinter dem Sieger beendete. Als er im Sommer 2002 vom Team Deutsche Telekom kalt abserviert wurde, griff das Team Gerolsteiner sofort zu, um „die Identifikationsfigur im deutschen Radsport“ zu verpflichten. Seit 2004 lenkt Udo Bölts die Geschicke der ProTour-Equipe aus der Eifel nun als Mitglied der Sportlichen Leitung.

    Co-Autor Klaus Dieter Kullmann, Jahrgang 1956, ist Sportredakteur bei der „Rheinpfalz“ in Ludwigshafen. Bereits seit 1976 berichtet er als Journalist über den Radsport und war zehn Jahre lang Pressechef bei der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt.

    (Verlagstext)

    Titel Quäl dich, du Sau! : [die Autobiografie] / Udo Bölts. Mit Klaus D. Kullmann
    Person(en) Bölts, Udo
    Verleger Bielefeld : Covadonga
    Erscheinungsjahr 2006
    Umfang/Format 303 S. : Ill. ; 22 cm
    ISBN/Einband/Preis 978-3-936973-20-4 Pp. : EUR 19.80 (DE), EUR 20.40 (AT), sfr 34.80
    3-936973-20-2 Pp. : EUR 19.80 (DE), EUR 20.40 (AT), sfr 34.80
    EAN 9783936973204
    Schlagwörter Bölts, Udo ; Autobiographie
    Tour de France ; Geschichte 1992-2004 ; Erlebnisbericht
    Zustand original-verschweißte Neuware
    Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/quael-dich-du-sau-die-autobiografie-p-1242.html

    Frank Mrotzek: Auf nach Asien - Hals- und Speichenbruch zwischen Bombay und Manila


    Auf nach Asien! ist keine Buch, das eine einzelne Extrem-Radtour in Richtung «aufgehende Sonne» beschreibt, sondern eingehende Lebens- und Erfahrungsphilosophie, gewonnen auf vier mehrjährigen Radfernreisen. Dabei ging es anfänglich nicht nur nach Asien, sondern auch durch andere Kontinente. 70.000 geradelte Kilometer und fast 10 Jahre in fremden Ländern rund um den Globus prägen und formen.

    «Hals und Speichenbruch zwischen Bombay und Manila» sind realistisch und ironisch erzählte Raderlebnisse, die zwischen Pakistan, Indien, China, Singapur, Malaysia, Sumatra und beim "Inselhüpfen" auf den Philippinen und Sulawesi passierten. Zudem die eingehenden Lebens- und Erfahrungsphilosophie eines Touren-Profis, gewonnen auf vier mehrjährigen Radreisen rund um den Globus.
    (Umschlagtext)

    Titel Auf nach Asien! : Hals- und Speichenbruch zwischen Bombay und Manila / Frank Mrotzek
    Person(en) Mrotzek, Frank
    Ausgabe 1. Aufl.
    Verleger Markgröningen : Reise-Know-How-Verl. Hermann
    Erscheinungsjahr 1997
    Umfang/Format 301 S. : Ill., Kt. ; 18 cm
    Gesamttitel Reise-Know-how : Bikebuch
    Rad & Bike
    ISBN/Einband/Preis 3-89662-301-X kart. : DM 28.80
    Schlagwörter Südostasien ; Radwandern ; Führer
    Zustand Neuware
    Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/auf-nach-asien-hals-und-speichenbruch-zwischen-bombay-und-mani-p-1233.html

    Helmut Hermann: Fahrrad Weltführer


    Die Welt per Rad mit diesem kompletten Reisehandbuch entdecken:

    Dieses Buch ist das "Flaggschiff" der "Rad und Bike"-Reihe. Standardwerk für alle, die mit der Hand am Lenker querweltein durch Amerika, Afrika, Asien und Australien auf die "Lange Meile" gehen wollen. Für eine umfassende, optimale Tour-Vorbereitung, gegliedert nach Kontinenten u. Ländern.
    • Informiert reisen: Beschreibung lohnender Radstrecken und -regionen in nahezu allen Ländern Amerikas, Asiens, Afrikas und Australiens. Fakten und Wissenswertes über Land und Leute, Topografie, Klima und alternative Transportmöglichkeiten
    • Praktische Tipps und Wissenswertes zur Reisevorbereitung und Informationsbeschaffung: Anreise, Flüge, weiterführende Literatur (spezielle Rad- und Reiseführer), zahllose Internet- und eMail-Adressen zur zusätzlichen Reiseplanung.
    • Das Rad: Mountain- und Trekkingbike, Ersatzteile, Wartung, Checklisten. 
    • Radzubehör: Gepäckträger, Felgen, Speichen, Reifen, Schläuche, Schaltung, Kette, Tretlager, Pedale, Lenker, Bremsen, Sattel. 
    • Reiseausrüstung: Gepäcktaschen, Zelt, Kocher, Schlafsack, Iso-Matte, Bekleidung u.v.a.m.
    • Unterwegs: Tipps zu Unterkünften, Campen, Verpflegung; mit dem Bike durch Extrem-Regionen (Wüsten, Schnee und Kälte, Anden und Himalaya).
    • Radfahren in Entwicklungsländern: Bürokratie, Grenzen, Verhalten in islamisch-hinduistischen Längern, Tipps für Globo-Radlerinnen. 
    • Gefahren: Verkehrsgefahren in anderen Weltteilen, Tiere, Diebstahl, Notsituationen u.a.m.
    Titel Fahrrad-Weltführer : mit Rad und Mountainbike durch die Kontinente ; der Reiseführer für Fernradler / Helmut Hermann
    Person(en) Hermann, Helmut
    Ausgabe 2., komplett aktualisierte Aufl.
    Verleger [Bielefeld] : Reise-Know-how-Verl.
    Erscheinungsjahr 2002
    Umfang/Format 728 S. : Ill., Kt. ; 18 cm
    Gesamttitel Reise-Know-how
    ISBN/Einband/Preis 3-89662-304-4 kart. : EUR 23.50
    Schlagwörter Weltreise ; Radwandern ; Führer
    Zustand Neuware
    Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/fahrrad-weltfuehrer-p-1234.html

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen