Mittwoch, Dezember 05, 2012

Leben zwischen Büchern - 10cm tiefe Regale

Platz ist in der kleinsten Hütte. Und wer sich als Ziel steckt, eine eindrucksvolle Bibliothek zusammenzusammeln, kommt irgendwann nicht mehr darum herum, auch kleine Ecken sinnvoll zu nutzen.

Normale Türzargen sind etwa zehn Zentimeter breit. Das ist in etwa die Breite eines normalen Taschenbuchs. Insofern war der Schritt, im Schwingbereich der Türen Regale einzubauen, schnell gemacht. Zumal als ich entdeckte, dass der Baumarkt Max Bahr auch für gängige Regalsysteme Zehn-Zentimeter-Winkel anbietet - hier im Norden ist das übrigens - meinen flächendeckenden Recherchen zufolge - der einzige Baumarkt, der Winkel unter 15 cm verkauft.

Blieb nur die Frage nach den passenden Regalbrettern. Die normalen, 2cm starken Bretter, die ich sonst für meine Konstruktionen verwende, hätten an diesen schmalen Regalen klobig ausgesehen. So habe ich mit der Kreissäge Paneelbretter von ihrer Spundung befreit, kurz mit dem Schwingschleifer nachgeglättet und schon hatte ich die passenden Bretter für mein Bauvorhaben

Die Türen lassen sich trotz allem komplett, sprich: im 90%-Winkel, öffnen und der Platz, an dem sonst höchstens ein Bild oder ein Kalender gehangen hätte, ist optimal genutzt, um ganze Taschenbuchreihen zu verstauen. Besser geht es nicht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen