Mittwoch, März 27, 2013

SWR Bestenliste April 2013

Schon wieder ein Monat um, ohne dass ich viel Zeit für den Blog gefunden hätte. Mea culpa! Aber die Umstellung meines Providers auf die neuen php- und MySQL-Versionen hat doch mehr Zeit gekostet als gedacht. Ich habe ja nichts gegen Aktualisierungen von Versionen - aber dafür sämtliche Skripte des Shops auf Unverträglichkeiten zu untersuchen, ist Fizzelkram.  Zumal es bei php auf jedes Zeichen ankommt. Anders als HTML funktioniert schon bei einem Fehler oft das ganze Skript nicht mehr.

Heute frisch rausgekommen ist die SWR Bestenliste für April 2013. Wie immer reichere ich die Liste an dieser Stelle an mit den Links zu Leseproben, Hinweisen auf alternative Ausgaben, den ausführlicheren Verlagsinfos und bibliografischen Angaben:

Platz 1 (-) 82 Punkte

HILARY MANTEL: Falken


"Sieh meinen Sohn Thomas böse an, und er sticht dir ein Auge aus. Stell ihm ein Bein, und er schneidet es dir ab", sagt sein Vater über den jungen Cromwell. 35 Jahre später hat Thomas Cromwell die bescheidenen Verhältnisse des Elternhauses hinter sich gelassen. Sein Aufstieg am Hofe von Henry VIII verläuft parallel mit dem von Anne Boleyn, Henrys zweiter Frau, deretwegen dieser mit Rom gebrochen und eine eigene Kirche gegründet hat. Doch Henrys Verhalten hat England ins Abseits manövriert, und Anne konnte ihm keinen Thronfolger gebären.

In Wolf Hall verliebt sich der König in die stille Jane Seymour. Cromwell begreift, was auf dem Spiel steht: das Wohl der gesamten Nation. Im Versuch, die erotischen Fallstricke und das Gespinst der Intrigen zu entwirren, muss er eine "Wahrheit" ans Licht bringen, die Henry befriedigen und seine eigene Karriere sichern wird. Doch weder Minister noch König gehen unbeschadet aus dem blutigen Drama um Annes letzte Tage hervor. Falken ist die kühne Vision einer Tudor-Gesellschaft, deren Schatten bis in unsere Zeit reicht. Und es ist das Werk einer großen Autorin auf der Höhe ihres Könnens.

Titel Falken : Roman / Hilary Mantel. Aus dem Engl. von Werner Löcher-Lawrence
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3832196986
Person(en) Mantel, Hilary ; Löcher-Lawrence, Werner [Übers.]
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Köln : DuMont
Erscheinungstermin 25. Februar 2013
Umfang/Format 479 S. ; 22 cm
Einheitssachtitel Bring up the bodies ‹dt.›
ISBN/Einband/Preis 978-3-8321-9698-1 Pp. : EUR 22.99 (DE), ca. EUR 22.70 (AT), ca. sfr 31.50 (freier Pr.)
3-8321-9698-6
EAN 9783832196981
Schwierigkeitsgrad (vermutlich) mittelschwere Lektüre
Literarische Gattung Historische Romane und Erzählungen
Parallele Ausgaben
Kindle edition
E-Book Adobe DRM
Hörbuch (6 Audio-CDs, gekürzte Lesung)

Platz 2 (10) 80 Punkte

DAVID WAGNER: Leben


"Das Bett lässt sich verstellen. Ich kann die Liegefläche anheben und senken und Kopf- und Fußteil anwinkeln, aber ich darf es mir, denke ich, nicht zu bequem machen. Sonst will ich am Ende nicht mehr aufstehen." Die in Miniaturen erzählte und viel zu wahre Geschichte einer Organtransplantation: "Wann passiert es schon, daß einem die Verlängerung des eigenen Lebens angeboten wird?"

 Der Anruf kommt um kurz nach zwei. Ein junger, sterbenskranker Mann geht ans Telefon, und eine Stimme sagt: Wir haben ein passendes Spenderorgan für Sie. Auf diesen Anruf hat er gewartet, diesen Anruf hat er gefürchtet. Soll er es wagen, damit er weiter da ist für sein Kind? Er nimmt seine Tasche und läßt sich ins Berliner Virchow-Klinikum fahren.

Von der Geschichte und Vorgeschichte dieser Organtransplantation handelt «Leben»: von den langen Tagen und Nächten im Kosmos Krankenhaus neben den wechselnden Bettnachbarn mit ihren Schicksalen und Beichten – einem Getränkehändler etwa, der heimlich seine Geliebte besucht, oder einem libanesischen Fleischer, der im Bürgerkrieg beide Brüder verlor. Beim Zuhören bemerkt er zum ersten Mal, daß auch er schon ein Leben hinter sich hat. Und da, in seinem weißen Raumschiff Krankenbett, unterwegs auf einer Reise durch Erinnerungs- und Sehnsuchtsräume, kreisen die Gedanken: Wen hat er geliebt? Für wen lohnt es sich zu leben? Und welcher Mensch ist gestorben, so daß er weiter leben kann, möglicherweise als ein anderer als zuvor?

David Wagner hat ein berührendes, nachdenklich stimmendes, lebenskluges Buch über einen existentiellen Drahtseilakt geschrieben. Ohne Pathos und mit stilistischer Brillanz erzählt er vom Lieben und Sterben, von Verantwortung und Glück – vom Leben, das der Derwisch eine Reise nennt.

Titel Leben / David Wagner
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3498073710
Person(en) Wagner, David
Ausgabe 1. Aufl.
Verleger Reinbek bei Hamburg : Rowohlt
Erscheinungstermin 22. Februar 2013
Umfang/Format 282 S. ; 21 cm
ISBN/Einband/Preis 978-3-498-07371-8 Pp. : EUR 19.95 (DE), EUR 20.60 (AT), sfr 28.50 (freier Pr.)
3-498-07371-0
EAN 9783498073718
Leseproberowohlt.de
Schwierigkeitsgrad (vermutlich) mittelschwere Lektüre
Parallele AusgabeKindle eBook
rowohlt digitalbuch

Platz 3 (-) 38 Punkte

HERMANN KURZKE: Georg Büchner

Georg Büchner (1813 - 1837) ist bisher vorwiegend als politischer Agitator, Frühsozialist und Vorläufer der 1848er Revolution betrachtet worden. Das Menschliche kam dabei zu kurz, ebenso das Künstlerische, das Romantische, das Psychologische, das Metaphysische und die wildwüchsige Religiosität.

Aufsässig und melancholisch, satirisch aggressiv und romantisch verträumt, politisch gescheitert und steckbrieflich gesucht, in mindestens zwei Frauen verliebt, Naturliebhaber und eiserner Arbeiter, im französischen und schweizerischen Exil steile Karriere als Anatom, dann der schreckliche Typhustod mit 23 Jahren, gerade als das erste Berufsziel erreicht war - dieses Leben verschlägt einem den Atem. Die politische Flugschrift, deren Verfasser er war, löst eine Verfolgungs- und Verhaftungswelle aus. Er kann fliehen, fühlt sich aber schuldig, meidet fortan politische Aktionen und steckt seine Kraft in Wissenschaft und Dichtung. Er schreibt seine Dramen (Dantons Tod, Leonce und Lena, Woyzeck) und seine Erzählung (Lenz) autobiographisch und quellengestützt, das erklärt sein Tempo. Die autobiographischen Elemente wurden bisher unterschätzt. Sie bilden die wichtigste Quelle dieses Buchs. Es sucht nach dem Bedingungsgeflecht der Genialität. Die Kräfte, für die das Leben keinen Raum bietet, drängen ins Werk.

Hermann Kurzke deutet Büchners Leben und Werk von den geistigen Wurzeln her, die Büchner selbst wichtig waren - wissenschaftlich fundiert und erzählerisch auf höchstem Niveau. Ein Forscherleben lang hat er sich mit Georg Büchner beschäftigt. Jetzt, zum 200. Geburtstag, zieht er das Lektüre anregende Fazit: „Wir haben die Festung Büchner mit allen Mitteln berannt, aber sie nicht nehmen können. Wir haben das flüchtige Wild Büchner gejagt, aber nicht erlegt. Das Staunen ist eher noch größer geworden.“

Titel Georg Büchner : Geschichte eines Genies / Hermann Kurzke
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3406644937/
Person(en) Kurzke, Hermann
Verleger München : Beck
Erscheinungstermin 12. Februar 2013
Umfang/Format 591 S. : Ill., Kt. ; 23 cm
Anmerkungen Literaturangaben
ISBN/Einband/Preis 978-3-406-64493-1 Gewebe : EUR 29.95
3-406-64493-7
EAN 9783406644931
Sachgruppe(n) Künste, Bildende Kunst allgemein
Schwierigkeitsgrad(vermutlich) mittelschwere Lektüre
Leseprobechbeck.de

Platz 4 (4) 36 Punkte

BIRK MEINHARDT: Brüder und Schwestern


Willy Werchow ist Direktor einer großen SED-eigenen Druckerei in der thüringischen Provinz. Zähneknirschend fügt er sich den Vorgaben der Partei, geht mehr und mehr Kompromisse ein. Mit seiner Frau und den drei Kindern Britta, Erik und Matti gerät er in einen Strudel von Konflikten. Ob durch die Zwänge des politischen Systems der DDR, ob durch persönliche Fehltritte – die Familie droht auseinanderzubrechen.

„Brüder und Schwestern“ ist ein großes deutsches Gesellschaftspanorama, das bis in den letzten Winkel voller Leben steckt. Die ungleichen Ängste, Hoffnungen und Träume der Werchows kulminieren in den Ereignissen von 1989. Doch ihre Geschichte ist damit noch lange nicht zu Ende.

Titel Brüder und Schwestern: Roman: Die Jahre 1973 - 1989 / Birk Meinhardt
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3446241191
Person(en) Meinhardt, Birk
Verleger München : Hanser
Erscheinungstermin 28. Januar 2013
Umfang/Format 699 S. ; 22 cm
ISBN/Einband/Preis 978-3-446-24119-0 Pp. : EUR 24.90 (DE), EUR 25.60 (AT), sfr 34.90 (freier Pr.)
3-446-24119-1
Bestellnummer(n) 505/24119
EAN 9783446241190
Schlagwörter Thüringen ; Druckerei ; Familie ; Geschichte 1973-1989 ; Belletristische Darstellung
Schwierigkeitsgrad (vermutlich) mittelschwere Lektüre
Parallele Ausgabe(n)
Leseprobe
Kindle eBook
hanser.de

Platz 5. (3) 35 Punkte

RALPH DOHRMANN: Kronhardt


"So stiegen sie den Grubenrand hoch, und hinter ihnen das Gebell wurde leiser. Bald sahen die Jungs eine Libelle; die mathematische Anmut ihrer Geraden, und sie spürten diesen Augenblick in sich, diesen Blick, wenn man frei ist."

In der Maschinenstickerei Kronhardt und Sohn rattern nach dem Krieg die Maschinen, als wäre nichts gewesen. Willem, einziges Kind der Firmenerbin, wächst unter der strengen Kontrolle von Mutter und Stiefvater auf. Früh geht er auf Distanz, sucht seine Freiheit auf ausgedehnten Ausflügen in die Natur und in der Begegnung mit ganz unterschiedlichen Menschen. In bewegenden Bildern und einprägsamer Sprache erzählt dieser große deutsche Entwicklungsroman über sechzig Jahre Leben in der Bundesrepublik. Kapitel für Kapitel öffnet sich ein Kosmos aus Ereignissen, Erinnerungen und Blickwinkeln, in dessen Zentrum die Suche des Menschen nach sich selber steht.

Titel Kronhardt : Roman / Ralph Dohrmann
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3550088787
Person(en) Dohrmann, Ralph
Verleger Berlin : Ullstein
Erscheinungstermin 23. August 2012
Umfang/Format 920 S. ; 22 cm
ISBN/Einband/Preis 978-3-550-08878-0 Pp. : EUR 24.99 (DE), EUR 25.70 (AT), sfr 34.90 (freier Pr.)
3-550-08878-7
EAN 9783550088780
Schlagwörter Bremen ; Unternehmer ; Politische Einstellung ; Geschichte 1950-2011 ; Belletristische Darstellung
Schwierigkeitsgrad (vermutlich) mittelschwere Lektüre
Parallele Ausgabe(n)Kindle eBook
Leseprobeullsteinbuchverlage.de

Platz 6 (-) 30 Punkte

REINHARD JIRGL: Nichts von euch auf Erden


Im 23. Jahrhundert ist die Erde für die Raubgier der Märkte und Mächte zu klein geworden. So beginnt die Auswanderung der Starken auf Mond und Mars; auf Erden zurück bleibt nur die alte, schwache Menschheit. Schon zwei Jahrhunderte später erweist sich der Mars als so lebensfeindlich, dass die neuen Menschen zurückkehren und brutal die Macht auf der nun friedlichen Erde an sich reißen. Was wie eine düstere Science-Fiction-Vision klingt, ist ein grandioser Roman über die uralte Frage von Emigration und Heimkehr.

Reinhard Jirgl, einer der wichtigsten Autoren der Gegenwartsliteratur in Deutschland, erzählt in unvergesslichen Bildern von Gier und Gewalt, Unterdrückung und Krieg, Leben und Tod. Er wagt das ganz große Panorama, "eine Vermischung von Hochkultur und Fantasy-Momenten, wie sie im Moment kein anderer so anspielungsreich konzipieren kann. Dieser Autor ist im gegenwärtigen Literaturbetrieb eine einsame Größe." (Helmut Böttiger)

Titel Nichts von euch auf Erden : Roman / Reinhard Jirgl
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3446241272
Person(en) Jirgl, Reinhard
Verleger München : Hanser
Erscheinungstermin 25. Februar 2013
Umfang/Format 510 ; 22 cm
ISBN/Einband/Preis 978-3-446-24127-5 Pp. : EUR 27.90 (DE), EUR 28.70 (AT), sfr 37.90 (freier Pr.)
3-446-24127-2
Bestellnummer(n) 505/24127
EAN 9783446241275
Literarische Gattung Erzählende Literatur: Gegenwartsliteratur ab 1945
Schwierigkeitsgrad(vermutlich) schwierigere Lektüre

Platz 7-8 (-) 28 Punkte

NICO BLEUTGE: verdecktes gelände


Traum und Schlaf, Dämmerung und Dunkelheit - Umrisse verschwimmen, Bilder überlagern sich, Orte und Szenen ändern ihre Form. Geräusche sind hier mitunter eindringlicher als Sichtbares, und der Rhythmus faltet Räume auf: "keller / die nachhallten, gänge, einfach überwölbt, / von feuchte durchzogen. sie zeigte sich vorne, / bewegte sich im hintergrund".

In seinem dritten Gedichtband spürt Nico Bleutge den Übergängen zwischen Wach- und Traumzuständen nach. Und er nähert sich den beweglichen Orten an, wo Wahrnehmungen und Gedanken ineinandergleiten, findet Zwischenmomente, in die sich immer wieder Erinnerungen und Sprachsplitter schieben, aber auch geschichtliche Spuren, erdachte und projizierte Bilder. Im Areal von Gedicht und Erinnerung erkundet er die Atmosphären, die Landschaften und Städte annehmen können. So lassen sich wundersame Entdeckungen machen, die Sprache und Wahrnehmung schärfen, "meeresbeweglichkeit" etwa, "gleisluft" oder "ein ziehen der muskeln im sand". Mit ihren wechselnden Rhythmen sind diese Gedichte aufregende Expeditionen ins Sprachgelände und in die Grenzzonen von Bewusstsein und Welt.

Die vielleicht schönste Überschrift eines Kapitels lautet: „Fischhaare finden“. "Grau“ und „feucht“ sind ansonsten die am häufigsten verwendeten Adjektive in diesen Gedichten.
Nico Bleutges runderneuerte Naturlyrik (die manchmal auch in der Stadt spielt) passt sich dem Winterende an. Sie verschafft dennoch, was sonst nur der Frühling kann: eine Ahnung vom Glück.

Titel Verdecktes Gelände : Gedichte / Nico Bleutge
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3406646786
Person(en) Bleutge, Nico
Verleger München : Beck
Erscheinungstermin 12. Februar 2013
Umfang/Format 71 S. ; 21 cm
ISBN/Einband/Preis 978-3-406-64678-2 Pp. : EUR 14.95 (DE), EUR 15.40 (AT), sfr 23.50 (freier Pr.)
3-406-64678-6
EAN 9783406646782
Literarische Gattung Lyrik
Schwierigkeitsgrad(vermutlich) schwierigere Lektüre
Parallele AusgabenKindle edition

Platz 7-8 (-) 28 Punkte

BOTHO STRAUSS: Die Fabeln von der Begegnung


Neue Geschichten von Botho Strauß, dem bedeutendsten Physiognomiker der Literatur in Deutschland. In seinen hellsichtigen Erzählungen, Wahrnehmungen und Überlegungen geht es immer um den einen, einzigen Augenblick, in dem sich das Leben ändert, die Liebe sich auflöst, die scheinbar stabilen Zusammenhänge verschwimmen. Unter dem Vergrößerungsglas seines tief eindringenden Blicks wird dieser Augenblick festgehalten. Das hat zumeist unheimliche Konsequenzen. Denn wenn es auch von außen so aussieht, als würden „die Sinne sich wieder aufrichten wie Gras, das man eine Zeitlang niedergetrampelt hat“, so bleiben doch winzige Narben zurück, die sich in der Zeit zu seelischen Katastrophen addieren.

„Nichts fasziniert Botho Strauß mehr als das Mysterium der Liebe. Die Liebe als Illusionsmaschine, als Täuschungs- und Verletzungsmaschine. Er sucht gewissermaßen nach dem Übelsten und Niederträchtigsten der Liebe. Was er der Gegenwart vorwirft ist eher, dass sie das Harte und Extreme gar nicht mehr wagt und deswegen die Liebe in ihrer Radikalität verfehlt.“ (Ijoma Mangold in „Literatur im Foyer“)

Titel Die Fabeln von der Begegnung / Botho Strauß
Katalog-LinkDie Fabeln von der Begegnung
Person(en) Strauß, Botho
Verleger München : Hanser
Erscheinungstermin 25. Februar 2013
Umfang/Format 242 S. ; 22 cm
ISBN/Einband/Preis 978-3-446-24180-0 Pp. : EUR 19.90 (DE), EUR 20.50 (AT), sfr 27.90 (freier Pr.)
3-446-24180-9
Bestellnummer(n) 505/24180
EAN 9783446241800
Literarische Gattung Erzählende Literatur: Gegenwartsliteratur ab 1945
Schwierigkeitsgrad(vermutlich) mittelschwere Lektüre

Platz 9 (-) 27 Punkte

DINO BUZZATI: Die Tatarenwüste


Die Wiederentdeckung eines vergessenen italienischen Autors: Die Meditation eines Moralisten über die Vergänglichkeit des Lebens Durch ein einsames und bizarres Gebirge reitet der junge Offizier Giovanni Drago seinem scheinbar immer weiter in der Ferne entrückenden Ziel entgegen – einer abgeschiedenen Festung mit Blick auf die legendäre weiße Steinödnis. Hier, an der Grenze zu einem bedrohlichen Reich, tritt er seinen Wachdienst an, hier wartet er heroisch inmitten der militärisch- monotonen Routine auf das große Ereignis, die Konfrontation mit dem Heer der Tataren.

Giovanni Drago verwartet in der Tatarenwüste sein Leben, sie wird ihm Sinn und sie wird sein Schicksal. Am Vortag von Mussolinis Kriegserklärung ist Die Tatarenwüste, damals ein Kultbuch, Dino Buzzatis überwältigende existenzialistische Lebensparabel. Deren magisch reale Bilder entfalten einen Sog, der die absurde Fatalität dieser tatarischen Fata Morgana, wo sich die Jahre entleeren, Wirklichkeit werden lässt.

Giovanni Drogo soll die Festung am Wüstenrand halten gegen einen Angriff, der nie kommt. Seine selbstvergessene Standhaftigkeit erreicht literarische Qualitäten. Italien trifft Kafka. Eine große Parabel der 40er Jahre auf das im Herrschaftswahn erstickende Italien Mussolinis und auf das menschliche Schicksal, geschrieben von der Reporterlegende des „Corriere della Sera“.

Titel Die Tatarenwüste / Dino Buzzati. Die Übers. aus dem Ital. Percy Eckstein und Wendla Lipsius hat Julika Brandestini bearb. Mit einem Nachw. vers. von Maike Albath
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3847703331
Person(en) Buzzati, Dino ; Eckstein, Percy [Übers.] ; Brandestini, Julia [Bearb.] ; Albaht, Maike [Nachr.]
Ausgabe Orig.-Ausg.
Verleger Berlin : AB - Die Andere Bibliothek
Erscheinungstermin September 2012
Umfang/Format 251 S. : Ill. ; 22 cm
Gesamttitel Die andere Bibliothek ; Bd. 333
Einheitssachtitel Il deserto dei tartari ‹dt.›
ISBN/Einband/Preis 978-3-8477-0333-4 Gewebe in Schuber : EUR 34.00 (DE), EUR 31.50 (DE) (Sonderpreis: Im Abonnement), EUR 35.00 (AT), EUR 32.40 (AT) (Sonderpreis: Im Abonnement), sfr 45.90 (freier Pr.), sfr 42.90 (freier Sonderpreis: Im Abonnement)
EAN 9783847703334
Literarische Gattung Erzählende Literatur
Schwierigkeitsgrad(vermutlich) mittelschwere Lektüre
Frühere AusgabenFischer TB (1998)
Klett-Cotta (1993)
Ullstein TB (1984)
Reclam TB (1982)
Leseprobedie-andere-bibliothek.de

Platz 10 (-) 26 Punkte

ERNST-WILHELM HÄNDLER: Der Überlebende


Was ist das Nichts? Und was ist Schöpfung? Was ist das Böse? Und was die Seele?

Der Ich-Erzähler des neuen Romans von Ernst-Wilhelm Händler ist ein besessener Träumer: als Leiter eines Leipziger Werks für Elektrotechnik unterhält er ein hochgeheimes Labor zur Entwicklung intelligenter Roboter. Für seine radikale Vision einer menschlichen Schöpfung ist er bereit, alles Menschliche zu opfern: seine engsten Mitarbeiter, die er permanent überwachen lässt, seine Frau, die beiseite geschafft werden muss, als sie seine Kreise zu stören scheint, seine Tochter, die er aus seinem Leben verdrängt hat. Treibt ihn sein Traum in die kalte Einsamkeit des absoluten Bösen?

Selbstverständlich sind S-Bots nur Roboter. Mehr auf keinen Fall. Oder? Der Ich-Erzähler arbeitet im Geheimen an der Menschwerdung seiner Geschöpfe. Und erfährt durch sein Roboterlabor mehr über das Leben heute als uns lieb sein kann. Frei nach Wittgenstein: Die Welt ist alles, was im freien Fall ist.

Titel Der Überlebende : Roman / Ernst-Wilhelm Händler
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3100299108
Person(en) Händler, Ernst-Wilhelm
Verleger Frankfurt, M. : S. Fischer
Erscheinungstermin 21. Februar 2013
Umfang/Format 318 S. ; 21 cm
ISBN/Einband/Preis 978-3-10-029910-9 Pp. : EUR 19.99 (DE), EUR 20.60 (AT), sfr 28.90 (freier Pr.)
3-10-029910-8
EAN 9783100299109
Sprache(n) Deutsch (ger)
Schlagwörter Leipzig ; Unternehmer ; Elektrotechnik ; Weiterentwicklung ; Roboter ; Belletristische Darstellung
Schwierigkeitsgrad(vermutlich) schwierigere Lektüre
Leseprobefischerverlage.de

Persönliche Empfehlung, im April von Verena Auffermann (Berlin):

RALPH DUTLI: Soutines letzte Fahrt


Ein Roman über Kindheit, Krankheit und Kunst. Über die Wunden des Exils in Paris, die Ohnmacht des Buchstabens und die überwältigende Macht der Bilder. Chaim Soutine, der weißrussisch-jüdische Maler und Zeitgenosse von Chagall, Modigliani und Picasso, fährt am 6. August 1943 in einem Leichenwagen versteckt von der Stadt Chinon an der Loire ins besetzte Paris. Die Operation seines Magengeschwürs ist unaufschiebbar, aber die Fahrt dauert aufgrund der Umwege - um die Kontrollposten der Besatzungsmacht zu meiden viel zu lange, nämlich 24 Stunden.

In einem Strom bizarrer Bilder, die der verfolgte Maler im zeitweiligen Morphin-Delirium vor sich auftauchen sieht, erzählt der Roman halb historisch, halb fiktiv Episoden aus Soutines Kindheit in Smilowitschi bei Minsk, die ersten Malversuche in Wilna, den beharrlichen Traum von Paris, der Welthauptstadt der Malerei. Er beschwört die unwahrscheinliche Freundschaft mit Modigliani, den plötzlichen Erfolg und das Ende der goldenen Pariser Jahre. Der Maler, der an die Macht der Milch als einziges Heilmittel glaubt, fährt aber auch in ein "weißes Paradies", eine Mischung von Klinik und Gefängnis, in der es zu merkwürdigen Begegnungen und Ereignissen kommt. Ein mysteriöser "Gott in Weiß" erklärt ihn für geheilt, verbietet ihm aber das Malen. Doch in einem Paradies ohne Malerei ist dem Künstler nicht zu helfen. Er beginnt heimlich wieder zu malen und ist bereit, dafür den geforderten Preis zu zahlen

„Ein mitreißender Roman über den in Weißrussland geborenen Maler Chaim Soutine. Ralph Dutlis Roman erzählt über die absolute Verknüpfung von Leben und Werk dieses expressionistischen Sonderlings. Er hat sich die letzte Fahrt des todkranken Malers im Leichenwagen durch das von den Deutschen besetzte Frankreich als Schauplatz ausgesucht. Soutine war als Jude und "entarteter" Künstler doppelt gefährdet und Ralph Dutli öffnet die Augen für ein unbedingtes Künstlerleben, für einen Maler, der mit den Großen seiner Zeit bekannt und mit Amedeo Modigliano befreundet war. Ralph Dutlis Sprache ist dem malerischen Duktus des bedingungslosen Künstlers adäquat.“
(Verena Auffermann)

Titel Soutines letzte Fahrt : Roman / Ralph Dutli
Katalog-Linkamazon.de/gp/product/3835312081
Person(en) Dutli, Ralph
Verleger Göttingen, Niedersachs : Wallstein
Erscheinungsjahr März 2013
Umfang/Format 272 S.
ISBN/Einband/Preis 978-3-8353-1208-1 Gb. : EUR 19.90 (DE), EUR 20.50 (AT), sfr 26.90 (freier Pr.)
EAN 9783835312081
Literarische Gattung Erzählende Literatur: Gegenwartsliteratur ab 1945
Parallele AusgabenKindle edition
Leseprobewallstein-verlag.de


Literatur im Fernsehen

Donnerstag, 4. April um 23:45 Uhr im SWR Fernsehen
Sonntag, 7. April um 10.15 Uhr in 3sat
„Literatur im Foyer“ mit Felicitas von Lovenberg
Gäste: Arnon Grünberg und Eva Menasse

Donnerstag, 18. April um 23:45 Uhr im SWR Fernsehen
Sonntag, 21. April um 10.15 Uhr in 3sat
„Literatur im Foyer“ mit Thea Dorn
Gäste: Dirk Kurbjuweit und Denis Scheck


Literatur im Hörfunk

SWR2 Literatur
Dienstag, 2. April um 22.03 Uhr
über die Bücher der April-Bestenliste diskutieren
Jochen Hieber und Kirsten Voigt, Moderation: Elmar Krekeler

Quelle: http://www.SWR.de/bestenliste

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen