Freitag, November 16, 2012

Frisch ausgepackt 16.11.2012

Auf die Gefahr hin, den ein oder anderen zu vergraueln, werde ich wohl noch zwei oder drei Tage brauchen, bis ich die Kiste mit christlicher Literatur komplett katalogisiert habe. Spätestens Mitte nächster Woche werde ich dann aber wieder mit "normaler" Belletristik, mit Bestsellern und Weltliteratur weitermachen. Ihr kennt das ja von mir: Gelegentlich gibt es Themenrunden, die sich dann auch mal über mehrere Tage hinziehen. Gehört irgendwie dazu.

Corrie ten Boom: Hallo Bruder


Ich weiß nicht, ob es heute noch so ist, aber es gab eine Zeit, da bekamen pietistische Christen leuchtende Augen, wenn sie den Namen Corrie ten Boom (1892-1983) hörten. Sie war eine niederländische Christin, die während der nationalsozialistischen deutschen Besetzung der Niederlande eine Untergrundorganisation gründete, mit der zahlreiche Juden vor dem Holocaust gerettet wurden. Dafür wurde sie später von der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem mit dem Ehrentitel Gerechter unter den Völkern ausgezeichnet. Ihr autobiografischer Roman "Die Zuflucht" wurde später verfilmt. Die wichtigste Botschaft darin war wohl die Vergeben. Jahre nach Ende des Krieges trifft sie auf einen ihrer ehemaligen KZ-Bewacher und eindrücklich schildert sie ihre Zerrissenheit bei dem Gefühl, ihm vergeben zu müssen.

Später ist Corrie zur Vortragsreisenden in Sachen Glaube und Vergebung geworden. In dem Buch "Hallo Bruder" erzählt sie von den Begegnungen mit, so der Umschlagstext, "Menschen der verschiedensten Länder und Nationen. Es reicht vom Gefängnis auf Bermuda über den 'Klub der Maiblumen in Japan bis zu den Wolkenkratzern New Yorks. Und immer wieder steht den Fragen und Zweifeln der Angeredeten jene fröhliche unbekümmerte Persönlichkeit Corries gegenüber, die 'das Glauben so einfach erscheinen lässt.'"

Titel Hallo, Bruder! : Erlebnisse u. Erfahrungen in 5 Erdteilen / Corrie TenBoom. [Aus d. holl. Ms. übers. v. Adrienne van Hamel]
Person(en) Ten Boom, Corrie ; Hamel, Adrienne van
Verleger Wuppertal : Brockhaus
Erscheinungsjahr 1962
Umfang/Format 142 S. ; kl. 8
Gesamttitel R.-Brockhaus-Taschenbücher ; Nr 45
ISBN/Einbandkartoniert
Zustand altes, zerlesenes Exemplar mit Leseknicks im Einband, 2cm Riss am unteren Rückenrand und deutlich nachgedunkelten Seiten.
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/corrie-ten-boom-hallo-bruder-p-1830.html

Cliff Richard: Wenn Sie mich fragen


Auch eher für die Älteren interessant. Cliff Richards (geb. 1940) Karriere als Musiker begann 1958. 1959 hatte er mit Living Doll und Travellin’ Light seine ersten beiden Nr. 1-Hits in Großbritannien. 2006 brachte Cliff Richard einen Rekord: Mit der Single 21st Century Christmas erklomm er Platz 2 der britischen Charts und wurde damit der einzige Künstler weltweit, der in sechs aufeinanderfolgenden Jahrzehnten Top-Ten-Hits hatte.

Cliff Richard ist bekennender Christ. In dem vorliegenden Buch setzt er sich mit einer Reihe häufig an ihn herangetragener Fragen auseinander: "Die Sache mit der Religion - ist da eigentlich was dran? Wie können Si eso sicher sein, dass Sie recht haben? Ist die Bibel nicht ein Haufen alter Mythen? Muss ich als Christ in die Kirche gehen? Könnten Sie ohne Schaugeschäft genauso glücklich sein? Welches sind Ihre liebsten Schallplatten? Was halten Sie von der Mode? Wie weit ist zu weit? Was haben Sie für Zukunftspläne?

»Der Strom der Fragen reißt nicht ab« stellt Cliff Richard zu Anfang seines Buches fest. Und dann versucht er, eine Reihe der häufigsten zu beantworten. Wir erfahren seine Meinung zu Themen wie Glück, Moral, Showgeschäft, Fans, Freunde, Rassismus, Christsein. Wenn durch dieses Buch ein paar Fragezeichen verschwinden, ist das auf jeden Fall zu begrüßen; wenn es gleiczeitig zum Weiterfragen anregt, ist das vielleicht eine noch bessere Sache."

Titel Wenn Sie mich fragen / Cliff Richard. [Übers. von Kurt Mittelstädt]
Person(en) Richard, Cliff
Verleger Wuppertal : Brockhaus
Erscheinungsjahr 1970
Umfang/Format 109 S. ; kl. 8
Gesamttitel R.-Brockhaus-Taschenbücher ; Bd. 175
Einheitssachtitel Questions ‹dt›
ISBN/Einband kartoniert
Sachgruppe(n) Religion, Theologie
Zustand Im Rücken nachgedunkelt, sonst gut erhalten
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/cliff-richard-wenn-sie-mich-fragen-p-1831.html

Michael Green: Es komme mir keiner mit Tatsachen


Noch so ein Buch, dass "zu meiner Zeit" sehr populär war, weil es auf der einen Seite theologisch fundiert daherkam, auf der anderen Seite aber Fragen aufgriff, die sich wohl jeder stellt, der irgendwie versucht, seinen Glauben zu leben. Darin geht es um die Beweise für die Existenz Jesu ebenso wie um jene Fragen, die von Freud und Marx, von Humanisten und anderen Religionskritikern an das Christentum herangetragen werden.

Gegen Mitte des Buches kehrt Michael Green den Spieß dann um und konfrontiert die Leser mit den Anfragen, die die Bibel ans Leben der Gläubigen stellt. Und nach all der Überzeugungsarbeit, die er im ersten Teil des Buches gemacht hat, ist sein Schluss: "Flucht begeht in Wirklichkeit derjenige, de wohl den Beweis sieht und sich trotzdem weigert, Tatsachen anzuerkennen." Denn für ihn ist die Existenz Gottes eine Tatsache und Religion kein "Opium des Volkes", wie Marx meint, sondern im Gegenteil die Säkularisierung, die Verweltlichung eine Flucht vor der Verantwortung, in die uns Gott dieser Welt gegenüber stellt.

Das Buch wird bis heute immer wieder neu aufgelegt, habe ich gerade gesehen.Wahrscheinlich sind die Überlegungen des 1930 geborenen Studentenpfarrers aus Oxford wirklich ziemlich zeitlos.

Titel Es komme mir keiner mit Tatsachen / Michael Green. [Dt. Übers. von Wilfried Reuter]
Person(en) Green, Michael
Ausgabe 3. Aufl.
Verleger Neuhausen (Stuttgart) : Hänssler
Erscheinungsjahr 1973
Umfang/Format 148 S.; ; 18 cm
Gesamttitel Telos-Bücher ; Nr. 50 : Telos-Taschenbücher
Einheitssachtitel Runaway world ‹dt›
ISBN/Einband 3-7751-0113-6 kart.
Schlagwörter Christentum
Sachgruppe(n) Religion, Theologie
Zustand Auf einer Seite mehrere Marker-Anstreichungen, sonst gut erhalten
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/michael-green-es-komme-mir-keiner-mit-tatsachen-p-1832.html

Klaus-Jürgen Diehl: Salz statt Honig


Das folgende Buch war in der Jugendarbeit der 80er Jahre ziemlich populär. Klaus-Jürgen Diehls (geb. 1943) berufliche Laufbahn begann 1970 als Reisesekretär der Studentenmission in Deutschland. Von 1971 bis 1995 war er Bundeswart des CVJM-Westbundes. Zuletzt war er Leiter des Amtes für Missionarische Dienste der Evangelischen Kirche von Westfalen. Aber auch, nachdem er in Ruhestand ging, ist er weiterhin als Buchautor tätig.

Hier der Klappentext, der eigentlich keine Fragen offenlässt: «'Ihr seid das Salz der Erde!' Mit diesen Worten hat Jesus Christus die Andersartigkeit seiner Mitarbeiter ebenso wie ihre Weltzugewandtheit für alle Zeiten gültig festgelegt. Welche Konsequenzen hat dies für den heutigen Mitarbeiter in der missionarischen Jugendarbeit? Wo ist er anders als die anderen Menschen unserer Tage, und wo weiß er sich mit ihnen, insbesondere mit den jungen Menschen, verbunden?

Von dieser Frage geht das Buch von Klaus-Jürgen Diehl aus, das also praktischer Leitfaden für Mitarbeiter in der missionarischen Jugendarbeit angelegt ist. Es wird hier aufgezeigt, dass der Mitarbeiter sein Engagement in der Jugendarbeit nicht von seiner persönlichen Beziehung zu Jesus Christus loslösen kann. Zugleihc hat es der Mitarbeiter aber auch zu lernen, sich mit seinen Gaben und Fähigkeiten in die Gemeinschaft des Mitarbeiterkreises einzubringen, um dort Korrektur und Ermutigung zu erfahren. Offen und kritisch setzt sich der Verfasser mit der mangelnden Teamfähigkeit vieler engagierter Christen auseinander und versucht aufzuzeigen, wie Spannungen und Krisen unter Mitarbeitern gelöst werden können.

In einem weiteren Teil werden verschiedene Praxisfelder missionarischer Jugendarbeit angesprochen. Ausgangspunkt ist dabei die Zielvorstellung, junge Menschen für ihr Leben bleibend zu prägen, indem sie in die bewusste Abhängigkeit von Jesus Christus geführt werden. Wie die einzelnen Etappen auf dem Weg zu diesem Ziel aussehen können, wird dabei in anschaulicher und praxisnaher Weise vorgestellt.

In den letzten Kapiteln wird dem Mitarbeiter schließlich in eindringlicher Weise seine Weltverantwortung vor Augen gestellt.»

Titel Salz statt Honig : Leitlinien für Mitarbeiter / Klaus-Jürgen Diehl
Person(en) Diehl, Klaus Jürgen
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Wuppertal : Aussaat-Verlag
Erscheinungsjahr 1978
Umfang/Format 200 S. ; 21 cm
Gesamttitel ABC-Team ; 108 : Christsein heute
ISBN/Einband 3-7615-2108-1 kart. 
Schlagwörter Evangelische Jugendarbeit ; Kirchlicher Mitarbeiter ; Christ
Sachgruppe(n) Religion, Theologie
Zustand Laminat löst sich bzw. hat sich z.T. verabschiedet, wodurch an manchen Stellen bereits die Farbe vom Einband abgeht (s. Foto), was das Buch ziemlich ramschig aussehen lässt. Innen aber gut erhalten.
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/klausjuergen-diehl-salz-statt-honig-p-1833.html

Kurt Rabstein: Dem Hern musst du trauen


Gleich noch eins von diesen Büchern, die ziemlich ramponiert aussehen, die ich aber zum Wegschmeißen inhaltlich zu schade finde. Kurt Rabstein (geb. 1913 in Ostpreußen) hat in der Agentur des Rauhen Hauses, Hamburg, eine ganze Reihe von Andachtsbüchern veröffentlicht, so auch diesen Band mit Andachten für Kranke.

Hier der Klappentext: «Der Verfasser hat die seltene Gabe, einen Ton zu treffen, der dem kranken Menschen Trost und Hilfe bieten kann. So kann dieses - auf vielfachen Wunsch in einer überarbeiteten Neuauflage erschienene Buch - eine wirksame Ergängzung zur medizinischen Therapie werden, denn die moderne Heilkunde erkennt immer mehr, dass man einen Schaden des Körpers nicht isoliert behandeln soll. Die ärztliche Kunst kann versagen, wenn die innere Bereitschaft fehlt, sein Leiden zu überwinden. Hier setzt das Buch von Kurz Rabstein an. Es weist Wege, der Resignation und Verzweiflung wirksam zu begegnen, es behandelt Fragen und Nöte der Leidenden und vermittelt durch diese Andachten die psychologischen Voraussetzungen für die Heilung: Ruhe, Besinnung und Kraft.»

Titel Dem Herrn musst du trauen : Andachten f. Kranke / Kurt Rabstein
Person(en) Rabstein, Kurt
Verleger Hamburg : Agentur d. Rauhen Hauses
Erscheinungsjahr 1969
Umfang/Format 177 S. ; 8
ISBN/Einband kartoniert
Sachgruppe(n) Religion, Theologie
Zustand Einband mit Lesespuren und fleckig (s.Foto), innen gut erhalten
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/kurt-rabstein-dem-herrn-musst-du-trauen-p-1834.html

Walter Wedel: Nur zwanzig Kilometer. Eine Jugend in den russischen Wäldern


Über Walter Wedel weiß ich nicht mehr, als dass er seine Jugend in der Sowjetunion verbrachte und später ein paar religiöse Bücher verfasste. Über die Motivation zum vorliegenden Band sagt er im Vorwort: "Da der Wunsch, etwas Näheres über das Leben der verschleppten Deutschen im Zweiten Weltkrieg und danach zu erfahren, immer häufiger geäußert wurde, fühle ich mich gedrungen, die folgenden Erlebnisse auch anderen zugänglich zu machen."

Umschlagtext: «Zwölf Jahre alt ist Waldemar Krahn, als er, die Mutter und zwei Schwestern - die ältere stand vor dem Lehrerexamen - mit einer Gruppe deutscher Frauen und Kinder in den russischen Urwald gebracht werden. 'Wir werden euch nicht erschießen, ihr verreckt auch so ... und der da, der ist noch klein, der wird unser ...'

Er hatte wie Vater und Schwester Lehrer werden wollen. Nun gehört er zur Arbeitsbrigade, hackt Äste, schaufelt Sand und Lehm, rodet Baumstümpfe. Er ist schwächer als die gleichaltrigen Jungen. Wird er durchhalten? Seine Eltern gehörten zu den Gläubigen. Auf welcher Seite wird er stehen? Er will glauben, aber es fällt ihm schwer in dieser gottlosen, erbarmungslosen Wildnis. Sie wächst geradezu in ihn hinein. In jugendlicher Verzweiflung schwört er Rache, aber selbst sie wird sinnlos, weil das Elend bliebt. Keine Hoffnung? Die große Wende in Waldemars Leben kommt, als einer nach dem anderen aus der Waldsiedlung von der Erweckung erfasst wird, am Ende auch er.»

Titel Nur zwanzig Kilometer : e. Jugend in d. russ. Wäldern / Walter Wedel
Person(en) Wedel, Walter
Verleger Wuppertal : Brockhaus
Köln : Verlag Friedensstimme
Erscheinungsjahr 1979
Umfang/Format 221 S. : Ill. ; 21 cm
Gesamttitel ABC-Team ; 197 : Berichte, Erzählungen, Lebensbilder
ISBN/Einband 3-417-12197-3 kart.
Sachgruppe(n) Schöne Literatur ; Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde ; a Religion, Theologie
Zustand Leichter Randabrieb, kleiner Knick im Frontcover, sonst gut erhalten
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/walter-wedel-nur-zwanzig-kilometer-p-1835.html

Eleonore Henning: Aus Deutschlands dunklen Tagen. Erlebnisse in Pommern am Ende des Zweiten Weltkriegs


«Dies ist ein bewegender Erlebnisbericht aus einer dunklen, notvollen Zeit: als Recht und Ordnung während Kriegs- und Nachkriegszeiten nichts mehr galten und Brutalität und Grauen triumphierten. E. Henning erlebte 1945 als Pfarrfrau in Pommern den Einmarsch der russischen Truppen, die oft blind vor Rachedurst waren angesichts der an Menschen ihres Volkes durch deutsche Sondereinheiten begangenen Verbrechen und der durch den Krieg verursachten Zerstörung.

Um so auffallender ist es, dass es der Verfasserin hier nicht um Abrechnung oder Vergeltung geht - im Gegenteil. Sie schreibt selbst über dieses Buch: 'In meinem Bericht tritt all das schaurige Erleben weit hinter die Größe unseres Gottes zurück, di eich immer wieder erleben durfte, sobald ich mich in der Todesangst ganz an ihn klammerte.

Deshalb sollen meine Niederschriften nicht ein Beweis der Unmenschlichkeit unserer damaligen Feinde sein - das abzuurteilen überlasse ich Gott -, sondern ein neues Rufen zum Vertrauen auf Gott.'»

Ich habe das Buch damals meinem Vater zum Geburtstag gekauft, weil er ursprünglich aus Pommern stammt. Er hat es auch ziemlich in einem Rutsch durchgelesen, was schon bezeichnend ist, weil er nicht zu den Viellesern gehört. Allerdings fand er, dass Frau Henning mit sehr starken Strichen Schwarz/Weiß zeichnet. Ihm fehlte an dem Buch die Ausdifferenzierung der Charaktere und Motivationen.

Titel Aus Deutschlands dunklen Tagen : Erlebnisse in Pommern am Ende des Zweiten Weltkriegs / Eleonore Henning
Person(en) Henning, Eleonore
Verleger Bad Liebenzell : Verlag d. Liebenzeller Mission
Erscheinungsjahr 1982
Umfang/Format 139 S. ; 19 cm
Gesamttitel Telos[-Bücher] ; 2522 : Wege zum Leben
ISBN/Einband 3-88002-156-2 kart. 
Schlagwörter Henning, Eleonore ; Lebenserinnerungen / Frauen / Einz. Pers. → Henning, E. ; Pommern ; Nachkriegszeit ‹Zweiter Weltkrieg›
Sachgruppe(n) Geschichte und Historische Hilfswissenschaften ; Christliche Religion
Zustand Leichte Lesespuren im Rücken, sonst gut bis sehr gut erhalten
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/eleonore-henning-aus-deutschlands-dunklen-tagen-p-1836.html

Zurück aus dem Osten. Die letzten drei Bände schleppe ich seit meiner eigenen Teenagerzeit mit mir rum:

Klaus Eickhoff: Teenager-Probleme


Klaus Eickhoff (geb. 1936) kommt auch aus der Ecke der missionarischen Jugendarbeit, ähnlich wie oben Klaus-Jürgen Diehl. Bei Wikipedia heißt es über ihn: "Mit 18 Jahren fand er zum christlichen Glauben. Er gab seinen Beruf als Gravezr auf und absolvierte zunächst eine seminaristisch-theologische Ausbildung in der Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal. Er leitete eine Stadtmissionsgemeinde der kirchlichen Berliner Stadtmission. Zehn Jahre war er Evangelist im Amt für Missionarische Dienste der hannoverschen Landeskirche. In Uelzen baute er über den Konfirmandenunterricht, den er neben der Predigt als Schwerpunkt betrachtete, eine große Jugendarbeit auf, den Uelzener „Gemeinsamen Abend“. Klaus Eickhoff war Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Gemeindeaufbau (AGGA)."

Der vorliegende Band kam ursprünglich 1972 auf den Markt und erlebte bis 1992 15. Auflagen mit einer Gesamtauflage von 91. Tausend Exemplaren, schien also irgendwie einen Kern zu treffen. Da ich mich an dieses Buch kaum noch erinnern kann, gebe ich einfach mal das Inhaltsverzeichnis wieder:
  • Hallo, Teenager!
  • Preisfrage: Was ist ein junges Leben wert?
  • Hundejahre: Mich ödet alles an
  • Aufbruch: Wenn man jung ist und die Liebe kommt
  • Einsamkeit: Wenn man ganz allein ist
  • Heute noch: Von der Angst, ein Christ zu werden

Titel Teenager-Probleme / Klaus Eickhoff
Person(en) Eickhoff, Klaus
Ausgabe 7. Aufl.
Verleger Wuppertal : Brockhaus
Erscheinungsjahr 1978
Umfang/Format 92 S. ; 19 cm
Gesamttitel R.-Brockhaus-Taschenbücher ; Bd. 196
ABC-Team
ISBN/Einband 3-417-20196-9 kart. 
Sachgruppe(n) Kinder- und Jugendliteratur ; Theologie, Christentum
Zustand Lesespuren, kleiner Knick im Frontcover, minimaler Randabrieb , insgesamt aber gut erhalten
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/klaus-eickhoff-teenagerprobleme-p-1837.html

Manfred Vonier: Schüler fragen nach Jesus


Ich erinnere mich noch dunkel, dass mir dieser Band damals empfohlen worden war, als ich meine ersten Kontakte zur Christlichen Studentenmission aufbaute, weil ich bei uns am Gymnasium einen Schülerkreis einrichten wollte und keine Idee hatte, wie so etwas funktioniert.

Hier der Klappentext: "Von einer kleinen, aber dynamischen Gruppe soll die Rede sein, von vielfältigem, individuellen Leben von dem Zentrum Christus her, das Gemeinschaft will.
Bevor geschrieben wurde, wurde gelebt, gewagt, gehandelt.
Dieses Buch ist nicht am Schreibtisch 'ausgedacht' worden, es ist die Darstellung eines Stückes Praxis, die in die Gegenwart hineinwirkt und hineinwirken will zur Anregung und Auseinandersetzung für Eltern, Lehrer und Schüler."

Vonier beschreibt darin den Aufbau eines Schülerkreises in Calw im Schwarzwald, mit allen Problemen, die dabei auftraten. Vonier probiert mit seinen Leuten verschiedene Modelle aus, von Schülerdebatten über Offene Abende, Special Meetings und Experimenten mit alternativen Gottesdiensten. Auch Wandern, Kegeln, Fußballspielen sind Elemente seiner Schülerarbeit, von denen er in dem Band berichtet. Macht Lust, selbst neue Modelle auszuprobieren und mehr zu wagen.

Titel Schüler fragen nach Jesus : Modell einer christlichen Schülergruppe / Manfred Vonier
Person(en) Vonier, Manfred
Verleger Wuppertal : Brockhaus
Erscheinungsjahr 1975
Umfang/Format 112 S.; ; 18 cm
ISBN/Einband 3-417-00554-X kart.
Schlagwörter Jugendarbeit, Evangelische ; Calw ; Schüler ; Evangelische Jugendarbeit
Sachgruppe(n) Erziehung, Unterricht, Jugendpflege ; Religion, Theologie
Zustand Leichter Randabrieb, sonst gut bis sehr gut erhalten
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/manfred-vonier-schueler-fragen-nach-jesus-p-1838.html

H.B. Kaufmann/W. Ahrens/H. Ochel: In einem Boot - Schüler und Lehrer als Christen in der Schule


Das Buch stammt aus der gleichen Ecke wie Voniers "Schüler fragen nach Jesus". Herausgegeben wurde es im Auftrag der Schülerarbeit der SMD (Studentenmission Deutschland), des Comenius-Instituts und der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Erzieher in Deutschland.

Der Band beginnt zunächst mit ein paar theoretischen Überlegungen über Christsein an der Schule heute, und warum es gut ist, gerade auch dort Farbe zu bekennen. Es folgen ein paar allgemeine Informationen über christliche Schülerarbeit, über Veranstaltungen außerhalb der Schule, die Rolle von Hauptamtlichen und die Arbeit des Evangelischen Jugendwerks. Dann aber wird es konkret:

In dreizehn Kapiteln werden verschiedene Arbeitshilfen und Anregungen für die Schülerarbeit vorgestellt, von der Arbeit eines Schülerkreises, über den Schülergottesdienst, die Mitarbeit in der Schülerzeitung, Schülergebetskreise, Andachten, offene Abende, bis hin zur Mitarbeit im Religionsunterricht. Es folgen einige Materialien für die Praxis. Ein hilfreicher Band für jeden, der Lust auf christliche Schülerarbeit an.

Titel In einem Boot : Schüler und Lehrer als Christen in der Schule / Wilfried Ahrens ; Hans B. Kaufmann ; Herbert Ochel. Hrsg. im Auftr. d. Schülerarbeit d. SMD ; d. Comenius-Inst. ; d. Arbeitsgemeinschaft Evang. Erzieher in Deutschland
Person(en) Ahrens, Wilfried ; Kaufmann, Hans Bernhard ; Ochel, Herbert
Verleger Wuppertal : Brockhaus
Erscheinungsjahr 1982
Umfang/Format 140 S. : Ill., graph. Darst. ; 19 cm
Gesamttitel R.-Brockhaus-Taschenbücher ; Bd. 319
ABC-Team
ISBN/Einband 3-417-20319-8 kart.
Schlagwörter Christ ; Schule ; Christen ; Schüler ; Lehrer
Sachgruppe(n) Erziehung, Bildung, Unterricht ; Christliche Religion
Zustand sehr gut erhalten
Katalog-Linkhttp://www.shakespeare-and-more.com/catalog/kaufmann-ahrens-ochel-in-einem-boot-p-1839.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen