Samstag, September 05, 2015

Neue Katzenbücher im September 2015

Wie immer hemmungslos subjektiv ist meine Auswahl neuer Katzenbücher, die im September 2015 auf den Markt kommen. Neulich sprach ich mit einem befreundeten Autoren, der nun seinen ersten Katzenroman veröffentlichen wollte und dem die Agenten mehr oder weniger die Tür einrannten, ihn vertreten zu dürfen. "Katzenbücher gehen immer", so der Spruch eines dieser Vermittler. Und ein anderer nannte die Flut der Katzenbücher und Katzenkalender, die alljährlich im Herbst über uns hereinbricht, eine "Gelddruckmaschine". Insofern bin ich immer ein wenig skeptisch, wenn ich von neuen Büchern lese, in denen die Protagonisten vier Beine haben.


Am 30.09.2015 bringt die ars edition einen neuen Band "Grumpy Cat" auf den Markt. Tardar Sauce (* 4. April 2012 in Morristown, Arizona, besser bekannt als Grumpy Cat, engl. für mürrische Katze) ist eine Katzendame, die durch ihren mürrischen Gesichtsausdruck Berühmtheit erlangte und sich dadurch auch zum Internet-Phänomen entwickelte. Neben einer eigenen Website gibt es regelmäßig Neues von ihr auf YouTube, Facebook, Instagram und Twitter.
Laut englischem Boulevardblatt Express soll der Besitzer mit ihr bis dato umgerechnet etwa 84 Millionen Euro verdient haben. Nun also nach Grumpy Cat: Das einzige Buch mit Schlechte-Laune-Garantie von 2013 den zweiten Band: Grumpy Cat: Nein! Weil Nein - Immer schön negativ sein, als Hardcover mit Stickerbogen. Immerhin 96 Seiten stark.
Verlagsinfo zum Buch: "GRUMPY CAT – die übellaunigste Katze der Welt – ist wieder da! Ihr neuestes Buch ist ein absolutes Muss für jeden Fan, für alle, die es noch werden wollen, und die, die es schleunigst werden sollten. Gewohnt mürrisch und herrlich komisch zugleich zeigt GRUMPY CAT, dass Neinsagen kinderleicht ist, und wie man damit am besten durchs Leben kommt. Jetzt neu mit beigelegten Stickern."

Wer Katzenkrimis mag, kommt an Rita Mae Brown und ihren Geschichten um Katzendame Mrs. Murphy nicht herum. 20 Bände gab es bisher, in denen sich Mrs. Murphy um die Kleinstadtkriminalität in Crozet, Virginia kümmerte und der ehemaligen Postbeamtin Harry Haristeen die entscheidenden Tipps gab. Nun erscheint am 25. September 2015 Band 21: "Für eine Handvoll Mäuse" als Hardcover im Ullstein-Verlag.
Hier der Verlagstext: "Die neue Zeit hält Einzug in Crozet, Virginia. Genveränderter Mais ist nur ein Beispiel dafür und erregt die Gemüter der traditionsbewussten, aber auch der umweltfreundlich gesinnten Farmer. Bei einer Fahrt übers Land kommen die Haristeens eines Tages an der Morrowdale Farm mit ihren weitläufigen Maisfeldern vorbei. Eine große Schar Krähen macht sich an einer Vogelscheuche zu schaffen. Als sie sich der Figur nähern, der eine Krähe unter dem Strohhut ein Auge auspickt, wird schnell klar, dass unter den abgetragenen Hosen und dem zerknitterten Hemd keine Strohpuppe steckt, sondern ein Toter. Ein schwieriger Fall – der nur mit dem Scharfsinn der ehemaligen Postbeamtin Harry Haristeen und ihrer Katze Mrs. Murphy zu lösen ist."

Und noch einmal Ullstein, weil es so schön war.  Max Zadow ist offenbar Neueinsteiger im Bereich Belletristik. Über ihn heißt es auf der Verlagsseite: "Geboren 1986, hat Geographie studiert und lebt in der Nähe von Köln. Seit Sommer 2012 ist er eher unfreiwilliger Katzenbesitzer. Trotz aller Meinungsverschiedenheiten zwischen Kater und Autor ist der allabendliche Spaziergang Pflichtprogramm für die beiden Herren". Das klingt ein wenig so, als habe der Roman "Elvis hat das Gebäude verlassen" stark autobiographische Züge, zumal, wenn man Biographie mit Klappentext vergleicht:
"Ohne böse Vorahnung begleitet Max Zadow seine Freundin Laura aufs Land, angeblich nur um einen Wurf süßer Katzenbabys zu bewundern. Denn was tut man selbst als Katzenhasser nicht alles für die große Liebe. Erst als Kater Elvis auf der Rückfahrt mit im Auto sitzt, schwant Max Übles. Tatsächlich macht ihn Elvis in den folgenden Nächten mit seinem Gesang wahnsinnig. Dafür hasst Elvis den Staubsauger, was Max regelmäßig ausnutzt, um sich an der kleinen Heulboje zu rächen. Bis der fiese Nachbar Dr. Hiller den Kater ins Visier nimmt - und Max merkt, wie sehr Elvis mittlerweile sein Herz erobert hat ..."
Leider bis jetzt keine Leseprobe verfügbar, die gerade bei Neuautoren immer hilfreich wäre. Ich werte das jetzt einmal nicht als schlechtes Zeichen, sondern lediglich als schlechtes Timing.
Erscheinungstermin: 11.09.2015

Geschickter macht das der Moritz Verlag mit Anne Fines "Tagebuch einer Killerkatze". Für dieses Band ist eine Leseprobe auf Book2look vorhanden, die Lust auf mehr macht. Zumal Anne Fine ohnehin eine mit Preisen überhäufte Autorin ist. Zahlreiche Auszeichnungen bekam sie für ihren Kinderbücher, und auch als Autorin für Erwachsene hat sie sich bereits einen Namen gemacht.
Das "Tagebuch" soll für Kinder ab 6 Jahren geeignet sein. Ich bin da ein klein wenig skeptisch. Wenn auch in lustiger Form, geht es in diesem mit vielen Bildern illustrierten Band darum, dass Katzen von Natur aus eben Raubtiere sind, denen es durchaus Spaß bereitet, Kleintiere wie Vögel, Mäuse oder gegebenenfalls Nachbars Hasen zu jagen und zu erlegen. Das hat seinen pädagogischen Wert, liest sich amüsant und ist vor allem ein wirkungsvoller Gegenpol gegen all die süßlichen Katzenbücher, welche die Feliden vor allem als Kuschelobjekte und Lifestyleberater beschreiben.
Ganz neu ist der Band, der am 14.09.2015 im Moritz Verlag erscheint, allerdings nicht. Bereits 1996 erschien das Buch ursprünglich im Schweizer Diogenes-Verlag, und 2001 brachte der Münchener Hörverlag eine Audio-Version auf den Markt, damals gelesen von Martin Semmelrogge. Eine Hörbuch-Version gibt es jetzt auch von Oetinger Audio, allerdings, so weit ich sehe, nur via audible.de zu beziehen.

Unvermeidlicherweise kommen jetzt bereits die ersten Weihnachtstitel auf den Markt. Immerhin mit dabei ist Cleveland Averys "Die Katze, die zur Weihnacht kam". Ein Klassiker mittlerweile, ursprünglich auf Deutsch 1989 im Scherz Verlag erschienen, dann mittels diverser Bücherclubs verbreitet und schließlich bei Fischer Taschenbuch gelandet, wo es ab dem 24.09.2015 eine neue 1. Auflage im Taschenbuchformat gibt.
Avery, der 1998 starb, galt lange als Amerikas Tierschützer Nr. 1, der sich für Seehunde ebenso einsetzte wie für Wale, Wildpferde oder Büffel. Er bezeichnet sich selbst eher als Hundemensch und beschreibt in dem nun wieder vorliegenden Band, wie er kurz vor Weihnachten zu einer Katzenrettungsaktion gerufen wird, die Katze mangels Alternativen bei sich zu Hause aufnimmt und sich Stück für Stück mit ihr anfreundet.
Das für sich ist kein ungewöhnlicher Plot für einen Katzenroman und würde sich in nichts etwa von Max Zadows oben erwähnter Geschichte unterscheiden. Aber Cleveland Avery versammelt in diesem Band alles, was er an Tipps zur Katzenhaltung bekommen hat, macht einen Parforce-Ritt durch die Katzen-Sachbücher und erweitert seinen Roman um den liebenswerten weißen Kater "Eisbär" so zur Grundlagenlektüre für jeden werdenden Katzenfreund und zum Ausgangspunkt für weitere gewinnbringende Lektüre.

Dann haben wir Andrea Schacht, eine Autorin, die jeder, der Katzenbücher liebt, inzwischen kennen dürfte. Katzenbücher sind ihr Metier, und regelmäßig wirft sie neue auf den Markt. Nun also zwei Katzengeschichten, die der Aufbau Verlag am 21.09.2015 unter dem Titel "Katzenweihnacht" veröffentlicht. Zum Inhalt schreibt der Verlag: "Weihnachten wird es erst mit Katzen schön! Was passiert, wenn sich eine Sternschnuppe in eine magische Katze verwandelt? Oder wenn ein leicht übergewichtiger Kater und ein Engel sich zusammentun? Andrea Schacht erzählt von der geheimen Verbindung zwischen Mensch und Katze und von Wundern, die plötzlich wahr werden."
Auch dieser Band ist bereits früher schon einmal im ATB Verlag erschienen und beruht auf zwei Bänden, die noch älter sind: "Die himmlische Weihnachtskatze", Rütten und Loening 2003 und "Die Katze und der Weihnachtsengel", ebenfalls R und L, 2005. Da aber beide Bände mittlerweile antiquarisch nur noch schwer zu bekommen sind, macht diese Neuausgabe vielleicht sogar Sinn und hilft, Andrea Schacht ein paar neue Fans zu generieren. Hier findet sich dann auch der weihnachtliche Zuckerguss, den Leserinnen bei Cleveland Avery so schmerzlich vermisst haben.

Da wir gerade bei Rütten und Loening sind, die im Zuge der Marktkonzentration inzwischen von der Aufbau-Verlag GmbH & Co KG geschluckt wurden, als Imprint-Verlag aber noch unter eigenem Namen veröffentlichen. Der Imprint ist innerhalb der Verlagsgruppe für die "gehobene Unterhaltung" gedacht. Die Grenzen sind jedoch fließend, wie anhand der beiden Weihnachtsgeschichten von Frau Schacht deutlich zu sehen ist. Bei Rütten und Löning also erscheint am 21.09.2015 der Roman "Zwei Katzen und das Weihnachtsglück" von Angela Lautenschläger, diesmal eine echte Erstausgabe. Daher bleibt mir nicht viel mehr, als mich auf den Verlagstext zu berufen:
"Stefan Schuster glaubt kurz vor Weihnachten, das große Los gezogen zu haben. Doch als sein Onkel stirbt, erbt er dessen Kater Bruno und sonst nichts. Die ganze Erbschaft soll Elisabeth erhalten, die Tochter der Lebensgefährtin des Onkels. Stefan schafft es, das Testament verschwinden zu lassen. Dann trifft er Lisa und verliebt sich. Bis er erfährt, dass ausgerechnet Lisa jene Erbin ist, die er ausgetrickst hat. Unheil naht. Zum Glück hat auch Lisa eine Katze. Daisy und Bruno beschließen, pünktlich vor Heiligabend die Sache mit den Zweibeinern ins Lot zu bringen."
Klingt wahrlich nach "Katzenzauber unterm Weihnachtsbaum", eine "märchenhafte Lovestory mit zwei Katzen" eben.

Und noch eine Herzschmerzgeschichte mit Katze und Weihnacht. Bastei Lübbe hat Sheila Roberts Roman "Weihnachtsbote auf vier Pfoten", der bisher nur als Hardcover zu bekommen war, in einer Taschenbuchausgabe neu aufgelegt, die ab 10.09.2015 im Buchhandel liegen wird: "Der herrenlose Kater Ambrose sieht sich schon in den ewigen Jagdgründen, als ihm in letzter Sekunde der Feuerwehrmann Zach das Leben rettet. Prompt folgt er Zach nach Hause. Der ist davon gar nicht begeistert und versucht, den anhänglichen Streuner wieder loszuwerden - vergeblich. Um sich bei seinem Lebensretter zu revanchieren, beschließt der Kater, dem Beziehungsmuffel Zach in Sachen Liebe auf die Sprünge zu helfen. Denn für Ambrose steht fest: Die nette Verkäuferin aus der Zoohandlung ist genau die Richtige für ihn ..."

OK. Jeder der sich vergessen fühlt, kann gern seinen Kommentar unten hinterlassen. Social Media-Experten der Verlage können mich wie immer unter der im Impressum hinterlegte Adresse erreichen. Über Rezensions- und Leseexemplare neuer Katzenbücher freue ich mich. Hier abschließend der Pinterest-Pin für alle, die diese Seite weiterempfehlen wollen:

Oder bei Bedarf einfach von https://www.pinterest.com/norbertkruegerh/neue-bücher-für-katzenfreunde/ aus repinnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen